Cricket bei den Olympischen Spielen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
Cricket

Cricket war bisher nur einmal olympisch. Zwar sollte es bereits bei den ersten Olympischen Spielen in Athen 1896 ausgetragen werden, aber mangels Beteiligung fiel der einzige dort vorgesehene Mannschaftssport aus.[1]

So kam es am 19. und 20. August 1900 in Paris zum einzigen Cricket-Spiel der olympischen Geschichte. England (Devon County Wanderers) gewann das Zwei-Tage-Spiel gegen Frankreich (Standard Athletic Club) mit 157 Punkten[2] - laut Score-Karte war es sogar ein Punkt mehr.

Das vor allem im Commonwealth verbreitete Cricket wurde seitdem nicht mehr bei den olympischen Spielen ausgetragen und auch bei den Commonwealth Games gab es bisher nur eine Austragung im Jahr 1998. Allerdings wurde seit der Etablierung des nur wenige Stunden dauernden Twenty20-Cricket von Seiten des Weltverbandes ICC darüber diskutiert sich für künftige olympische Spiele zu bewerben.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ian Buchanan: Cricket at the 1900 Games (PDF; 39 kB)
  2. Offizieller IOC Bericht, Teil 1, S. 69/70 (PDF; 8,5 MB)
  3. Tim Wigmore: Does cricket have a place in the Olympics? (english) Cricinfo. 2. März 2013. Abgerufen am 13. Juni 2013.