Christos Papadimitriou (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christos Papadimitriou
Personalia
Geburtstag 10. Januar 1994
Geburtsort AthenGriechenland
Größe 179 cm
Position Mittelfeld, Sturm
Junioren
Jahre Station
Athinaikos Athen
2008–2013 AEK Athen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2013 AEK Athen 5 0(0)
2013–2014 RB Leipzig 1 0(0)
2013 RB Leipzig II 5 0(1)
2014 → FC Liefering (Leihe) 2 0(0)
2014–2016 Inter Leipzig 67 (25)
2017 → Eintracht Trier (Leihe) 12 0(2)
2017–2018 Energie Cottbus 1 0(0)
2018– FC Mauerwerk 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2012 Griechenland U-18 3 0(0)
2012–2013 Griechenland U-19 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. August 2018

Christos Papadimitriou (griechisch Χρήστος Παπαδημητρίου, * 10. Januar 1994 in Athen) ist ein griechischer Fußballspieler.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AEK Athen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christos Papadimitriou wechselte 2008 zur Jugendabteilung von AEK Athen.[1] In der Saison 2012/13 absolvierte der Offensivspieler seine ersten Profieinsätze für diesen Klub. Am 3. Spieltag wurde er beim 1:1-Unentschieden gegen Aris Thessaloniki in der 66. Minute für Taxiarchis Foundas eingewechselt und debütierte damit in der Super League. Bis zum Saisonende absolvierte er noch vier weitere Spiele. Neben dem sportlichen Abstieg musste Athen im Mai 2013 auch Insolvenz anmelden und wurde deswegen in die dritte Liga relegiert.

RB Leipzig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn der Saison 2013/14 wurde Papadimitriou vom deutschen Drittligaaufsteiger RB Leipzig verpflichtet.[2] Während der Hinrunde kam er lediglich zu einem Kurzeinsatz gegen die SV Elversberg. Bereits zur Winterpause wurde Papadimitriou nach Österreich zum Zweitligisten FC Liefering, einem Farmteam des FC Red Bull Salzburg, verliehen.[3]

Über Inter Leipzig zu Cottbus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2014 gab der sächsische Landesligist Inter Leipzig bekannt, den ehemaligen RB-Spieler verpflichtet zu haben.[4] Mit Inter stieg er als Vizemeister in die Oberliga Nordost auf, Papadimitriou hatte mit 15 Ligatoren dazu beigetragen. In der folgenden Oberligasaison 2015/16 erzielte er neun Tore und belegte mit Leipzig den zweiten Tabellenplatz.

In der Winterpause 2016/17 wurde Papadimitriou an den Regionalligisten Eintracht Trier ausgeliehen.[5] Dort absolvierte er zwölf Spiele und schoss zwei Tore. Im Rheinlandpokal kam er mit Trier bis in das Finale, wo er nach der Halbzeitpause eingewechselt wurde. Trier verlor das Spiel gegen die TuS Koblenz mit 2:1.

Nach dem Leihende wechselte er zu Energie Cottbus.

FC Mauerwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2018 wechselte er ein zweites Mal nach Österreich, wo er sich dem Regionalligisten FC Mauerwerk anschloss.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Qualifikation für die U-19-Fußball-Europameisterschaft 2013 kam er für die griechische U-19-Nationalmannschaft im Oktober 2012 zweimal als Einwechselspieler zum Einsatz.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg in die 3. Liga 2018 mit Energie Cottbus

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Άλλοι 19 παίκτες στα τμήματα υποδομής. www.aekfc.gr, 4. September 2008, archiviert vom Original am 28. Dezember 2013; abgerufen am 22. Juni 2013 (griechisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aekfc.gr
  2. kicker online, RB verpflichtet Griechen Papadimitriou, 12. Juli 2013, aufgerufen am 27. Dezember 2013
  3. RB holt diesen Finnen-Flitzer. Bild online, 23. Dezember 2013, abgerufen am 5. Juli 2014.
  4. FC International holt ehemaligen RB-Stürmer Papadimitriou. Leipziger Volkszeitung, 22. August 2014, abgerufen am 22. August 2014.
  5. Eintracht Trier rüstet sich für das Projekt Klassenerhalt auf 5vier.de, 5. Januar 2017