Carolina Müller-Möhl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carolina Müller-Möhl (* 29. November 1968 in Zürich) ist eine Schweizer Investorin und Philanthropin. Sie ist Gründerin und Präsidentin der Müller-Möhl Group und der Müller-Möhl Foundation, Verwaltungsrätin der Orascom Development Holding AG und der AG für die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) sowie Aufsichtsrätin der Fielmann AG. Von 2004 bis 2012 war sie unter anderem als Verwaltungsrätin der Nestlé S. A. tätig. Darüber hinaus hat sie verschiedene Stiftungs- und Beiratsmandate inne.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur an der internationalen Internatsschule Schloss Salem in Deutschland studierte Carolina Müller-Möhl Politische Wissenschaften, Geschichte und Recht an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg, der London School of Economics (LSE) und am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin, wo sie mit einem M. A. in Politischen Wissenschaften abschloss. Sie besuchte zudem Nachdiplom-Kurse am Europa-Institut der Universität Basel, an der Harvard Kennedy School und an der Singularity University.[1]

2000 gründete Carolina Müller-Möhl die Müller-Möhl Group als Single Family Office, um das Investment-Portfolio ihres tödlich verunglückten Ehemannes Ernst Müller-Möhl zu bewirtschaften. Unter ihrer Führung wurde das Portfolio neu strukturiert, diversifiziert und das Risiko signifikant abgebaut.[2] Trotz der globalen Krisen (2001 Internet-Blase, 2008 Finanzkrise und darauf folgende Rezession) gewann das Portfolio substantiell an Wert.[3] Heute managt die Müller-Möhl Group Assets im Wert von mehreren hundert Millionen Schweizer Franken.[4]

Seit über zehn Jahren engagiert sich Müller-Möhl zudem für gesellschaftspolitische Anliegen. Der Fokus ihres Engagements liegt in den Bereichen Bildung, Gender Diversity, der Förderung des Wirtschaftsstandortes Schweiz sowie der Philanthropie im Allgemeinen.[5] Um diese Aktivitäten zu organisieren, gründete sie 2012 die Müller-Möhl Foundation, die sie seither präsidiert.[4] Carolina Müller-Möhl ist mit Personen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft vernetzt, um ihr philanthropisches Anliegen fruchtbar zu machen.[6]

Müller-Möhl war Jurypräsidentin des Swiss Economic Award, des bedeutendsten Jungunternehmerpreises der Schweiz, und ist Mitglied in über einem Dutzend Bei- und Stiftungsräten – darunter dem Schweizer Think Tank Avenir Suisse und der Pestalozzi-Stiftung. Zurzeit ist sie unter anderem noch im Bei- bzw. Stiftungsrat im Department of Economics der Universität Zürich[7], der MBA for Woman Foundation und der Insead Schweiz.[1] Weiter ist sie Mitbegründerin und Co-Präsidentin des Forums Bildung, welches 2012 den Schweizer Schulpreis ins Leben rief.[5] Im Herbst 2013 wurde sie zudem ins Kuratorium der Bertelsmann Stiftung berufen.[8]

Müller-Möhl wird in den Medien als eine der wichtigsten Frauen der Schweizer Wirtschaft dargestellt.[9] Von 2000 bis 2007 war sie Verwaltungsrätin von Plus Orthopedics, von 2006 bis 2008 der Kühne Holding AG und von 2004 bis 2012 von Nestlé S. A., wo sie in ihrer Tätigkeit als Mitglied des Nomination Committee[10] massgeblich an der besseren Vertretung der Frauen im Nestlé-Verwaltungsrat beteiligt war.[11] Heute ist sie im Verwaltungsrat der NZZ-Mediengruppe[12] und der Orascom Development Holding AG[13] sowie im Aufsichtsrat der Fielmann AG tätig.[14]

Sie tritt regelmässig als Rednerin, Panelistin und Interviewpartnerin auf, verfasst Buchbeiträge und betätigte sich als Kolumnistin etwa in der Schweizer Ausgabe der Zeit.[15] Heute ist sie Kolumnistin bei Annabelle[16] und bei Women in Business.[17]

Nominierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Anerkennung ihres bisherigen Erfolgs und gesellschaftspolitischen Engagements wurde sie 2007 vom World Economic Forum (WEF) zum Young Global Leader nominiert.[18]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unternehmertum im Licht der gesellschaftlichen Verantwortung. In: Tom P. Kümmeke, Mirjam Staub-Bisang, Werner Vogt (Hrsg.): Family Office – Wege zum unternehmerischen Investieren. NZZ Verlag, Zürich 2012, ISBN 978-3-03823-805-8, S. 100–103.
  • Swiss Giving Pledge!? Gesellschaftliches Engagement aus Unternehmersicht – eine Schweizer Standortanalyse. In: Dominique Jakob (Hrsg.): Stiften und Gestalten. Helbling Lichtenhahn Verlag, Basel 2013, ISBN 978-3-7190-3313-2, S. 75–82.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Board of Trustees: Carolina Müller-Möhl. In: Website der MBA for Women Foundation (Lebenslauf), abgerufen am 7. Februar 2017.
  2. Martin Spieler: «Haben unseren Risikoappetit reduziert.» In: Handelszeitung. 5. Februar 2008 (Interview), abgerufen am 25. April 2013.
  3. Alice Chalupny: Victory und Vekselberg. Rüffer und Rub, Zürich 2011, ISBN 978-3-907625-54-5, S. 146 ff.
  4. a b Die 300 Reichsten der Schweiz. In: Bilanz. Ausgabe 24, 2013, S. 64 (PDF; 720 KB).
  5. a b Women in Business. Top 100. September 2011, S. 26.
  6. Events | Müller Möhl Foundation. Abgerufen am 28. Dezember 2017.
  7. Beirat. Department of Economics der Universität Zürich, abgerufen am 13. Mai 2018.
  8. Carolina Müller-Möhl neu im Kuratorium der Bertelsmann Stiftung. In: Website der Bertelsmann Stiftung (Pressemeldung), abgerufen am 27. September 2013.
  9. Stefan Barmettler: Die Mächtigsten: Elite der Macht. In: Bilanz. 17. Dezember 2010, S. 60, abgerufen am 25. April 2013.
  10. Nestlé. Jahresbericht 2010. S. 6 (PDF; 4,2 MB), abgerufen am 29. April 2013.
  11. Frauen im Management., In: SchillingNews. Ausgabe 2, 2010, S. 5, abgerufen am 25. April 2013 (PDF; 30,74 kB).
  12. Carolina Müller-Möhl. NZZ-Mediengruppe, abgerufen am 13. Mai 2018.
  13. Verwaltungsrat. (Memento des Originals vom 22. Juni 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.orascomdh.com In: Website der Orascom Development Holding AG, abgerufen am 25. April 2013.
  14. Aufsichtsrat. In: Website der Handelszeitung, abgerufen am 5. Oktober 2015.
  15. Suche in: Suche nach… Zeit-Kolumnen von Carolina Müller-Möhl, abrufbar in: Zeit Online, abgerufen am 25. April 2013.
  16. Suche in: Suche nach… Annabelle-Kolumnen von Carolina Müller-Möhl, abrufbar in: Annabelle, abgerufen am 5. Oktober 2015.
  17. Suche in: Suche nach… Women in Business-Kolumnen von Carolina Müller-Möhl, abrufbar in: Women in Business, abgerufen am 21. Dezember 2017.
  18. Five different people, five different paths. In: Website der Roland Berger Strategy Consultants (PDF; 2,57 kB). S. 6, abgerufen am 25. April 2013.