Handball bei den Olympischen Spielen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Handball bei Olympischen Spielen
Olympische RingeHandball
Olympiasieger
Jahr Herren Damen
1936 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutschland
1972 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
1976 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
1980 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
1984 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
1988 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion Korea SudSüdkorea Südkorea
1992 Vereintes TeamVereintes Team Vereintes Team Korea SudSüdkorea Südkorea
1996 KroatienKroatien Kroatien DanemarkDänemark Dänemark
2000 RusslandRussland Russland DanemarkDänemark Dänemark
2004 KroatienKroatien Kroatien DanemarkDänemark Dänemark
2008 FrankreichFrankreich Frankreich NorwegenNorwegen Norwegen
2012 FrankreichFrankreich Frankreich NorwegenNorwegen Norwegen
2016 DanemarkDänemark Dänemark RusslandRussland Russland

Handball stand erstmals 1936 bei den XI. Olympischen Spielen in Berlin auf dem Programm, als Feldhandball mit elf Spielern auf Rasen. 1948 in London entfiel Handball, 1952 in Helsinki war Feldhandball Demonstrationssportart. 1972 in München kam Handball wieder ins Programm, nun aber als Hallenhandball und seit 1976 in Montreal wird auch ein Frauenturnier ausgetragen.

1936 Feldhandball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Olympischen Kongress Mai 1930 in Berlin wurde Handball neben anderen Mannschaftssportarten für die Spiele 1936 erstmals zugelassen, vorausgesetzt, das Turnier könne innerhalb der Zeit, die für die Spiele vorgesehen war, beendet werden.[1] Am Turnier nahmen sechs Länder teil, Gold gewann Deutschland vor Österreich und der Schweiz. → Berlin 1936

Der Versuch, Handball dauerhaft in das olympische Programm aufzunehmen scheiterte im April 1949 auf der 44sten IOC-Sitzung in Rom.[2] Dazu beigetragen hat sicherlich, dass vier Länder Dänemark, Niederlande, Polen und Schweden 1936 zurückgezogen hatten und Hallenhandball immer populärer wurde.[3] In Helsinki 1952 fand am 30. Juli ein Demonstrationsspiel zwischen Schweden und Dänemark statt, das Schweden 19:11 gewann.[4] Damit war der olympische Auftritt des Feldhandballs beendet.

Ab 1972 Hallenhandball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Briefmarke der Deutschen Post der DDR 1972

Zwanzig Jahre später war Handball wieder olympisch, dieses Mal als Hallenhandball. Im Oktober 1965 auf seiner 64sten Sitzung in Madrid machte das IOC Handball wieder zu einer olympischen Sportart. Willi Daume, der Präsident des westdeutschen NOK hatte für das IOC ein Demonstrationsspiel zwischen Spanien und Deutschland organisiert.

In München 1972 auf der 73sten Sitzung des IOC wurde für die folgenden Spiele 1976 in Montreal ein Frauenturnier in das Programm aufgenommen. Seitdem sind beide Turniere ein fester Bestandteil der Sommerspiele.

Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Handball - Aktuelle Wettbewerbe
Wettbewerb 36 48 52 56 60 64 68 72 76 80 84 88 92 96 00 04 08 12 16 20 Spiele
Männer / Frauen
Männer 13
Frauen 12
Handball - Ehemalige Wettbewerbe
Wettbewerb 36 48 52 56 60 64 68 72 76 80 84 88 92 96 00 04 08 12 16 20 Spiele
Männer
Feldhandball - Männer D 1
Anzahl der Wettbewerbe 1 1 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2

Medaillenspiegel (Nationenwertung)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen, Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Olympic Congress of Berlin. 25th–30th May. Abgerufen am 11. Januar 2014. S. 23
  2. IOC Reference Document Handball
  3. Handball at the 1936 Berlin Summer Games. Abgerufen am 11. Januar 2014. auf www.sports-reference.com
  4. IOC Report 1952. Abgerufen am 11. Januar 2014. S. 697