Diego Laxalt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diego Laxalt
Diego Laxalt 2018.jpg
Diego Laxalt bei der WM 2018
Personalia
Name Diego Sebastián Laxalt Suárez
Geburtstag 7. Februar 1993
Geburtsort Cerro, MontevideoUruguay
Größe 177 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
Cerro Junior
Defensor Sporting
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2013 Defensor Sporting 15 (1)
2013 Inter Mailand 0 (0)
2013–2014 → FC Bologna (Leihe) 15 (2)
2014–2015 → FC Empoli (Leihe) 4 (0)
2015– CFC Genua 111 (7)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2012– Uruguay U20 28 (2)
2016– Uruguay 9 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 2. Juli 2018

2 Stand: 30. Juni 2018

Diego Laxalt, vollständiger Name Diego Sebastián Laxalt Suárez, (* 7. Februar 1993 in Cerro, Montevideo) ist ein uruguayischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der im Viertel Santa Catalina im Barrio Cerro geborene Sohn eines Automechanikers und einer Lehrerin fing bereits im Alter von drei Jahren und neun Monaten mit dem Fußballspielen an, als er zum ersten Mal Baby Fútbol, eine südamerikanische Art von Hallenfußball, spielte.[1] Zunächst spielte Laxalt in einem Klub im Barrio und anschließend bei Cerro Junior. Im Alter von neun Jahren schloss er sich Defensor Sporting an und durchlief die Jugendmannschaften.[2] Seine Profikarriere begann der schnelle Mittelfeldspieler dann auch bei Defensor, wo er am 1. September 2012 in der uruguayischen Primera División gegen die Montevideo Wanderers debütierte. Am 24. Februar 2012 erzielte er bei einem 1:0-Sieg über Nacional Montevideo sein erstes Ligator.

Zur Saison 2013/14 wechselte Laxalt in die italienische Serie A zu Inter Mailand. Er unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2018.[3] In derselben Transferperiode wurde er jedoch im August 2013 im Rahmen des Transfers von Saphir Taïder zu Inter bis zum Saisonende an dessen Verein FC Bologna ausgeliehen. Die Bolognesen sicherten sich zudem eine Option auf 50 Prozent der Transferrechte.[4][5] Dort debütierte er am 25. September 2013 in der Serie-A-Partie gegen den AC Mailand. Direkt in seinem ersten Einsatz steuerte er zwei Treffer zum 3:3-Unentschieden bei. Insgesamt absolvierte er für Bologna in der Spielzeit 2013/14 15 Ligaspiele (zwei Tore).[6]

Zur Saison 2014/15 wurde Laxalt an den FC Empoli weiterverliehen. Dabei erhielt der aufnehmende Klub eine Kaufoption sowie Inter eine Rückholoption.[7] In der Saisonhinrunde kam er bei Empoli zu vier Erstligaeinsätzen (kein Tor).[8]

Ende Januar 2015 wurde er nach Auflösung des Leihvertrags mit Empoli seitens Inter für 18 Monate an den von Gian Piero Gasperini trainierten CFC Genua ausgeliehen.[9] Bis zum Ende der Saison 2015/16, die der CFC Genua als Tabellensechster abschloss, wurde er dort achtmal (kein Tor) in der Serie A eingesetzt. Zur Saison 2016/17 erwarb der CFC Genua die Transferrechte an Laxalt.[10] Während der Spielzeit bestritt er insgesamt 36 Erstligaspiele und schoss ein Tor.[11]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laxalt gehört momentan der uruguayischen U-20-Auswahl an. In dieser debütierte er unter Trainer Juan Verzeri am 6. Juni 2012 im Freundschaftsländerspiel bei einem 4:2-Sieg über die USA. Mit der U-20-Nationalmannschaft von Uruguay nahm Laxalt an der U-20-Südamerikameisterschaft 2013 in Argentinien teil, bei der sein Team den dritten Rang erreichte. Während der U-20-Weltmeisterschaft 2013 in der Türkei, wo die uruguayische Auswahl erst im Finale an Frankreich scheiterte, wurde Laxalt in allen sieben Spielen seiner Mannschaft eingesetzt und gehörte zu ihren besten Akteuren.[1] Insgesamt absolvierte er bislang (Stand: 5. Juli 2013) 28 U-20-Länderspiele und erzielte dabei zwei Treffer.[12]

Laxalt wurde bereits für die WM-Qualifikationsspiele gegen Brasilien und Peru Ende März 2016 in das Aufgebot der A-Nationalmannschaft Uruguays berufen.[13] Er debütierte dort schließlich am 6. Oktober 2016 im mit 3:0 gewonnenen WM-Qualifikationsspiel gegen Venezuela, als er von Trainer Tabárez in der 79. Spielminute für Cristian Rodríguez eingewechselt wurde.[14] Bislang absolvierte Laxalt 16 Länderspiele (ein Tor), Stand Juni 2018.[15] [16]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Diego Laxalt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Laxalt und der ganz große Moment, fifa.com, vom 12. Juli 2013, abgerufen am 23. August 2013.
  2. Los violetas que brillaron entre las estrellas, elobservador.com.uy, vom 26. Februar 2013, abgerufen am 23. August 2013. (spanisch)
  3. Transfer market: Diego Laxalt signs for Inter, inter.it, vom 1. August 2013, abgerufen am 23. August 2013. (englisch)
  4. Diego Laxalt joins Bologna, inter.it, vom 22. August 2013, abgerufen am 23. August 2013. (englisch)
  5. Laxalt to Bologna for Taider, football-italia.net, vom 21. August 2013, abgerufen am 23. August 2013. (englisch)
  6. Profil auf kicker.de, abgerufen am 11. Juli 2014
  7. Diego Laxalt joins Empoli, inter.it, vom 14. August 2014, abgerufen am 17. August 2014. (englisch)
  8. Statistik-Profil 2014/15 auf kicker.de, abgerufen am 2. Februar 2015
  9. Diego Laxalt busca minutos en el Genoa (spanisch) auf marca.com vom 31. Januar 2015, abgerufen am 2. Februar 2015
  10. ANSALDI JOINS INTER AS LAXALT MOVES TO GENOA, inter.it, 30. Juni 2016, abgerufen am 2. Juli 2018.
  11. Statistik-Profil auf kicker.de - Für die einzelnen Spielzeiten Statistikdaten im Pull-down-Menü auswählen, abgerufen am 9. Juli 2017
  12. 13 - DIEGO LAXALT (spanisch) auf auf.org.uy, abgerufen am 23. August 2013
  13. 25 convocados vs. Brasil y Perú (spanisch) auf auf.org.uy, abgerufen am 29. Januar 2017
  14. Uruguay 3-0 Venezuela (VIDEOS) (spanisch) auf auf.org.uy, abgerufen am 29. Januar 2017
  15. Colombia 2-2 Uruguay (VIDEOS) (spanisch) auf auf.org.uy, abgerufen am 29. Januar 2017
  16. Diego Laxalt » Länderspiele auf weltfussball.de, abgerufen am 15. Juli 2018.