Avy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Avy
Avy (Frankreich)
Avy
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente-Maritime
Arrondissement Jonzac
Kanton Pons
Gemeindeverband Haute-Saintonge
Koordinaten 45° 33′ N, 0° 30′ WKoordinaten: 45° 33′ N, 0° 30′ W
Höhe 15–78 m
Fläche 14,64 km2
Einwohner 477 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 33 Einw./km2
Postleitzahl 17800
INSEE-Code

Avy – Kirche Notre-Dame

Avy ist eine westfranzösische Gemeinde mit 477 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Charente-Maritime in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avy liegt ca. 35 Meter ü. d. M. in einer Entfernung von etwa 25 Kilometer (Fahrtstrecke) südöstlich von Saintes in der Kulturlandschaft der Saintonge. Die Hauptstadt des Kantons, Pons, liegt etwa sechs Kilometer nordwestlich. Weitere Orte mit eindrucksvollen romanischen Kirchen liegen nur wenige Kilometer entfernt: Pérignac, Bougneau, Échebrune, Chadenac, Biron, Marignac u. a.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 361 400 389 357 480 475

Seit der ersten Volkszählung in Frankreich im Jahr 1793 ist die Bevölkerung des Ortes weitgehend stabil geblieben.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft (Getreide und Wein) spielt immer noch die größte Rolle im Wirtschaftsleben der kleinen Gemeinde, die zum Weinbaugebiet der Fins Bois in der Region Cognac gehört. In den 1970er und 1980er Jahren ist die Vermietung von Ferienhäusern (gîtes) als Einnahmequelle des Ortes hinzugekommen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Geschichte von Avy sind keine speziellen Informationen publiziert. Die Geschichte des Ortes dürfte jedoch eng mit der von Saintes bzw. Pons verknüpft sein.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Notre-Dame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere Sehenswürdigkeiten von kulturellem oder historischem Interesse existieren in Avy nicht. Die nahegelegenen Weinfelder laden jedoch zu kurzen Spaziergängen oder längeren Wanderungen ein.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Charente-Maritime. Flohic Editions, Band 2, Paris 2002, ISBN 2-84234-129-5, S. 587.
  • Thorsten Droste: Poitou. Westfrankreich zwischen Poitiers und Angoulême – die Atlantikküste von der Loire bis zur Gironde. DuMont, Köln 1999, ISBN 3-7701-4456-2, S. 222.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Avy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien