Didgori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt einen Transportpanzer. Für den gleichnamigen Stadtteil von Tiflis siehe Didgori (Tiflis).
Didgori
DidgoriAPCsmallversion.JPG

Didgori

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 1+6 beziehungsweise 1+8 (Mannschaftstransporter-Variante)
Länge
Breite
Höhe 2
Masse 8 Tonnen
Panzerung und Bewaffnung
Hauptbewaffnung versionsabhängig
Sekundärbewaffnung versionsabhängig
Beweglichkeit
Antrieb Doppel-Turbo-Dieselmotor
450hp
Höchstgeschwindigkeit 120 km/h
Leistung/Gewicht
Reichweite 500 km

Didgori (georgisch დიდგორი) ist ein georgischer Transportpanzer auf Basis von Fahrgestellen der Ford F-Serie. Der Didgori-Transportpanzer wird seit 2010 bei den georgischen Streitkräften eingeführt.[1]

Benannt wurde das Fahrzeug nach der Schlacht am Didgori, die im Jahr 1121 in Georgien stattfand.

Aufgaben und Bewaffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrzeug ist für eine Gefechtsführung in urbanem Gebiet sowie für Polizeiaufgaben konzipiert. Dabei sind die Panzerplatten stärker abgeschrägt als beim ähnlichen israelischen Wolf Armoured Vehicle, um eine geringere Empfindlichkeit gegen Beschuss zu erzeugen, ohne die Dicke der Panzerplatten zu erhöhen. Vorwärts und rückwärts gerichtete Kameras dienen der Gebietsüberwachung. Als Bewaffnung können ein schweres M134-Maschinengewehr im Kaliber 7,62 × 51 mm, ein M2-HB-Maschinengewehr im Kaliber 12,7 × 99 mm NATO, ein 40-mm-Granatwerfer oder Spandrel-Panzerabwehrraketen installiert werden. Standardmäßig ist das Fahrzeug mit Wärmebildkameras ausgestattet.

Bei der Entwicklung des Fahrzeugs wurde gezielt auf die Forderungen des georgischen Militärs eingegangen und das Fahrzeug ähnlich wie Transportpanzer anderer Länder konzipiert.

Vom Fahrzeug wurden zudem eine siebensitzige und eine neunsitzige Variante produziert. Beide Varianten sind jedoch gleich stark gepanzert, sodass das Fahrzeug die Besatzung vor Geschossen des Kalibers 7,62 mm, Scharfschützenfeuer und Minen schützt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Didgori – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Januar 2015.pdf Katalog