Brian McGrattan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Brian McGrattan Eishockeyspieler
Brian McGrattan
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. September 1981
Geburtsort Hamilton, Ontario, Kanada
Größe 193 cm
Gewicht 106 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1999, 4. Runde, 104. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
1997–1998 Guelph Storm
1998–1999 Sudbury Wolves
1999–2001 Mississauga IceDogs
2001–2002 Owen Sound Attack
Oshawa Generals
Sault Ste. Marie Greyhounds
2002–2005 Binghamton Senators
2005–2008 Ottawa Senators
2008–2009 Phoenix Coyotes
2009–2010 Calgary Flames
2010–2011 Providence Bruins
2011 Syracuse Crunch
2011–2013 Milwaukee Admirals
2013–2015 Calgary Flames
Adirondack Flames
2015–2016 San Diego Gulls
seit 2016 Nottingham Panthers

Brian McGrattan (* 2. September 1981 in Hamilton, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit September 2016 bei den Nottingham Panthers in der britischen Elite Ice Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brian McGrattan begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Ontario Hockey League, in der er von 1997 bis 2002 für die Guelph Storm, Sudbury Wolves, Mississauga IceDogs, Owen Sound Attack, Oshawa Generals und Sault Ste. Marie Greyhounds aktiv war. In dieser Zeit wurde er im NHL Entry Draft 1999 in der vierten Runde als insgesamt 104. Spieler von den Los Angeles Kings ausgewählt, für die er allerdings nie spielte. Am 2. Juni 2002 erhielt Grattan als Free Agent einen Vertrag bei den Ottawa Senators. Für deren Farmteam aus der American Hockey League, den Binghamton Senators, spielte er in den folgenden drei Jahren, ehe der Angreifer von 2005 bis 2008 ausschließlich für das NHL-Team Ottawas auflief.

Im Sommer 2008 wechselte McGrattan zu den Phoenix Coyotes, wo er einen Einjahres-Vertrag erhielt. Für Phoenix absolvierte der Kanadier jedoch nur fünf Spiele, ehe er ab dem 13. Dezember 2008 freiwillig am Entzugsprogramm der NHL und NHLPA teilnahm.[1] Am 11. Juli 2009 unterschrieb er als Free Agent einen Vertrag bei den Calgary Flames. In der Saison 2009/10 kam er auf 34 Einsätze in der NHL, musste allerdings für längere Zeit wegen gesundheitlichen Problemen vom Spielbetrieb aussetzen. Im September 2010 wurde er ins Trainingslager der Boston Bruins eingeladen und erhielt einen Monat später einen Einjahresvertrag bei den Bruins. Wenige Zeit später wurde er ins Farmteam zu den Providence Bruins geschickt. Dort war der Angreifer als Stammkraft gesetzt, ehe er am 27. Februar 2011 kurz vor der Trade Deadline in einem Transfergeschäft gemeinsam mit Sean Zimmerman im Austausch für David Laliberté und Stefan Chaput an die Anaheim Ducks abgegeben wurde, die ihn im Farmteam bei der Syracuse Crunch einsetzten.

Am 28. Februar 2013 transferierten ihn die Nashville Predators im Austausch für Joe Piskula zu den Calgary Flames. Nach zwei Jahren in Calgary schloss er sich im Juli 2015 den Anaheim Ducks an. Diese setzten ihn in der Saison 2015/16 ausschließlich in der AHL bei den San Diego Gulls ein, ehe der Angreifer Nordamerika im September 2016 erstmals verließ und sich den Nottingham Panthers aus der britischen Elite Ice Hockey League anschloss.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2015/16

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1997/98 Guelph Storm OHL 25 3 2 5 11
1998/99 Guelph Storm OHL 6 1 3 4 15
1998/99 Sudbury Wolves OHL 53 7 10 17 153 4 0 0 0 4
1999/00 Sudbury Wolves OHL 25 2 8 10 79
1999/00 Mississauga Ice Dogs OHL 42 9 13 22 166
2000/01 Mississauga Ice Dogs OHL 31 20 9 29 83
2001/02 Mississauga Ice Dogs OHL 7 2 3 5 16
2001/02 Owen Sound Attack OHL 2 0 0 0 0
2001/02 Oshawa Generals OHL 25 10 5 15 72
2001/02 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 26 8 7 15 71 6 2 0 2 20
2002/03 Binghamton Senators AHL 59 9 10 19 173 1 0 0 0 0
2003/04 Binghamton Senators AHL 66 9 11 20 327 1 0 0 0 0
2004/05 Binghamton Senators AHL 71 7 1 8 551 6 0 2 2 28
2005/06 Ottawa Senators NHL 60 2 3 5 141
2006/07 Ottawa Senators NHL 44 0 2 2 100
2007/08 Ottawa Senators NHL 38 0 3 3 46
2008/09 Phoenix Coyotes NHL 5 0 0 0 22
2008/09 San Antonio Rampage AHL 1 0 0 0 2
2009/10 Calgary Flames NHL 34 1 3 4 86
2010/11 Providence Bruins AHL 39 4 1 5 97
2010/11 Syracuse Crunch AHL 20 6 4 10 56
2011/12 Nashville Predators NHL 30 0 2 2 61
2012/13 Nashville Predators NHL 2 0 0 0 0
2012/13 Milwaukee Admirals AHL 6 0 0 0 4
2012/13 Calgary Flames NHL 19 3 0 3 49
2013/14 Calgary Flames NHL 76 4 4 8 100
2014/15 Calgary Flames NHL 8 0 0 0 4
2014/15 Adirondack Flames AHL 16 1 5 6 25
2015/16 San Diego Gulls AHL 58 9 8 17 144 3 0 0 0 2
OHL gesamt 242 62 60 122 666 10 2 0 2 28
AHL gesamt 336 45 40 85 1379 11 0 2 2 30
NHL gesamt 317 10 17 27 609

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Brian McGrattan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. sportsnet.ca, McGrattan enters rehab program