Benutzer:Zulu55/Was man alles nicht weiß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite listet Unwissen und Forschungslücken auf.

Ergänzungen sind willkommen, Hinweise auf gelöste Probleme etc. auch!

Biologie, Tierwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alkaloide: Die Bedeutung der Alkaloide für die Pflanzen, von denen sie erzeugt werden, ist noch kaum erforscht.
  • Austernfischer: Ihre Körpergröße ist nicht ausreichend, um mehr als vier Eier zu bebrüten, so dass drei bis vier Eier des gemeinsamen Geleges nicht ausgebrütet werden. Der Grund für dieses Verhalten ist bislang noch umstritten.
  • Blauwal: Das Paarungsverhalten der Blauwale ist weitgehend unbekannt.
  • Braunbrustigel: Braunbrustigel können gelegentlich dabei beobachtet werden, wie sie durch kauende Bewegungen große Mengen eines schaumigen Speichels produzieren und diesen Speichel unter auf den Menschen sonderbar wirkenden Verrenkungen auf den Rücken spucken. Es ist bislang nicht ausreichend geklärt, was die Ursache und die Folgewirkung dieses Verhaltens ist.
  • Chemische Evolution: Die Experimente reichen momentan nicht aus zur Formulierung einer Theorie, die erklären kann, wie das Leben entstand.
  • en:Crown shyness: Viele Hypothesen, aber genau kennt man den Grund nicht.
  • Drohnensammelplatz: Der Drohnensammelplatz birgt nach wie vor unerklärte Geheimnisse im Verhalten und der Kommunikation der Bienen. Er ist nicht einfach ein Platz, an dem sich Drohnen versammeln, sondern er besitzt offenbar sehr spezifische, bislang nicht genau erkannte Besonderheiten, den alle Drohnen der Bienenvölker in großem Umkreis gleichzeitig aufsuchen. Es ist nicht geklärt, nach welchen Kriterien sie dabei vorgehen.
  • Europasaurus: Es ist bislang ungeklärt, ob der Vorfahr von Europasaurus auf der durch den steigenden Meeresspiegel (marine Transgression) schrumpfenden Paläo-Inseln am südlichen Rand des Niedersächsischen Beckens isoliert wurde oder ob er erst später einwanderte und anschließend seine Körpergröße reduzierte.
  • Feenkreis: unterschiedliche Hypothesen. Hexenring ist dagegen geklärt.
  • Gallwespen: Die Fortpflanzung der Gallwespen ist teilweise rein zweigeschlechtlich, teilweise rein parthenogenetisch, wobei bei diesen Arten die Männchen vollkommen unbekannt sind.
  • Hammerhai: der Grund für die Entwicklung der ungewöhnlichen Kopfform ist völlig unklar.
  • Heimfindeverhalten: Eine befriedigende Erklärung für die neurobiologischen Mechanismen, die den Tieren das beobachtbare Heimfindeverhalten ermöglichen, ist bisher noch nicht gefunden worden.
  • Korarchaeota: ein erst 1996 beschriebener Stamm innerhalb der Archaea. Die Frage, ob diese Archaea als eigener Stamm betrachtet werden sollten oder zu den Crenarchaeota gezählt werden müssen, ist noch unklar. Die Stoffwechselprozesse und vor allem der Metabolismus, mit dem Energie und Kohlenstoff gewonnen wird, ist bislang ungeklärt.
  • Korsetttierchen: Über Physiologie, Ernährung, Fortbewegung, Verhalten oder Entwicklung der Tiere ist daher praktisch nichts bekannt. Auch molekulargenetische Daten liegen bisher noch nicht vor, zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde zum Beispiel noch kein einziges Gen sequenziert.
  • Mangrove (Baum): Bislang ungeklärt sind die Gründe für die Artenarmut der westafrikanisch-amerikanischen Mangroven-Flora im Vergleich mit den Mangrovenwäldern des indo-pazifischen Raums.
  • Netzpython: Trotz des riesigen Verbreitungsgebietes und ihrer Häufigkeit in vielen Bereichen des Areals ist über das Verhalten der Art fast nichts bekannt.Über die nächtlichen Jagdmethoden ist ebenfalls nichts bekannt.
  • Paarungsnachspiel: Die genauen Funktionen dieses Verhaltens sind bislang ungeklärt, sie sind jedoch sehr wahrscheinlich von Art zu Art unterschiedlich.
  • Reptilien: Bislang ungeklärt ist die systematische Stellung der Schildkröten (Testudinata). Die Fossilsituation erlaubt derzeit keine endgültige Klärung.
  • Riesenhai: Es ist nicht bekannt, wie groß ein Riesenhai bei seiner Geburt ist.
  • Riesenkalmare: Wie diese ihre Eier befruchten, ist bisher unbekannt.
  • Schwarze Mamba: Über Fressfeinde der Schwarzen Mamba ist wenig bis gar nichts bekannt.
  • Sensillum: Die Funktion der Tubularsensillen ist bislang ungeklärt.
  • Stelzenrallen: Monias-Stelzenrallen bilden größere Gruppen, deren genaue Zusammensetzung jedoch bislang nicht erforscht ist.
  • Tarnung (Biologie): Geruch und Laute werden gleichfalls zur Tarnung benutzt, dies ist jedoch bis heute kaum erforscht worden.
  • Tierwanderung: Ihre genauen Auslöser, ob Wandertrieb oder konkrete Reaktion auf Umweltbedingungen, und die Orientierungsmechanismen (zum Beispiel der Magnetsinn der Zugvögel) sind allerdings oft noch nicht hinreichend genau erforscht. Insbesondere bei maritimen Lebensformen ist wenig darüber bekannt, welche Wanderungsbewegungen dem regionalen Erscheinen einer Art zugrunde liegen.
  • Zitzengallenfliege: Die Gallenbildung wird durch die Eiablage des Weibchens induziert, wobei die genaue Ursache bislang ungeklärt ist.
  • Zwergdommel: Generell sind für diese Art große Bestandsschwankungen typisch, über deren Ursache bislang jedoch nur wenig bekannt ist.

Ethnologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Koma (Ethnie): Warum die Gegend vor der Ankunft der Koma verlassen wurde, weiß man nicht.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1200-km-Diskontinuität: Die Ursache dieser Grenzschicht ist bislang unklar.
  • Herkunft des irdischen Wassers: Die Herkunft des irdischen Wassers, insbesondere die Frage, warum auf der Erde deutlich mehr Wasser vorkommt als auf den anderen erdähnlichen Planeten des Sonnensystems – Merkur, Venus und Mars –, ist bis heute nicht vollständig geklärt.
  • Repetti-Diskontinuität: Die Ursache der Repetti-Diskontinuität ist bislang unklar.
  • Wandernde Felsen: Die Ursache der Bewegung der Steine ist bislang noch völlig ungeklärt, aber die hinterlassenen Spuren dokumentieren deutlich die Bewegungsvorgänge. (2014 gelöst: Facebook Eng,IFLScience Eng,SCINEXX Deutsch, Kurier Deu --> Wetterbedinungen (Eis,Wasser,Wind))

Geschichte und Archäologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adam Ries: Die ersten Jahrzehnte nach der Geburt Ries' sind nicht dokumentiert, sodass nicht bekannt ist, welche Schule er besucht hat.
  • Antike Bibliotheken: Ob die Bücher Signaturen trugen, oder nur Angaben zu Autor und Werk, ist nicht bekannt.
  • Aprilscherz: Woher die Aprilscherze ursprünglich stammen, ist bislang unbekannt.
  • Chinkultic: Die dynastische Geschichte ist trotz vieler entdeckter Inschriften, die einen Zeitraum zwischen 591 und 897 nach Christus umfassen, bislang noch kaum erforscht.
  • Diskos von Phaistos: Seine beiden Seiten werden mit A und B benannt, da bislang unbekannt ist, welches die Vorderseite ist.
  • Gräber im Tal der Könige: In KV64 wurde eine Radaranomalität festgestellt, die auf ein ungeöffnetes Pharaonengrab oder eine bislang unbekannte Kammer hindeuten könnte.
  • Dora (Geschütz): Die noch intakten Teile und auch einige Trümmer wurden von sowjetischen Fachleuten analysiert und Ende 1945 zu einer Sammelstelle gebracht. Über den weiteren Verbleib ist nichts bekannt bzw. es wurde nicht publiziert. Das zweite, niemals aktivierte Geschütz wurde in Oberlichtenau bei Chemnitz ebenfalls im April gesprengt, um es vor dem Zugriff der Alliierten zu bewahren. Auch über den Verbleib dieser Kanone ist nichts bekannt.
  • Dunkle Jahrhunderte: Als Dunkle Jahrhunderte oder Dunkle Zeitalter werden Zeiträume bezeichnet, in denen die Vor- bzw. Frühgeschichte einer bestimmten Region mangels Schriftquellen oder archäologischer Funde wenig bis gar nicht erforscht ist.
  • Erdstall: Der Zweck der Erdställe ist unklar.
