Mowag Piranha IIIC 10×10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mowag Piranha IIIC 10×10
Mowag Piranha IIIC 10×10

Mowag Piranha IIIC 10×10

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 3: Fahrer, Kommandant, Richtschütze
Länge 7,45 m
Breite 2,66 m
Höhe 1,98 m / 2,17 m
Masse 18'000 kg
Panzerung und Bewaffnung
Hauptbewaffnung Geschützturm Oerlikon GDD-BOE mit 30-mm-Maschinenkanone KDE
Sekundärbewaffnung Koaxiales 7,62-mm-MG FN MAG und 6 × Nebelwurfbecher 76 mm
Beweglichkeit
Antrieb Detroit Diesel V6, V6 53TA
350 PS
Höchstgeschwindigkeit 100 km/h auf Strasse
Leistung/Gewicht

Der Mowag Piranha IIIC 10×10 ist ein Radpanzer des Schweizer Herstellers Mowag.

Geschichte und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der stetigen Weiterentwicklung des Piranhas aufgrund der immer höheren Anforderungen und der Einstellung des Projektes Mowag Shark als schwerer Waffenträger wurde mit der Zeit die Kapazitätsgrenze bezüglich Nutzlast erreicht. Mit dem 1994 gebauten Piranha 10×10 versuchte man, diesem Aspekt Rechnung zu tragen, indem eine fünfte Achse der gleichen Bauart eingebaut wurde. Grundsätzlich wurde der Piranha 10×10 als schwerer Waffenträger konzipiert, jedoch wurde nur eine Kleinserie gebaut, zum Beispiel für Schweden als Kommandopanzer KAPRIS und Übermittlungspanzer LIRKA. Der Piranha IIIC 10×10 stellte einen wichtigen Entwicklungsschritt zum Piranha IIIC 8×8 dar.

Der Prototyp des Piranha IIIC 10×10, der an diversen Tests unter anderem auch in Schweden teilnahm, steht heute im Schweizerischen Militärmuseum Full.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]