Émerson Leão

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Émerson Leão
Emerson Leao.jpg
Spielerinformationen
Name José Augusto Borges Nascimento
Geburtstag 11. Juli 1949
Geburtsort BahiaBrasilien
Größe 179 cm
Position Torwart
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1968–1970 Comercial
1971–1978 Palmeiras
1979–1980 Vasco da Gama
1981–1982 Grêmio
1983 Corinthians
1984–1985 Palmeiras
1986 Sport Recife
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1969–1986 Brasilien 80 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1987–1988 Sport Recife
1988–1989 Coritiba FC
1989–1990 Palmeiras São Paulo
1990–1992 Associação Portuguesa de Desportos
1990–1991 São José EC
1991–1992 Esporte Clube XV de Novembro
1992–1994 Shimizu S-Pulse
1995–1996 EC Juventude
1997–l1998 Atlético Paranaense
1996–1997 Verdy Kawasaki
1997–1998 Atlético Mineiro
1998 FC Santos
2000 Sport Recife
2000–2001 Nationalmannschaft Brasilien
2001–2004 FC Santos
2004 Cruzeiro Belo Horizonte
2004–2005 FC São Paulo
2005 Vissel Kobe
2005–2006 Palmeiras São Paulo
2006 AD São Caetano
2006–2007 Corinthians São Paulo
2007 Atlético Mineiro
2008 FC Santos
2008 Al-Sadd
2009 Atlético Mineiro
2009 Sport Recife
2010 Goiás EC
2011–2012 FC São Paulo
2012 AD São Caetano
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Émerson Leão, bürgerlich José Augusto Borges Nascimento (* 11. Juli 1949 in Ribeirão Preto), ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler und Fußballtrainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballtorhüter Émerson Leão, kurz Leão genannt, gehörte zu den besten Torhütern der Welt in den 1970er Jahren. Im Verein begann er seine Profilaufbahn 1968 bei Palmeiras. Hier spielte er bis 1978 und kehrte 1984 dorthin zurück. In den Jahren dazwischen spielte er für Vasco da Gama, Grêmio Porto Alegre und Corinthians São Paulo. Seine Fußballerkarriere beendete er 1986 bei Sport Recife.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft hatte er mit 21 Jahren am 8. März 1970 im mit 2:1 gewonnenen Freundschaftsspiel gegen Argentinien. An der Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko nahm er als Ersatztorhüter der brasilianischen Fußballnationalmannschaft teil, wo er den Weltmeistertitel mit Brasilien feiern konnte. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland war er bereits Stammtorhüter und erreichte den vierten Platz. Das Spiel um Platz drei ging gegen Polen mit 0:1 verloren. Den Siegtreffer der Polen gegen Leão erzielte der Torschützenkönig dieser WM Grzegorz Lato. Vier Jahre später war Leão bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien Kapitän der brasilianischen Mannschaft und wurde mit Brasilien WM-Dritter. 1986 wurde er nochmals als Ersatztorhüter zur Fußball-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko nominiert. Er absolvierte insgesamt 80 A-Länderspiele.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1987 wurde Émerson Leão bei Sport Recife als Trainer eingestellt, wo er im gleichen Jahr sofort die brasilianische Meisterschaft gewann, wenngleich die Titelvergabe in dieser Saison sehr kontrovers vonstattenging. 1988 verließ er Sport Recife in Richtung Coritiba FC, um seine erfolgreiche nationale und internationale Trainerlaufbahn fortzusetzen.

Als Trainer betreute er 2000/01 für vier Monate die brasilianische Nationalmannschaft. Weitere Stationen waren unter anderem FC Santos, Cruzeiro Belo Horizonte, FC São Paulo und Atlético Mineiro. Zuletzt (Stand August 2013) arbeitete er 2012 als Trainer beim Aufstiegskandidaten AD São Caetano in der Série B, der zweiten brasilianischen Liga.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weltmeister: 1970 (ohne Einsatz)

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]