  • Hohlwulst: Die Entwicklung der wurstartigen vorzeitlichen Armringe aus Bronze, die eine hohe technische Fertigkeit des Gießens und Treibens voraussetzen, ist bislang ungeklärt.
  • KV65: Im Tal der Könige: Als KV65 wird eine Radaranomalität bezeichnet, die auf ein ungeöffnetes Pharaonengrab oder eine bislang unbekannte Grabkammer hindeuten könnte - entdeckt Juli 2008, bislang ungeöffnet.
  • Megalith: Man weiß nicht, welchem Zweck sie dienten und warum sie überhaupt errichtet wurden. (Der Tortie Stone in North Pennines ist ein weitgehend unerklärter bearbeiteter Stein aus dem Neolithikum.)
  • Moai: Trotz umfangreicher Forschungen ist der eigentliche Zweck der Statuen und die genaue Zeit ihrer Errichtung immer noch umstritten. Schlüssige Beweise für die ein oder andere Theorie kann bisher niemand vorlegen, sodass die Ursache für die Zerstörung der Zeremonialplattformen vorerst ungeklärt bleibt.
  • Geschichte Norwegens vor Harald Hårfagre: Spät-Mesolithikum: In der Zeit zwischen 5 800 und 5 000 v. Chr. nahm die Siedlungstätigkeit im südlichen Gebirgsmassiv aus bislang ungeklärter Ursache deutlich ab.
  • Nubien im Mittelalter: Das Reich von Makuria erstreckte sich vor allem in Unternubien bis in etwa der Gegend vom 5. Nilkatarakt. Südlich davon schloss sich das Reich von Alwa an. Dessen Südausdehnung ist unbekannt. Die südlichste Kirche fand sich bei Khalil al-Kubra, ca. 40 km südlich von Sannar. Die Ost- und Westausdehnungen beider Reiche ist vollkommen unbekannt.
  • Römische Dodekaeder: regelmäßige Zwölffächner, meist aus Bronze, deren Verwendungszweck vollkommen unbekannt ist.
  • Schatzschiff: Anscheinend blieb es bei diesen Versuchen, denn diese Technik lässt sich nach 1270 nicht mehr nachweisen, wurde also für den chinesischen Schiffbau nicht übernommen. Ob diese Konstruktion aber eventuell Einfluss auf den Bau der Schatzschiffe hatte, ist vollkommen unbekannt und lässt sich nicht mehr rekonstruieren.
  • Schwarze Madonna: Bisher noch kaum erforscht sind die Schwarzen Madonnen Italiens.
  • Seth (Ägyptische Mythologie): Das Neue Reich und die Blütezeit der Seth-Verehrung: In welcher Gestalt Seth damals abgebildet wurde weiß man nicht, aber er wurde von diesem König als dessen Dynastiegott herangezogen.
  • Steinkreis: Ihr Zweck ist weitgehend unbekannt.
  • Xanthippe: Über die historische Person der Xanthippe ist nahezu nichts bekannt. Auch von Sokrates selbst ist nichts bekannt, da er keine Schriften anfertigte.

Informatik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe auch Kategorie:Ungelöstes Problem der Informatik

  • Zahlensender: Ursprung und Zweck der meisten dieser Ausstrahlungen sind nicht öffentlich bekannt.

Kriminalistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe Kategorie:Ungeklärter Kriminalfall

Mathematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Markowketten: Auf dem Gebiet der allgemeinen Markow-Ketten gibt es noch viele offene Probleme.
  • Ungelöste Probleme der Mathematik
    • Abundante Zahl: Die Frage, ob es eine leicht abundante Zahl gibt, ist bislang ungeklärt.
    • Harmonieprinzip (Logik): Wie sich die verschiedenen Kriterien für Harmonie zueinander verhalten (ob sie also beispielsweise aufeinander zurückführbar sind), ist bislang ungeklärt.
    • Packungsdichte (Kristallographie): Etliche maximale Packungsdichten unbekannt.
    • Partielle Differentialgleichung: Die Lösungstheorie von partiellen Differentialgleichungen bei nichtlinearen Gleichungen enthält noch viele Lücken.
    • Sudoku: Das Extrem – die Mindestzahl von Vorgaben, die zu einer eindeutigen Lösung führen – zu bestimmen, ist ein ungelöstes Problem. gelöst durch geschicktes brute force: 17
    • Transzendente Zahl: Von bestimmten Zahlen, wie zum Beispiel , weiß man bis heute nicht, ob sie algebraisch oder transzendent sind.

Medizin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gewebeschock: Der Mechanismus ist bislang ungeklärt, die Existenz des Phänomens selbst umstritten.
  • Magnetsinn: Ob auch der Mensch das Magnetfeld der Erde wahrnehmen und zur Richtungsbestimmung bei Ortsveränderungen nutzen kann, wurde bisher kaum erforscht.
  • Meerschweinchenkrankheiten: Viele Ursachen ungeklärt
  • Naheinstellungstrias: Welcher der drei Mechanismen der primäre ist, ist bislang ungeklärt.
  • Tenside: Die gesundheitlichen Wirkungen von Tensiden sind bislang kaum erforscht.

Ungeklärte Ursachen für Krankheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Englischer Schweiß, Kryptogen, Midlife Crisis, Transiente Osteoporose, Idiopathie, Obliquus-superior-Myokymie, Lippengrind, CREST-Syndrom, Endokrine Orbitopathie, Neurobiologische Schizophreniekonzepte, Rückwärtsniesen, Emetophobie, Susac-Syndrom, LADA, Rheumatoide Arthritis, Cluster-Kopfschmerz, Pollution, Triplo-X-Syndrom, Plötzlicher Säuglingstod, Sexualkopfschmerz, Corpus-callosum-Agenesie, Gallengangatresie

  • Hantaviren: Die Ursache für die jährlichen Schwankungen im Vorkommen sind unklar.
  • Leukämiecluster Elbmarsch: Die Ursache des Clusters ist bisher nicht wissenschaftlich stichhaltig nachgewiesen worden.

siehe auch Ätiologie

Der Mensch und Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hypothese zur Evolution der Australopithecinen, wie sie aufgrund der gegenwärtigen Fundlage beispielsweise durch Friedemann Schrenk vertreten wird.
  • Brummton-Phänomen: unklare Ursache
  • Fingerknacken: In der Forschungs sind die Ursachen des Fingerknackens umstritten.
  • Inselbegabung: Die Ursachen von Inselbegabungen sind noch nicht genau bekannt. Man weiß bis heute nicht, mit welcher Methode sogenannte Kalenderrechner arbeiten, also Savants, die zu fast jedem Datum sofort den jeweiligen Wochentag nennen können.
  • Linkshänder: Es ist bisher unklar, ob Linkshändigkeit eine angeborene Veranlagung ist.
  • Schlafen/Schlaflabor: Es ist bislang nicht ausreichend erklärt, warum Tiere und Menschen überhaupt schlafen müssen.
  • Naga-Feuerbälle: ohne eine zufriedenstellende Erklärung
  • Neandertaler: Warum der Neandertaler vor rund 30.000 Jahren ausstarb, ist bislang ungeklärt.
  • Stammesgeschichte des Menschen:
  • Sternchen (Schriftzeichen)/Genealogische Zeichen: Warum das Sternchen als Symbol für "geboren" gewählt wurde ist nicht bekannt.
  • Tunguska-Ereignis: Dabei gab es eine oder mehrere sehr große Explosionen, deren Verursacher bisher nicht zweifelsfrei geklärt wurde.
  • Spurenelement: Für eine Reihe von Ultra-Spurenelementen (Bor, Brom, Cadmium, Blei, Lithium) ist bis heute ungeklärt, ob sie akzidenteller („zufälliger“) Bestandteil des Menschen sind oder ob ihnen tatsächlich eine physiologische Funktion zukommt.

