Augustinusviertel (Neuss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen von Neuss
Augustinusviertel
Bezirk 5 von Neuss
Lage des Augustinusviertels in Neuss
Koordinaten 51° 11′ 24″ N, 6° 42′ 12″ OKoordinaten: 51° 11′ 24″ N, 6° 42′ 12″ O
Fläche 1,17 km²
Einwohner 5127 (31. Dez. 2015)
Bevölkerungsdichte 4382 Einwohner/km²
Postleitzahl 41464
Vorwahl 02131
Stadtbezirk Augustinusviertel (5)
Verkehrsanbindung
Autobahn A46 A57
Bundesstraße B1
Bus-Linien 841 849 851 852 854 NE1 NE5 NE6 874 875
Quelle: Fahrplanauskunft Stadtwerke Neuss

Der Stadtbezirk Augustinusviertel ist ein Stadtteil der Kreisstadt Neuss. Mit 1,17 km² Fläche und 5.127 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) gehört der Stadtbezirk zu den flächenmäßig Kleineren.[1] Namensgebend sind die Neusser Augustinerinnen (Schwestern nach der Regel des heiligen Augustinus), die sich Mitte des 19. Jahrhunderts dort ansiedelten und ein Krankenhaus eröffneten. Der Stadtbezirk umfasst den Wohnstandort um das Gelände der Alexianer-Klinik herum und das Neubaugebiet Meertal, welches besonders in den 1990er Jahren gewachsen ist und ca. 1.500 Einwohner hat.[2] Ein weiteres Wohngebiet im Viertel ist auf dem ehemaligen Klostergelände der Alexianerbrüder geplant, welches insgesamt 450 Wohneinheiten für rund 1000 neue Einwohner umfassen soll.[3][4] Auch auf dem Gelände der ehem. Sauerkrautfabrik Leuchtenberg werden bis 2018 rund 160 neue Wohneinheiten entstehen.[5]

Nachbarstadtteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Stadtteile grenzen an das Augustinusviertel an.[6]

Innenstadt Hammfeld
Dreikönigenviertel Nachbargemeinden Gnadental
Selikum Pomona

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Alexius Krankenhaus

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die katholische Klosterkirche Immaculata, die 1931–1935 gebaut wurde, liegt im Pfarrgebiet des Quirinus-Münster.[10] Das Kloster ist der Hauptsitz der Barmherzigen Schwestern nach der Regel des heiligen Augustinus, die dort ein Altenheim und ein Hospiz unterstützen. [11]

→ siehe: Neusser Augustinerinnen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bezirkstabelle – Statistische Eckdaten für die statistischen Bezirke der Stadt Neuss. Stadt Neuss, 31. Dezember 2015, abgerufen am 10. September 2016.
  2. Ludger Baten: Wo Neuss ein junges Gesicht hat. Meertal/Augustinusviertel. In: NGZ online. Neuß-Grevenbroicher Zeitung, 26. März 2011, abgerufen am 23. Januar 2015.
  3. Ludger Baten: Meertal - junges Quartier als Brücke zur City. Unterwegs in... In: NGZ online. Neuß-Grevenbroicher Zeitung, 23. Juni 2013, abgerufen am 23. Januar 2015.
  4. Ellen Schröder: Neues Wohnquartier am alten Kloster. In: WZ newsline. Westdeutsche Zeitung, 3. Oktober 2013, abgerufen am 23. Januar 2015.
  5. Leuchtenberg: Konzept für modernes Quartier steht. Presse-Information 13. September 2016. (Nicht mehr online verfügbar.) Neusser Bauverein AG, 16. September 2016, ehemals im Original; abgerufen am 16. Oktober 2016.@1@2Vorlage:Toter Link/www.neusserbauverein.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Bezirkskarte der Stadt Neuss. Stadt Neuss, abgerufen am 22. Januar 2015.
  7. Internetseite der Kindertagesstätte Meertal
  8. Internetseite des St. Alexius-/St. Josef-Krankenhaus
  9. Internetseite des Haus St. Georg
  10. Internetseite des Seelsorgebereichs Neuss-Mitte
  11. Internetseite der Neusser Augustinerinnen mit Informationen zum Kloster, zum Altenheim Immaculata und zum Augustinus Hospiz.