Ümit Özat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ümit Özat
Uemit-oezat.jpg
Ümit Özat zu seiner Zeit als aktiver
Fußballprofi im 1.FC Köln-Dress
Personalia
Geburtstag 30. Oktober 1976
Geburtsort AnkaraTürkei
Größe 186 cm
Position Außenverteidiger
Junioren
Jahre Station
1985 MKE Ankaragücü
1993–1994 Gençlerbirliği Ankara
1994–1995 Keçiörengücü
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1995–2001 Gençlerbirliği Ankara 150 (11)
2000–2001 → Bursaspor (Leihe) 24 0(1)
2001–2007 Fenerbahçe Istanbul 182 (12)
2007–2009 1. FC Köln 35 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1996–1997 Türkei U-21 7 0(0)
2000–2005 Türkei 41 0(1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2009 1. FC Köln (Co-Trainer)
2009–2010 MKE Ankaragücü (Co-Trainer)
2010–2011 MKE Ankaragücü
2012 Manisaspor
2014–2015 Elazığspor
2015 Boluspor
2015–2016 Samsunspor
2016 Mersin İdman Yurdu
2016–2017 Gençlerbirliği Ankara
2017– Gençlerbirliği Ankara
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Ümit Özat (* 30. Oktober 1976 in Ankara) ist ein ehemaliger türkischer Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer.

Profikarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der in Ankara geborene Özat wechselte 1995 im Alter von 19 Jahren zu Gençlerbirliği Ankara und avancierte dort schnell zum Liebling der leidenschaftlichen Fans. Nach mehr als 150 Spielen und einem Streit mit Offiziellen des Vereins wurde er jedoch an Bursaspor ausgeliehen.

In der Saison 2000/01 bestritt Ümit Özat 24 Partien für Bursaspor, ehe er für rund 1,1 Millionen Euro zu Fenerbahçe Istanbul wechselte. In den nächsten beiden Spielzeiten zeigte er bei seinem neuen Verein ansprechende Leistungen. In der Saison 2003/04 verpasste er nur zwei Saisonspiele und schoss sieben Tore, während Fenerbahçe den Titel in der türkischen Süper Lig gewann. Anschließend wurde sein Vertrag um weitere 3 Jahre verlängert.

Im Mai 2007 unterschrieb er einen Dreijahresvertrag beim 1. FC Köln.[1] In die Saison 2008/09 ging Ümit Özat als Kapitän der Domstädter.[2][3]

Am dritten Spieltag der Saison 2008/09 brach Ümit Özat in der 25. Spielminute ohne Fremdeinwirkung im Auswärtsspiel beim Karlsruher SC zusammen und musste völlig regungslos und ohne Bewusstsein minutenlang auf dem Spielfeld behandelt werden. Nachdem Özat für weitere Untersuchungen in ein Karlsruher Krankenhaus eingeliefert wurde, war sein Zustand am späten Abend wieder stabil. Das Spiel wurde fortgesetzt und seine Mannschaft gewann mit 2:0.[4] Wie sich später herausstellte, war eine Myokarditis (Herzmuskelentzündung) die Ursache für Özats Zusammenbruch.[5] Am 14. März 2009 gab Özat unter Tränen sein Karriereende aus gesundheitlichen Gründen und auf ärztlichen Rat bekannt.[6][7][8]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ümit Özat feierte am 16. August 2000 bei einem Freundschaftsspiel gegen Bosnien-Herzegowina sein Debüt bei der A-Nationalmannschaft der Türkei.[9] Er etablierte sich schnell als wichtiger Spieler des Teams und kam bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2002, bei der die Türkei Dritter wurde, zweimal zum Einsatz. In der Qualifikation zur UEFA EURO 2004 saß er bei einer Partie auf der Bank, bestritt aber kein einziges Spiel und musste mitansehen, wie sein Land die Qualifikation für die EM in Portugal verpasste. Özat wartete fast vier Jahre lang auf sein erstes Länderspieltor. Dieses gelang ihm am 25. Mai 2004 in einem Freundschaftsspiel gegen Australien per Freistoß.[10]

Spielweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehemalige Kapitän von Fenerbahçe Istanbul ist für seine Gemütsruhe und seine professionelle Einstellung bekannt. Er gilt als vielseitig und wurde sowohl als bevorzugt linker oder auch rechter Außenverteidiger, sowie als Innenverteidiger eingesetzt; zudem war er ein gefährlicher Distanzschütze.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Türkische Mittelmeer-Auswahl
Türkische A-Nationalmannschaft

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fenerbahçe SK (2001–2007)
1. FC Köln (2007–2009)

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Profikarriere Liga Pokal International Gesamt
Saison Verein Liga Spiele Tore Spiele Tore Spiele Tore Spiele Tore
TurkeiTürkei Türkei Lig
[Quel. 1][Anm. 1]
Türkiye Kupası
[Quel. 1][Anm. 1]
UEFA
[Quel. 2][Quel. 3][Anm. 2]
Gesamt
1995/96 Genclerbirligi.svg Gençlerbirliği SK Süper Lig
(ehemals 1. Lig)
17 0 1 0 4 0 22 0
1996/97 33 2 4 1 - - 37 3
1997/98 34 5 3 0 - - 37 5
1998/99 31 1 3 0 - - 34 1
1999/00 33 3 1 1 - - 34 4
2000/01 2 0 - - - - 2 0
Gesamt 150 11 12 2 4 0 166 13
2000/01 Bursaspor Logo.svg Bursaspor (Leihe) Süper Lig 24 1 2 0 - - 26 1
2001/02 Fenerbahce Spor Kulubu.svg Fenerbahçe SK Süper Lig 30 1 2 0 6 0 38 1
2002/03 30 1 1 0 5 0 36 1
2003/04 32 7 4 0 - - 36 7
2004/05 31 2 4 0 8 0 43 2
2005/06 34 0 8 0 6 0 48 0
2006/07 25 1 6 0 8 0 39 1
Gesamt 182 12 25 0 33 0 240 12
Türkei Insgesamt 356 24 39 2 37 0 432 26
DeutschlandDeutschland Deutschland Bundesliga
[Quel. 4][Quel. 5]
DFB-Pokal
[Quel. 4][Quel. 5]
UEFA Gesamt
2007/08 1. FC Köln 2. Bundesliga 32 0 1 0 - - 33 0
2008/09 1. Bundesliga 3 0 1 0 - - 4 0
Gesamt 35 0 2 0 - - 37 0
Gesamtkarriere 391 24 41 2 37 0 469 26

Anmerkung:

  1. a b In der Datenbank der Turkish Football Federation werden die Tore im Elfmeterschießen und ins eigene Tor als Tore gewertet, sind aber in dieser Tabelle nicht berücksichtigt worden.
  2. Alle Spiele der UEFA-Champions-League und dem -Pokal sowie auch die dazugehörigen Qualifikationsspiele wurden zusammengefasst.

Quelle:

  1. a b Turkish Football Federation – Datenbank
  2. TurkFutbolu.net@1@2Vorlage:Toter Link/www.turkfutbolu.net (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. UEFA / Spielerprofil
  4. a b Weltfussball.de
  5. a b kicker.de

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Ümit Özat seine Spielerkarriere beendete, arbeitete er seit April 2009 als Co-Trainer beim 1. FC Köln weiter.[11] Zuvor hatte er noch schnell den Trainer-Lehrgang für die A-Lizenz in der Türkei absolviert.[12] Am 21. Dezember 2009 wurde bekannt, dass Özats Vertrag beim 1. FC Köln aufgelöst wurde.[13][14]

Später wurde er als Assistent von Roger Lemerre bei MKE Ankaragücü vorgestellt.[15][16] Im Mai 2010 beerbte Ümit Özat Lemerre als neuer Cheftrainer.[17]

Am 26. Januar 2012 wurde er Chef-Trainer bei Manisaspor.[18] Nach einem Monat wurde mit sofortiger Wirkung Ümit Özat entlassen. Er holte mit seiner Mannschaft in sechs Spielen fünf Niederlagen.[19]

Anfang August 2014 übernahm er den Zweitligisten Elazığspor.[20] Im Frühjahr gab Özat seinen Rücktritt bekannt und konnte von der Vereinsführung zur Fortsetzung seiner Tätigkeit umgestimmt werden. Ende April 2015 trat er erneut von seinem Amt zurück.

