Bauernhausmuseum Amerang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Bauernhausmuseum Amerang ist ein Freilandmuseum und befindet sich im oberbayrischen Voralpengebiet bei Amerang im Chiemgau.

Museumskonzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterrichtungstafel an der A 8

Das Bauernhausmuseum Amerang ist eine Einrichtung des Bezirks Oberbayern. Es ist dem Freilichtmuseum Glentleiten angegliedert. Das Museum zeigt das ländliche Leben, Wohnen und Wirtschaften vergangener Jahrhunderte in der Region zwischen Chiemsee, Inn und Salzach.

Im Museumsgelände sind 16 historische Gebäude aus der Region wieder aufgebaut worden. Sonderveranstaltungen zeigen historische Techniken wie Seilerei oder Wagnerei und geben Einblick in das bäuerliche Leben in der Vergangenheit. Ausstellungen vertiefen volks- und hauskundliche Themen. Das Museum ist von März bis November geöffnet (außer Montag).

Gebäude des Freilichtmuseums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Museumseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Museumsladen
  • Museumsstüberl in Haus Nr. 1

Denkmalgeschützte Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nr. 1: Hütt'n eines Vierseithofes (Oberaigner); Bundwerk-Obergeschoss, Mitte des 19. Jahrhunderts aus Kirchweidach
  • Nr. 2: Straßenschmiede, mit Bundwerkoberteil, wohl erste Hälfte 19. Jahrhundert; aus Raitenhaslach, Stadt Burghausen
  • Nr. 3: Kleinbauernhaus Bartlhof; Wohnteil Ganzblockbau mit Bretterlaube und Giebelbundwerk, 17. und 18. Jahrhundert; aus Schnapping, Stadt Laufen
  • Nr. 5: Kleinbauernhaus Holzmannhof; niedriger Mittertennbau in Blockbauweise, wohl 16. Jahrhundert, Tenntor und Haustür bezeichnet „1680“; aus Gessenhausen, Gemeinde Taching am See
  • Nr. 6: Zweigeschossiger Getreidekasten in Blockbau, wohl noch 16. Jahrhundert; aus Boinham, Markt Tüßling
  • Nr. 8: Bundwerkstadel, Anfang 19. Jahrhundert (1808); aus Griesstätt
  • Nr. 9: Bienenhaus mit Kreuzdach und Türmchen, erbaut 1889; aus Elchering, Gemeinde Steinhöring
  • Nr. 10: Brechlbad Hanslhof; Blockbauteil und Bundwerkobergeschoss, 18./19. Jahrhundert; aus Mühlberg, Gemeinde Amerang
  • Nr. 14: Bernöder-Hof, Vierseithof; Wohnstallhaus (Mitterstubenhaus) mit Blockbau-Obergeschoss, erbaut 1803; Kuhstall mit Bundwerkobergeschoss, erste Hälfte 19. Jahrhundert; Bundwerkstadel mit Riegelwänden im Erdgeschoss, erbaut 1825; Hütt'n mit Blockbauoberteil, 18./19. Jahrhundert, mit Hausbrauerei (ursprünglich Schieblhof; Familie Gerlmaier); aus Bernöd, Gemeinde Schnaitsee
  • Nr. 15: Sägmühle Mittermühle; verbretterter Ständerbau, erste Hälfte 19. Jahrhundert; aus Kappeln, Gemeinde Schnaitsee

Sonstige Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schmiede vom Glöcklhof; Gemeinde Burgkirchen an der Alz, erbaut um 1830
  • Furthmühle aus Rudelzhausen; erbaut 1897
  • Wagnerhäusl aus Oberratting; Gemeinde Amerang, erbaut um 1810
  • Mittermayerhof aus Schlicht; Gemeinde Reichertsheim, erbaut 1525, mit einer Ausstellung über Stallviehhaltung
  • Wegmaier-Stadel aus Schiltern; Gemeinde Dorfen, erbaut 1738
  • Seilerwerkstatt aus Gehering; Gemeinde Stephanskirchen, erbaut um 1920

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 0′ 7,7″ N, 12° 18′ 21,4″ O