Balçova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Balçova
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Balçova (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Izmir
Koordinaten: 38° 24′ N, 27° 3′ OKoordinaten: 38° 23′ 41″ N, 27° 3′ 14″ O
Höhe: 20 m
Einwohner: 77.311[1] (2014)
Telefonvorwahl: (+90)
Postleitzahl: 35 330
Kfz-Kennzeichen: 35
Struktur und Verwaltung (Stand: 2015)
Bürgermeister: Mehmet Ali Çalkaya (CHP)
Website:
Landkreis Balçova
Einwohner: 77.311[1] (2014)
Fläche: 21 km²
Bevölkerungsdichte: 3.681 Einwohner je km²
Kaymakam: Süleyman Özçakıcı
Website (Kaymakam):
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis
İnciraltı-Strand

Balçova ist ein Landkreis der türkischen Provinz Izmir und gleichzeitig ein Stadtbezirk der Büyükşehir Belediyesi (Großstadtkommune) Izmir. Nach einer Gebietsreform ist die Stadt einwohner- und flächenmäßig identisch mit dem Landkreis.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Balçova liegt westlich des Stadtzentrums am südlichen Ufer des Golfes von Smyrna (türkisch İzmir körfezi). Der Landkreis grenzt im Westen an Narlıdere, im Süden an Karabağlar und Buca und im Osten an Konak, das Zentrum der Stadt. Im Norden liegt der Golf von Izmir mit dem İnciraltı-Strand, einer Lagune und den Kaps Çakal Burnu im Osten und Yeni Kale Burnu im Westen. Im Zentrum des Landkreises liegt der Berg Atatepe mit einem Erholungsgebiet und einer Aussichtsplattform, zu der die 1000 Meter lange Seilbahn Teleferik führt. Südlich davon befindet sich der Stausee Balçova Barajı.

In Balçova liegen die Wirtschaftsuniversität Izmir (İzmir Ekonomi Üniversitesi) und ein Schiffsmuseum.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadtverwaltung kaufte unter der Führung des Bürgermeisters Mehmet Ali Çalkaya im Sommer 2012 dem Amateurverein Fahrettin Altay SK seine Wettbewerbs- und Namensrechte ab und nahm anschließend mit ihrer neu gegründeten Betriebsfußballmannschaft Balçova Belediyespor an deren Stelle am Wettbewerb teil. Bereits in der ersten Saison feierte der Verein den Aufstieg in die TFF 3. Lig, die vierthöchste türkische Spielklasse im Profifußball.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Balçova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik (Memento vom 19. Januar 2016 auf WebCite), abgerufen 19. Januar 2016