Zur Saison 2015/16 wurde er beim Zweitligisten Boluspor als neuer Cheftrainer vorgestellt. Nach einigen Wochen im Amt trat er von seinem Amt zurück, nachdem er sich mit der Vereinsführung bzgl. der Neuverpflichtungen in Meinungsverschiedenheiten geraten war. Mitte Juli 2015 übernahm er Samsunspor. Bei diesem Verein gelang ihm ein guter Saisonstart und die Tabellenführung. Im Verlauf der Hinrunde konnte er mit seiner Mannschaft diesen Erfolgstrend nicht fortsetzen. Nachdem ein Rücktritt von ihm von den Vereinsverantwortlichen verhindert wurde, trat er im Januar 2016 endgültig von seinem Amt zurück.

Wenige Tage nach seinem Abschied von Samsunspor übernahm er den krisengeplagten Erstligisten und Tabellenletzten Mersin İdman Yurdu. Bei diesem Verein wurde er mit zahllosen Unwägbarkeiten konfrontiert. So hatten die Fußballspieler seit längerem ihre Gehälter nicht erhalten und drohten damit, dass Mannschaftstraining zu kontrollieren. Özat bezahlte die Gehälter aus der eigenen Tasche und versuchte die Mannschaft auf den Klassenerhalt zu fokussieren. Nachdem sich keine Besserung einstellte und die Vereinsführung sich änderte, legte Özat im Mai sein Amt nieder.

Von November 2016 bis September 2017 trainierte er Gençlerbirliği Ankara.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ümit Özat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ümt Özat unterschreibt in Köln vom 26. Mai 2007 auf UEFA.com
  2. Ümt Özat neuer Kapitän beim 1. FC Köln vom 5. August 2008 auf spox.com
  3. Ümt Özat ist Köln-Kapitän vom 5. August 2008 auf UEFA.com
  4. Kölner Sieg von Özats Zusammenbruch überschattet vom 29. August 2008 auf Tagesspiegel.de
  5. 1. FC Köln: Stabiler Zustand bei Ümit (abgerufen am 30. August 2008)
  6. Ümit Özat verkündet Karriere-Aus vom 14. März 2009 auf spox.com
  7. Ümit Özat erklärt Karriere für beendet vom 15. März 2009 auf Tagesspiegel.de
  8. Trauriges Karriereende für Ümit Özat vom 16. März 2009 auf UEFA.com
  9. Spielstatistiken: Bosnien & Herzeg. vs. Türkei vom 16. August 2000
  10. Spielstatistiken: Australien vs. Türkei vom 25. Mai 2004
  11. Sein erster Tag als Trainer vom 21. April 2009 auf Bild.de
  12. Ümit Özat – Das neue Leben als Trainer vom 10. April 2009 auf Bild.de
  13. Express: Ümit Özat verlässt den FC (Memento des Originals vom 5. September 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.express.de (abgerufen am 21. Dezember 2009)
  14. Vertrag mit Özat aufgelöst vom 21. Dezember 2009 auf kicker.de
  15. Ümit Özat in die Türkei vom 23. Dezember 2009 auf transfermarkt.de
  16. Unterstützung durch Ümit Özat; assistiert dem Franzosen vom 23. Dezember 2009 auf kicker.de
  17. Ümit Özat befördert zum Chef-Trainer (Memento des Originals vom 27. Mai 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.express.de vom 24. Mai 2010 auf Express.de
  18. manisaspor.org.tr: (Memento des Originals vom 3. Dezember 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.manisaspor.org.tr Ümit Özat ile anlaşma sağlandı
  19. Manisaspor trennt sich von Ümit Özat! vom 27. Februar 2012 auf GazeteFutbol.de
  20. trtspor.com.tr: „Elazığspor'da Ümit Özat dönemi“ (abgerufen am 31. August 2014)