Bill Whittington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Porsche 935K3 mit dem Don und Bill Whittington das 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1979 gewannen

William „Bill“ Whittington (* 11. September 1949 in Lubbock, Texas; † 23. April 2021 in der Nähe von Winslow, Arizona) war ein US-amerikanischer Automobilrennfahrer und der Bruder von Don und Dale Whittington.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bill Whittingtons größter Erfolg im Motorsport war der Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1979, den er gemeinsam mit seinem Bruder Don und Klaus Ludwig auf einem Porsche 935 einfuhr. Seine Karriere begann er in den frühen 1970er-Jahren in der US-amerikanischen Sportwagenszene. Neben Sportwagenrennen bestritt er in seiner Karriere zwei NASCAR-Rennen und war von 1980 bis 1985 in der USAC-Serie engagiert. Fünfmal war er auch beim 500-Meilen-Rennen von Indianapolis am Start, wo er 1985 mit dem 14. Rang sein bestes Ergebnis einfuhr.

Die Rennaktivitäten von Bill Whittington endeten 1986, als er von einem US-amerikanischen Gericht zu einer Haftstrafe von 15 Jahren verurteilt wurde. Die Whittingtons hatten ihre Rennaktivitäten vor allem durch den Schmuggel von Marihuana finanziert. Bill bekannte sich vor Gericht schuldig, um einer höheren Haftstrafe zu entgehen, und wurde außerdem zur Zahlung von 7 Millionen US-Dollar verurteilt.

Seit seiner Entlassung arbeitet er in einen Tourismus-Betrieb seiner Familie in Pagosa Springs. Er starb im April 2021 bei einem Flugzeugabsturz nördlich der Interstate 40 bei Winslow.[1][2]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1978 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Whittington Brothers Racing Porsche 935/77 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Don Whittington DeutschlandDeutschland Franz Konrad Ausfall Unfall
1979 DeutschlandDeutschland Porsche Kremer Racing Porsche 935 K3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Don Whittington DeutschlandDeutschland Klaus Ludwig Gesamtsieg
1981 DeutschlandDeutschland Porsche Kremer Racing Porsche 935 K3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Don Whittington Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ted Field Ausfall Zylinder überhitzt
1982 DeutschlandDeutschland Porsche Kremer Racing Kremer CK5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Ongais Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ted Field Ausfall Motorschaden

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1979 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Whittington Bros. Racing Porsche 935/79 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Don Whittington Ausfall Unfall
1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Whittington Brothers Racing Porsche 935K3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Don Whittington Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dale Whittington Rang 3
1981 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Hinze Racing Porsche 935K3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milt Minter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Hinze Rang 3
1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten T-Bird Swap Shop Porsche 935K3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Don Whittington Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Hinze Ausfall Defekt
1983 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Henn's Swap Shop Racing Porsche 935K3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Don Whittington Rang 11
1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Blue Thunder Racing Team March 83G Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Randy Lanier Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Hinze Rang 2
1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Blue Thunder Racing Team March 84G Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Randy Lanier Ausfall Motorschaden

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bill Whittington – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Former IndyCar, Sports Car Racer Bill Whittington Killed in Plane Crash
  2. Bill Whittington, 1949-2021