Autopsie – Mysteriöse Todesfälle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Autopsie – Mysteriöse Todesfälle
Produktionsland Deutschland
Jahr(e) 2001–
Produktions-
unternehmen
Blue Eyes
Länge inkl. Werbung 60 Minuten
Episoden 189+[1]
Genre Doku
Erstausstrahlung 2. Januar 2001 auf RTL II

Autopsie – Mysteriöse Todesfälle ist eine seit 2001 von RTL II in Kooperation mit Blue Eyes produzierte Dokuserie. Die Serie wird (Stand November 2016) auf RTL 2 und seit Januar 2017 auf dem Pay-TV-Sender RTL Crime ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie berichtet über mysteriöse Kriminalfälle, die auf wahren Begebenheiten basieren. Bei den präsentierten Fällen handelt es sich vorwiegend um Fälle, die in den Vereinigten Staaten oder Kanada geschehen sind. Es werden aber auch vereinzelt Fälle deutscher Kriminalisten vorgeführt. Kommentiert wurde die Serie anfangs von der deutschen Schauspielerin, Nachrichtensprecherin und Synchronsprecherin Franziska Pigulla, aktuell hat Jörn Zimmermann diese Aufgabe inne. Die beschriebenen Fälle werden oft mit einem spannenden Handlungsbogen erzählt, wobei in den meisten Fällen Morde bzw. Entführungen oder Vergewaltigungen mit anschließendem Mord thematisiert werden.

Eine sehr markante Eigenschaft der Serie ist die Einbindung von Originalmaterial wie zum Beispiel Fotos von Opfern und Tätern oder Videos der Polizei. Eine andere markante Eigenschaft der Serie ist, dass die Fälle mit den Originalermittlern, bzw. ihnen zur Tatzeit ähnlich sehenden Schauspielern, so nachgestellt werden, dass der Eindruck entsteht, die Kameras seien von Beginn der Ermittlungen an immer dabei. Es werden in der Serie nur wenige Fälle präsentiert, die bis zum Schluss ungelöst bleiben. Bei den Fällen handelt es sich meist um Geschehen, die vor den großen Entwicklungen in der Forensik spielen, wobei der Täter oft mithilfe von Gegenständen überführt bzw. zu einem Geständnis gebracht wird, auf denen sich seine DNA-Spuren befinden, die zur Tatzeit noch nicht untersuchbar gewesen sind. Es gibt nur wenige Fälle die keine kalten Fälle sind. Manche Fälle werden auch zwei- oder mehrmals ungelöst archiviert, bevor sie gelöst werden können.

Bekannte Fälle, über die in der Sendung berichtet wurde
Aus Deutschland
Aus Österreich
  • Jack Unterweger (österreichischer Mörder und Schriftsteller, in erster Instanz verurteilter Serienmörder)

Spin-Off[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2014 sendet RTL 2 in kleinen Abständen, die Reihe Autopsie Spezial: Die letzten Stunden von..., in der Mord- und Unfälle von Weltstars wie Michael Jackson, Whitney Houston, Anna Nicole Smith, Michael Hutchence, Karen Carpenter, Elvis Presley, Brittany Murphy, Nicole Brown Simpson (Der Fall O. J. Simpson) und River Phoenix nachgezeichnet werden.[2]

Im Juli 2016 sendete RTL II von 22:15 bis 23:10 Uhr, das Spin-off "Autopsie - Der Profiler", mit Axel Petermann als Moderator.[3] Petermann führte bei den deutschen Kriminalfällen zudem als Fallanalytiker durch die Sendung.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Episodenguide
  2. Autopsie Spezial: Die letzten Stunden von... - RTL 2
  3. Axel Petermann - Autopsie - Der Profiler - RTL 2
  4. Was geschah am Tatort? Axel Petermann analysiert den Tatort - RTL2