Clan Munro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Clan Munro
Wappen

Clan member crest badge - Clan Munro.svg
Wahlspruch: Dread God
Schlachtruf: Caisteal Folais 'na Theine
Porträt
Region Highlands
Bezirk Ross-shire
Pflanzenabzeichen Keulen-Bärlapp
Musikstück für Dudelsack Bealach na Broige
Gälische Namen Mac an Rothaich
Chief


Munro of foulis coat of arms.svg
Hector William Munro of Foulis
 
The Chief of Clan Munro
Sitz Foulis Castle

Sippen des Clan Munro
Dingwall, Dingwell, Dingvaile, Foulis, Fowlis, Keddie, Kiddie, Culloch, Gulloch, MacAdie, MacCoulaghe, MacChullach, MacAlach, MacCullaigh, MacClullich, MacColly, MacCully, MacCulloch, MacEddie, MacHulagh, MacHullie, MacKeddie, MacLullich, MacLullick, Makcullocht, Manro, Monro, Monroe, Munro, Munroe, Pathillock, Patillo, Patillok, Vass, Vassie, Wass
Clanzweige
Munro of Foulis (chiefs)
Munro of Milntown (senior cadets)
Munro of Auchinbowie
Monro of Fyrish
Munro of Obsdale
Siehe auch:
Munro Baronets

Angeschlossene Clans
Clan Ross
Clan Fraser
Clan MacKay
Clan Sutherland
Rivalisierende Clans
Clan MacKenzie
Clan Cameron
Clan Mackintosh

Munro ist der Name eines schottischen Clans in den Highlands. Er besitzt Ländereien auf der Nordseite des Cromarty Firths inklusive des Bergs Ben Wyvis und der Schlucht Black Rock Gorge.

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Munros waren prominente Mitglieder der schottischen Geistlichkeit im Norden Schottlands. Andrew Munro († 1454) war Erzdiakon von Ross und für kurze Zeit sogar Bischof von Ross. Sir Donald Monro war Dean of the Isles und schrieb 1549 das Buch Description of the Western Isles of Scotland[1]. John Munro of Tain († 1630) war presbyterianischer Geistlicher.[2] Rev. Robert Munro (1645–1704) war katholischer Priester und wurde aufgrund seiner Überzeugungen verfolgt und eingesperrt; er starb in Gefangenschaft.

Schlösser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chiefs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem 11. Baronet Foulis folgte seine älteste Tochter Eva Marion Munro als Oberhaupt des Clans. Sie heiratete Colonel C. H. Gascoigne. Ihr Sohn Patrick nahm den Nachnamen 'Munro' seines Großvaters mütterlicherseits an, um Clan Chief zu werden. Allerdings folgte Eva Marion Munro der 12. Baronet Sir George Hamilton Munro (1864–1945). Der gegenwärtige Baronet ist Sir Ian Kenneth Munro, 17. Baronet of Foulis.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • C. I. Fraser: The Clan Munro. Johnston & Bacon, Stirling 1954, ISBN 0-7179-4535-9.
  • James Gracie: The Munros: The Origins of the Clan Munro and Their Place in History. Lang Syne Publishers, Glasgow 1997, ISBN 978-1-85217-080-6.
  • John Alexander Inglis: The Monros of Auchinbowie and Cognate Families. Printed privately by T and A Constable, Printers to His Majesty, Edinburgh 1911.
  • Alexander Mackenzie: History of the Munros of Fowlis. Edinburgh 1898.
  • Alan McNie: Your Clan Heritage, Clan Munro. Cascade Publishing, Eugene, Or., U.S.A., ISBN 0-907614-07-8.
  • Horace Monroe: Foulis Castle and the Monroes of Lower Iveagh. Mitchell, Hughes and Clarke, London 1929.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dean Monro: Description of the Western Isles of Scotland, called Hybrides. Hrsg.: William Auld. Edinburgh 1774 (online auf Google Books [abgerufen am 10. Oktober 2014] Erstausgabe: 1549).
  2. Mackenzie, Alexander. S. 410–413.