Autobahndreieck Bad Schwartau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Autobahndreieck Bad Schwartau
A1 A226 E47
Karte
Übersichtskarte Autobahndreieck Bad Schwartau
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Schleswig-Holstein
Koordinaten: 53° 54′ 53″ N, 10° 42′ 36″ OKoordinaten: 53° 54′ 53″ N, 10° 42′ 36″ O
Höhe: m ü. NN
Basisdaten
Bauart: Autobahngabelung
Brücken: 1 (Autobahn) / 2 (Sonstige)
Baujahr: 1938

Das Autobahndreieck Bad Schwartau (Abkürzung: AD Bad Schwartau; Kurzform: Dreieck Bad Schwartau) ist ein Autobahndreieck bei Lübeck in Schleswig-Holstein. Es verbindet die Bundesautobahn 1 (Vogelfluglinie; E 47) mit der Bundesautobahn 226.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Autobahndreieck liegt auf dem Gebiet der kreisfreien Stadt Lübeck, an der Grenze zu Bad Schwartau im Kreis Ostholstein. Es befindet sich etwa 5 km nördlich der Lübecker Altstadt, etwa 20 km südlich von Neustadt in Holstein und etwa 60 km südöstlich von Kiel. Die Schwartau durchfließt das Dreieck von Nord nach Süd, bevor sie rund 1 km weiter südlich in die Trave mündet.

Das Autobahndreieck Bad Schwartau trägt auf der A 1 die Anschlussstellennummer 20, auf der A 226 die Nummer 1.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eröffnet wurde das Kreuzungsbauwerk im Jahr 1938, damit ist es das älteste in Schleswig-Holstein. Damals wurden die A 1 zwischen den Anschlussstellen Lübeck-Zentrum und Lübeck-Siems (heute Teil der A 226) sowie das kurze Stück bis nach Seeretz errichtet. Somit entstand der „Eutiner Abzweig“ (das heutige Autobahndreieck Bad Schwartau).

Bauform und Ausbauzustand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die A 226 und die A 1 in Richtung Norden sind in diesem Bereich vierstreifig ausgebaut, die A 1 ist in Richtung Süden sechsstreifig. Die Verbindungsrampen sind zweispurig ausgeführt, da sie gleichzeitig auch den Anfangspunkt der A 226 markieren. Es existieren nur die Relationen HamburgTravemünde und umgekehrt, die fehlenden Rampen von der A 226 in Fahrtrichtung Heiligenhafen und umgekehrt werden von der Landesstraße 181 zwischen den Anschlussstellen Seeretz (A 1) und Lübeck-Dänischburg (A 226) bedient.

Das Dreieck wurde als Gabelung ausgeführt. Das Hauptbrückenbauwerk führt die A 1 über die A 226.

Verkehrsaufkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dreieck wird im Durchschnitt von täglich rund 62.000 Fahrzeugen befahren.

Von Nach Durchschnittliche
tägliche Verkehrsstärke
Anteil
Schwerlastverkehr
2005[2] 2010[3] 2015[4] 2005 2010 2015
AS Sereetz (A 1) AD Bad Schwartau 44.500 40.200 38.200 5,7 % 5,8 % 5,9 %
AD Bad Schwartau AS Bad Schwartau (A 1) 67.900 62.900 63.900 8,9 % 9,1 % 8,2 %
AD Bad Schwartau AS Lübeck-Dänischburg (A 226) 25.700 22.200 22.400 12,8 % 15,6 % 12,1 %

Anschlussstellen und Fahrbeziehungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A1 Richtung Heiligenhafen
AB-AS-blau.svg (19) Seeretz
Windrose klein.svg
AB-AS-blau.svg (21) Bad Schwartau
A1 Richtung Hamburg
AB-AS-blau.svg (2) Lübeck-Dänischburg
A226 Richtung Travemünde

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hendrik Bugdoll: Dreieck Bad Schwartau. In: Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland. 2018, abgerufen am 10. März 2018.
  2. Manuelle Straßenverkehrszählung 2005. Ergebnisse auf Bundesautobahnen. BASt Statistik, 2005, abgerufen am 10. März 2018 (PDF).
  3. Manuelle Straßenverkehrszählung 2010. Ergebnisse auf Bundesautobahnen. BASt Statistik, 2010, abgerufen am 10. März 2018 (PDF).
  4. Manuelle Straßenverkehrszählung 2015. Ergebnisse auf Bundesautobahnen. BASt Statistik, 2015, abgerufen am 10. März 2018 (PDF).