Einzelpersonen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles Patin: Wurde aus bisher unerklärten Gründen von Jean-Baptiste Colbert verfolgt.

Physik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Blitz: Die der natürlichen Blitzentstehung zugrunde liegenden physikalischen Gesetzmäßigkeiten sind bis heute nicht abschließend erforscht.
  • Elektrische Ladung: Quantencharakter: Es ist bislang grundsätzlich die Ursache der beobachteten Ladungsquantisierung ungeklärt, diese Quantisierung der elektrischen Ladung gehört nach Meinung namhafter Wissenschaftler zu den größten Geheimnissen der Physik.
  • Entropie: Warum nimmt sie immer zu?
  • Nahwirkung und Fernwirkung: Eine instantane Ursache-Wirkung-Ausbreitung konnte bisher nicht gemessen werden. (ungelöst?)
  • Die Anzahl der Dimensionen, die für Materie eine Rolle spielen (derzeit hat 11 ganz gute Karten).
  • Hochtemperatursupraleiter: Bisher ist die Ursache der hohen Sprungtemperaturen nicht bekannt.
  • Interpretationen der Quantenmechanik: Die Frage, wie die Quantenmechanik zu interpretieren ist, wird kontrovers diskutiert
  • Masse des Photons: Eine Obergrenze für die Photonenmasse ist bekannt (10^-50Kg), ob sie tatsächlich Null ist, ist aber unklar.
  • Lichtgeschwindigkeit: Es ist unbekannt, warum die Lichtgeschwindigkeit in allen Inertialsystem die gleiche ist.
  • Magnetischer Monopol: konnte bisher nicht nachgewiesen werden.
  • Masse: Die Ursache der Massenanziehung, mithin der Gravitation, ist unklar. Das noch nicht gefundene Higgs-Teilchen ist Teil des Problems.(Higgs-Teilchen ist mittlwerweile nachgewiesen)
  • Protonenzerfall: Ungeklärt ist, wielange eine etwaige Halbwertszeit von Protonen ist.

Astronomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Apsidendrehung: (unklar?)
  • Astronomische Einheit: Auswertungen von Radarmessungen aus dem Zeitraum von 1961 bis 2003 scheinen anzudeuten, dass der Skalenfaktor des Sonnensystems langsam zunimmt. Es werden Änderungsraten von (15 ± 4) Meter/Jahrhundert[22] und (7 ± 2) Meter/Jahrhundert genannt; die Ursache ist bislang unbekannt.
  • Berliner Goldhut: Ob die Goldblechkegel faktisch als Kalender genutzt wurden oder ob sie das zugrundeliegende astronomische Wissen lediglich darstellen, ist ungeklärt.
  • Dunkle Materie: hypothetische Form von Materie. Ihre Existenz würde das Problem der Dunklen Materie lösen. Ihre Existenz gilt bisher nicht als nachgewiesen.
  • Eigenschwingungen der Erde: Während man heute glaubt, sphäroidale Schwingungen gut zu verstehen, geben die toroidalen Schwingungen noch Rätsel auf.
  • Himmelsscheibe von Nebra: Ob es sich beim Fundort um einen Hort oder um ein Grab handelt, ist bisher ungeklärt. Die Forschung ist noch nicht abgeschlossen.
  • Kosmologische Konstante: Die genaue Ursache der kosmologischen Konstanten ist jedoch bislang nicht verstanden.
  • Pioneer-Anomalie: Die Pioneer-Anomalie ist ein leichtes Abweichen der 1972 und 1973 gestarteten baugleichen NASA-Sonden Pioneer 10 und Pioneer 11 von ihren berechneten Flugbahnen, genauer: eine konstante Abbremsung der Sonden auf ihren Bahnen, die sie aus dem Sonnensystem hinausführen sollen. Dieses Phänomen ist trotz einiger Forschung dazu bisher wissenschaftlich ungeklärt.[1]
  • Sonnensystem: Eines der Probleme ist die paradox erscheinende Verteilung des Drehimpulses auf die Sonne und die Planeten, denn der Zentralkörper enthält fast 99,9 % der Masse des gesamten Systems. So ist auch die Neigung der Äquatorebene der Sonne gegenüber der mittleren Bahnebene der Planeten von etwa 7° ein Rätsel. Außerdem muss die Allgemeingültigkeit der Aussagen über die Entstehung von Planetensystemen angezweifelt werden, da auch Exoplaneten entdeckt wurden, deren Bahnen entgegen der Rotation ihres Zentralsterns verlaufen, was nach dem oben beschriebenen Modell nicht möglich wäre.
  • Titius-Bode-Reihe: Für die Titius-Bode-Reihe gibt es keine gesicherte Erklärung, warum sich die Abstände der Planeten so darstellen lassen und warum diese Beziehung gerade so und nicht anders aussieht.
  • Wow!-Signal: Die Ursache des Signals ist bis heute nicht eindeutig geklärt.

