Dagmar Heller (Synchronsprecherin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dagmar Heller (* 10. Juli 1947 in Berlin; † 22. November 2015) war eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dagmar Heller absolvierte nach der Schule eine dreijährige Schauspielausbildung bei Else Bongers in Berlin. Zwischen 1972 und 1973 spielte sie Theater in Berlin und Frankfurt und wirkte in einigen Fernsehserien wie Derrick oder Tatort mit. 1977 bis 1980 war sie am Thalia-Theater in Hamburg.

Das Synchronsprechen wurde ab etwa 1980 zu ihrem Hauptbetätigungsfeld. 1980 war Dagmar Heller bei Nils Holgersson als Erzählerin zu hören. Sie war die Stammsprecherin von Mia Farrow und Beverly D’Angelo. Seit 1981 synchronisierte sie regelmäßig Barbra Streisand. Auch wurde sie häufig für Jamie Lee Curtis eingesetzt. Heller wohnte zuletzt in Bierdorf, einem Ortsteil der Gemeinde Dießen am Ammersee.

Dagmar Heller wirkte auch in mehreren Hörspielen mit,[1] so auch mehrfach in der Hörspielserie Point Whitmark in der Rolle der Ingrid Gaudet.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronarbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barbra Streisand

Beverly D'Angelo

Juliet Mills

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.dagmar-heller.de/vita/
  2. http://www.point-whitmark.de/Point_Whitmark/PW_-_Folge_37.html
    http://www.point-whitmark.de/Point_Whitmark/PW_-_Folge_38.html
    http://www.point-whitmark.de/Point_Whitmark/PW_-_Folge_40.html