Clan Ogilvy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Clan Ogilvy
Wappen

Ogilvy Clan Crest Scottish Clan.jpg
Wahlspruch: A Fin - („Bis zum Ende.“)
Porträt
Region Highlands
Bezirk Angus
Chief


Coat of Arms of the Earldom of Airlie.svg
David Ogilvy
 
13. Earl of Airlie
Historischer Sitz Airlie Castle

Sippen des Clan Ogilvy
Airlie, Findlater, Gilchrist, MacGilchrist, Milne, Richardson, Storey[1]
Clanzweige
Ogilvy of Airlie (chiefs)
Ogilvy of Seafield
Ogilvy of Findlater

Angeschlossene Clans
Clan Oliphant
Clan Seton
Clan Gordon
Clan Forbes
Rivalisierende Clans
Clan Robertson
Clan Lindsay
Clan Campbell

Ogilvy (auch Ogilvie) ist der Name eines schottischen Clans in den schottischen Highlands. Die Ogilvys sind eine der angesehensten Familien in Schottland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünge des Clans[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schottische Kleidung der Familie "Ogilvie". Illustration von R. R. McIan, aus James Logan's The Clans of the Scottish Highlands, veröffentlicht 1845.

Der Name Ogilvy kommt von einem Ort in der Nähe von Glamis,[2][3] der um 1205 erstmals urkundlich als Ogilvin bezeichnet wurde. Dieser wiederum leitet sich von einer frühen Form der walisischen Wörter uchel (engl: „high“) und entweder ma („plain“, „place“) oder ban („hill“), ab.[2]

Patrick de Ogilvy erscheint auf der Ragman Roll, in der er 1296 König Edward I. von England die Treue schwört.

Schottische Unabhängigkeitskriege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Schottischen Unabhängigkeitskriege unterstützten Patrick's Söhne allerdings König Robert I. von Schottland. Die Ländereien der Familie befinden sich in Angus, wo sie im 14. und 15. Jahrhundert erbliche Sheriffs waren.

Anglo-Schottische Kriege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Anglo-Schottischen Kriege gegen England im 16. Jahrhundert kämpfte der Clan Ogilvy in der Schlacht bei Pinkie Cleugh, wo 1547 der viert-älteste Sohn (James) des Chiefs fiel.

Der Clan heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der aktuelle Chief des Clans ist David Ogilvy, 13. Earl of Airlie, welcher Lord Chamberlain of the Household der Queen war. Die Verbindung zum britischen Königshaus wurde gestärkt, als Angus Ogilvy (der Bruder des Chiefs) Prinzessin Alexandra of Kent heiratete. Die Familie Ogilvy ist heute auf der ganzen Welt verstreut, so findet man z. B. Angehörige in Australien, Norwegen, den Vereinigten Staaten und Neuseeland.

Schlösser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adelstitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitglieder des Clan Ogilvy führten bzw. führen folgende Adelstitel:

Peerage of Scotland
Peerage of the United Kingdom
Baronetage of Nova Scotia
  • Ogilvie Baronet, of Carnoustie (1626)
  • Ogilvy Baronet, of Inverquharity (1626)
  • Ogilvy Baronet, of Forglen (1627)
  • Ogilvie Baronet, of Barras (1662)
  • Ogilvy Baronet, of Forglen (1701)
Baronetage of the United Kingdom
  • Ogilvy-Wedderburn Baronet, of Baltindean (1803)

Wappen der Clanzweige von Ogilvy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen des Earl of Airlie
Earl
of Airlie
Wappen des Earl of Findlater
Earl
of Findlater
Wappen des Earl of Seafield
Earl
of Seafield

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.electricscotland.com/webclans/ntor/ogilvy.html
  2. a b Learn about the family history of your surname. Ancestry.com. Abgerufen am 6. Dezember 2011. Für den Nachnamen Ogilvie, wird verwiesen auf: Dictionary of American Family Names. Oxford University Press, ISBN 0-19-508137-4.
  3. George Fraser Black: The Surnames of Scotland: Their Origin, Meaning, and History New York Public Library, New York 1946, ISBN 0-87104-172-3, S. 635.
  4. http://www.scottish-places.info/features/featurefirst5170.html
  5. http://www.castlesontheweb.com/photoarchive/index.php?action=album&id=1173&sessionid=
  6. http://www.scottish-places.info/features/featurefirst10079.html
  7. http://www.castlesontheweb.com/photoarchive/index.php?action=album&id=1171&sessionid=