Religion und Philosophie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geheimnisvolle Buchstaben: Koransuren vorangestellte Buchstaben, deren Bedeutung unbekannt ist.
  • Religion und Philosophie beschäftigen sich grundsätzlich mit der Beantwortung grundlegender Fragen. Beispiele sind Theodizee, Schöpfung, Gott etc.

Sprachwissenschaft, Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sozialwissenschaften, Psychologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Darstellung von Gewalt in Medien: Ein Zusammenhang zwischen Gewaltbereitschaft und der Nutzung von Computerspielen ist bisher nicht klar belegt.
  • Farbe: Man weiß nicht genau, wie uns das visuelle System im Gehirn befähigt, Farben und Formen wahrzunehmen. Ob die Wirkung des Lichts auch von der Augenfarbe des Sehers abhängig ist, wurde bisher kaum erforscht.
  • Flynn-Effekt: Einen wissenschaftlichen Konsens über die Ursachen des Flynn-Effekts gibt es nicht.
  • Illegale Einwanderung: Ungeklärt ist bislang, ob das bundesdeutsche Recht mit der Praxis der sofortigen Abschiebung illegal Zugewanderter die Aufdeckung und Bekämpfung des Schleusertums behindert. Bislang ungeklärt ist der Einfluss illegal Aufhältlicher und Beschäftigter auf den Binnenmarkt. (?)
  • Intersexualität: Medizinische Spätfolgen bei alten intersexuellen Menschen sind bisher noch weitgehend unerforscht. (?)
  • Mondtäuschung: Die Ursache dieses wahrnehmungspsychologischen Phänomens ist nicht endgültig geklärt.
  • Sexueller Fetischismus: Es gibt praktisch keine Erkenntnisse über den Verbreitungsgrad von Fetischismus.
  • Tanzwut: Die Ursachen sind noch nicht endgültig geklärt.

Wirtschaftswissenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Revealed Preference:
  • Spekulationsblase: Die Ursachen für das Entstehen und Platzen von Spekulationsblasen sind nicht eindeutig und Gegenstand kontroverser wirtschaftswissenschaftlicher Diskussionen.
  • X-Effizienz: Problemstellung, die eine noch größere Relevanz besitzt als die allokative Effizienz, mit der sich die Mikroökonomie bislang allein beschäftigt hat, nämlich: die Gründe für diese bislang unerklärte Restgröße theoretisch zu bestimmen.

Unglücke und Unfälle, Vermisst, Verbleib unbekannt, Verschollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe auch Kategorie:Schiffsverlust mit ungeklärter Ursache

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Englische Wikipedia:

Ergänzungsvorschläge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archäologie:   Die Bedeutung der Löcher (``Seelenlöcher``) in Lochsteinen ist nicht zweifelsfrei geklärt (es gibt Hinweise auf, Berichte über, Traditionen des Seelenlochs, aber die Löcher finden sich auch in Steinen, die nicht Grabsteine sind).

Biologie:   Es ist (nicht nur prinzipiell, da teils taxonomische oder Definitionssache oder nicht zählbar oder nachprüfbar) unbekannt, wieviele Arten es gibt (die miteinander keine fruchtbaren Nachkommen zeugen können) - es gibt (kann nur) sehr grobe Schätzungen (über die Dunkelziffer) geben. --217.84.81.157 18:53, 27. Jan. 2017 (CET)

  1. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/pioneer-anomalie-entraetselt-hitze-bremst-nasa-sonden-ab-a-845072.html