Yeni Malatyaspor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Yeni Malatyaspor
Yeni Malatyaspor.png
Basisdaten
Name Yeni Malatya Spor Kulübü
Sitz Malatya
Gründung 1986
Präsident Adil Gevrek
Website yenimalatyaspor.org.tr
Erste Mannschaft
Cheftrainer Sergen Yalçın
Spielstätte Yeni Malatya Stadyumu
Plätze 27.044
Liga Süper Lig
2018/19 5. Platz
Heim
Auswärts

Yeni Malatyaspor ist ein im Jahre 1986 in Malatya gegründeter Fußballverein. Obwohl die Farben des Vereins eigentlich Gelb und Schwarz sind, wird seit Sommer 2012 auch Rot-Gelb verwendet. Der Verein steht in keiner Beziehung mit dem bekannteren und ehemals erfolgreichen Verein Malatyaspor und versuchte mehrmals, diesen zu übernehmen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinswappen welches bis zur Namensänderung in Yeni Malatyaspor zum Saisonstart 2009/10 verwendet wurde

Der Verein wurde 1986 als Betriebsmannschaft der Stadtverwaltung Malatyas unter dem Namen Malatya Belediyespor (dt.: Sportklub der Stadtverwaltung Malatya) gegründet. Er schaffte 1998 und 1999 den Durchmarsch aus dem Amateurlager in die TFF 1. Lig, damals als Türkiye 2. Futbol Ligi die zweithöchste Spielklasse, konnte dort aber die Klasse nicht halten. Das Unterhaus bestand damals aus fünf Gruppen. In der Gruppe 5 war Malatya Belediyespor unter anderem auf Malatyaspor getroffen. Nachdem in der Spielzeit 2000/01 auch der Klassenerhalt in der drittklassigen TFF 2. Lig verpasst worden war, kehrte Malatya Belediyespor wieder in die regionalen Amateurligen zurück, während der Stadtrivale den Wiederaufstieg in die Süper Lig realisierte.

Neuzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Malatyaspor stieg im Sommer 2009, also zeitgleich mit dem Aufstieg Malatya Belediyespors in die TFF 2. Lig, in die TFF 3. Lig ab. Um die Stadt besser repräsentieren zu können, versuchte man erneut, Malatyaspor zu übernehmen. Diesen Vorschlag lehnte das Präsidium Malatyaspors ab, und so änderte Malatya Belediyespor statt einer Übernahme seinen Namen in Yeni Malatyaspor um.[1]

Während sich bei Malatyaspor der freie Fall bis in die 6. Liga fortsetzte, kehrte Yeni Malatyaspor 2010 in die Drittklassigkeit zurück. Am Aufstieg in das Unterhaus der Süper Lig scheiterte der Verein mehrfach erst in den Play-offs.

Im Sommer 2012 startete man erneut eine erfolglose Übernahme Malatyaspors. Nachdem auch diese Übernahme gescheitert war, änderte man selbständig den Vereinsnamen in Malatyaspor Futbol Kulübü (kurz: Malatyaspor FK) um, ersetzte das aktuelle Vereinslogo durch eines, das dem Logo Malatyaspors sehr ähnelte, änderte die Vereinsfarben in die von Malatyaspor und versuchte so, eine Übernahme zu erzwingen.[2] Diese Änderungen wurden vom türkischen Fußballbund abgelehnt und Yeni Malatyaspor mit einer Abmahnung versehen.[3] Trotz dieser klaren Abmahnung entschied der Vereinsvorstand, fortan Rot-Gelb, die Vereinsfarben von Malatyaspor, als eigene Vereinsfarben zu verwenden und so an einer Übernahme Malatyaspors weiterzuarbeiten.

In der Spielzeit TFF 2. Lig 2014/15 lieferte sich der Verein mit Pendikspor über einen Großteil der Saison ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft und damit um den direkten Aufstieg. Nachdem der Verein unter der Führung des Cheftrainers Mustafa Uğur zur Rückrunde den Anschluss zu Pendikspor zu verloren drohte, wurde Uğur Anfang Januar 2015 durch Feyyaz Uçar ersetzt. Unter diesem Trainer setzte sich Yeni Malatyaspor gegen seinen ärgsten Verfolger ab und sicherte sich am 31. Spieltag die Meisterschaft der TFF 2. Lig und damit den Aufstieg in die TFF 1. Lig.[4]

Besondere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. Januar 2011 sorgte Yeni Malatyaspor im türkischen Pokal der Saison 2009/10 in der Gruppenphase für eine große Überraschung und besiegte Fenerbahçe Istanbul vor heimischer Kulisse mit 2:1 (1:1), was das endgültige Pokal-Aus von Fenerbahçe bedeutete.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Liga: seit 2017
  • 2. Liga: 1999–2000, 2015–2017
  • 3. Liga: 1998–1999, 2000–2001, 2008–2009, 2010–2015
  • 4. Liga: 2007–2008, 2009–2010
  • Amateurliga: 1986–1998, 2001–2007

Aktueller Kader 2019/20[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Letzte Aktualisierung: 23. Juli 2019
Nr. Nat. Name Geburtstag im Verein seit Vertrag bis
Tor
30 BeninBenin FranzoseFranzose Fabien Farnolle 05. Feb. 1985 2017 2019
35 TurkeiTürkei Abdulsamed Damlu 25. Juli 1999 2014 2019
# TurkeiTürkei Ufuk Ceylan 23. Juni 1986 2019 2020
# TurkeiTürkei Murat Akşit 02. Jan. 2002 2019 2022
# TurkeiTürkei Emre Selen 15. Aug. 1994 2015 2022
Abwehr
15 TürkeTürke Mustafa Akbaş 30. Mai 1990 2019 2021
18 NigerianerNigerianer Seth Sincere 28. Apr. 1998 2017 2021
29 MarokkanerMarokkaner Issam Chebake 12. Okt. 1989 2017 2019
39 TürkeTürke Erkan Kaş 10. Sep. 1991 2018 2019
44 EcuadorianerEcuadorianer Arturo Mina 08. Okt. 1990 2017 2020
# TürkeTürke FrankreichFrankreich Özer Özdemir 05. Dez. 1998 2019 2021
# SimbabweSimbabwe Teenage Hadebe 17. Sep. 1995 2019 2022
# TürkeTürke Yiğithan Güveli 16. Mai 1998 2019 2021
Mittelfeld
6 BrasilianerBrasilianer Guilherme 21. Mai 1991 2018 2021
8 TürkeTürke NiederländerNiederländer Murat Yıldırım 18. Mai 1987 2017 2019
19 TürkeTürke Ahmed Ildiz 29. Nov. 1996 2018 2021
20 NiederländerNiederländer SurinameSuriname Mitchell Donald 10. Dez. 1988 2018 2020
66 DeutschlandDeutschland TürkeTürke Robin Yalçın 25. Jan. 1994 2019 2020
77 TürkeTürke Rahman Buğra Çağıran 01. Jan. 1995 2016 2019
92 TürkeTürke Bülent Cevahir 13. Feb. 1992 2019 2022
# TürkeTürke DeutschlandDeutschland Gökhan Töre 20. Feb. 1992 2019 2020
# TunesienTunesien Ghailene Chaalali 28. Feb. 1994 2019 2022
# TürkeTürke Berk Yıldız 09. Jan. 1996 2018 2021
# TürkeTürke Fatih Nuri Aydın 01. Jan. 1995 2018 2021
Sturm
11 TürkeTürke Eren Tozlu 27. Dez. 1990 2016 2020
87 SenegaleseSenegalese FranzoseFranzose Issiar Dia 08. Juni 1987 2017 2020
99 KongoleseKongolese FranzoseFranzose Thievy Bifouma 13. Mai 1992 2019 2020
# ElfenbeinküsteElfenbeinküste Moryké Fofana 23. Nov. 1991 2019 2021
# NordmazedonienNordmazedonien Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Adis Jahović 18. Mär. 1987 2019 2021

Wechsel zur Saison 2019/20[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge

Sommer 2019

Abgänge

Sommer 2019

a. ausgeliehen
w.a. war ausgeliehen

Ehemalige Spieler (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Trainer (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 interimsweise

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. malatyaguncel.com: "Malatya Belediyespor: Yeni Malatyaspor Oldu" (abgerufen am 19. Februar 2013)
  2. Yeni Malatyaspor İsmi Tarih Oldu am 12. Mai 2012 (Memento vom 3. Juni 2012 im Internet Archive) auf malatyatime.com.
  3. http://www.malatyanews.com/spor/yeni-malatyaspora-agir-isim-faturasi-h9149.html (Link nicht abrufbar)
  4. milliyet.com.tr: "Yeni Malatyaspor, PTT 1. Lig'e yükseldi!" (abgerufen am 26. April 2014)
  5. fotomac.com.tr: "Yeni Malatyaspor - Fenerbahçe maçı 'geyikleri'" (abgerufen am 16. Mai 2015)