Chandler Stephenson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KanadaKanada  Chandler Stephenson Eishockeyspieler
Chandler Stephenson
Geburtsdatum 22. April 1994
Geburtsort Saskatoon, Saskatchewan, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 86 kg
Position Center
Nummer #18
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 2012, 3. Runde, 77. Position
Washington Capitals
Karrierestationen
2010–2014 Regina Pats
2014–2017 Hershey Bears
seit 2015 Washington Capitals

Chandler Stephenson (* 22. April 1994 in Saskatoon, Saskatchewan) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit April 2014 bei den Washington Capitals aus der National Hockey League unter Vertrag steht. Mit dem Team gewann er in den Playoffs 2018 den Stanley Cup.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chandler Stephenson spielte in seiner Jugend unter anderem für die Saskatoon Blazers und die Saskatoon Contacts in seiner Heimatstadt, bevor er zur Saison 2010/11 zu den Regina Pats in die Western Hockey League (WHL) wechselte, die ihn 2009 im WHL Bantam Draft an fünfter Position ausgewählt hatten. Während seines ersten WHL-Jahres sammelte er erste Erfahrungen auf internationalem Niveau, als er mit dem Team Canada West an der World U-17 Hockey Challenge 2011 teilnahm und dort mit der Mannschaft den sechsten Platz belegte. In der Saison 2011/12 steigerte er seine persönliche Leistung bei den Pats auf 22 Tore und 20 Vorlagen in 55 Spielen, sodass er zum CHL Top Prospects Game eingeladen und im folgenden NHL Entry Draft 2012 an 77. Position von den Washington Capitals berücksichtigt wurde. Allerdings kehrte der Angreifer vorerst für zwei weitere Jahre nach Regina zurück, wobei ihm mit 89 Scorerpunkten in 69 Spielen der Saison 2013/14 eine deutliche Leistungssteigerung gelang, infolgedessen er auch ins Second All-Star Team der Eastern Conference berufen wurde.

Anschließend unterzeichnete Stephenson im April 2014 einen Einstiegsvertrag bei den Capitals[1], die ihn anschließend bei ihrem Farmteam, den Hershey Bears, in der American Hockey League (AHL) einsetzten. Sein Debüt in der National Hockey League (NHL) gab der Kanadier im Oktober 2015, dem acht weitere Einsätze folgten, bevor er jedoch knapp einen Monat später zurück in die AHL beordert wurde. Dort erreichte er mit den Bears am Saisonende das Finale um den Calder Cup, unterlag dort allerdings den Lake Erie Monsters. Von vier NHL-Spielen abgesehen verbrachte Stephenson auch die Spielzeit 2016/17 größtenteils in Hershey, wobei er seine persönliche Statistik abermals steigerte und in 72 Spielen 38 Punkte erzielte. In der Folge unterzeichnete er im Juni 2017 einen neuen Zweijahresvertrag in Washington[2], bevor er sich wenige Spiele nach Beginn der Saison 2017/18 im NHL-Aufgebot der Capitals etablierte. Am Ende der Saison errang er mit dem Team prompt den Stanley Cup.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/– SM Sp T V Pkt +/– SM
2010/11 Regina Pats WHL 60 7 12 19 +6 6
2011/12 Regina Pats WHL 55 22 20 42 –1 24 5 1 3 4 +4 0
2012/13 Regina Pats WHL 46 14 31 45 –1 37
2013/14 Regina Pats WHL 69 30 59 89 +27 65 4 0 4 4 –3 0
2013/14 Hershey Bears AHL 2 1 0 1 +2 0
2014/15 Hershey Bears AHL 54 7 7 14 +2 10 10 1 4 5 +4 2
2015/16 Hershey Bears AHL 46 7 21 28 –3 26 17 1 5 6 –3 2
2015/16 Washington Capitals NHL 9 0 0 0 –3 2
2016/17 Hershey Bears AHL 72 10 28 38 +9 42 9 3 2 5 +2 6
2016/17 Washington Capitals NHL 4 0 0 0 ±0 0
2017/18 Hershey Bears AHL 6 5 1 6 2
2017/18 Washington Capitals NHL 67 6 12 18 +13 8 24 2 5 7 +3 8
2018/19 Washington Capitals NHL 64 5 6 11 −13 0 6 0 0 0 −2 2
WHL gesamt 230 73 122 195 +31 132 9 1 7 8 +1 0
AHL gesamt 180 30 57 87 +4 80 36 5 11 16 +3 10
NHL gesamt 144 11 18 29 −3 10 30 2 5 7 +1 10

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt +/− SM
2011 Canada West WHC 6. Platz 5 4 2 6 8
Junioren gesamt 5 4 2 6 8

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Onkel Bob Stephenson sowie seine Cousins Joe Kocur, Logan Stephenson und Shay Stephenson waren bzw. sind allesamt ebenfalls professionelle Eishockeyspieler.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chandler Stephenson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Capitals Sign Chandler Stephenson. monumentalsportsnetwork.com, 12. April 2014, abgerufen am 25. Dezember 2017 (englisch).
  2. Capitals Re-sign Chandler Stephenson. monumentalsportsnetwork.com, 29. Juni 2017, abgerufen am 25. Dezember 2017 (englisch).