Diskussion:Angela Merkel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wikipedia-logo-v2.svg Dieser Artikel war am 22. November 2010 der Artikel des Tages.
Beiträge zu diesem Artikel müssen die Wikipedia-Richtlinien für Artikel über lebende Personen einhalten, insbesondere die Persönlichkeitsrechte. Eventuell strittige Angaben, die nicht durch verlässliche Belege belegt sind, müssen unverzüglich entfernt werden, insbesondere wenn es sich möglicherweise um Beleidigung oder üble Nachrede handelt. Auch Informationen, die durch Belege nachgewiesen sind, dürfen unter Umständen nicht im Artikel genannt werden. Für verstorbene Personen ist dabei das postmortale Persönlichkeitsrecht zu beachten. Auf bedenkliche Inhalte kann per Mail an info-de@wikimedia.org hingewiesen werden.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte montags automatisch archiviert, wenn sie mit {{Erledigt|1=~~~~}} markiert sind und deren jüngster signierter Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleibt mindestens ein Abschnitt.
Archivübersicht Archiv
2004 bis 2007
2008 bis 2012
2013 bis 2016
ab 2017

Wie wird ein Archiv angelegt?

Todestag der Mutter[Quelltext bearbeiten]

Ist das Datum mittlerweile bestätigt? die BILD nennt in ihrer heutigen Online-Ausgabe den 6. April 2019 ("...verstarb am vergangenen Samstag") --H.A. (Diskussion) 21:55, 11. Apr. 2019 (CEST)

Würde dir zustimmen, das Magazin Superillu nannte auch den 6. April --Infogeek244 (Diskussion) 22:08, 11. Apr. 2019 (CEST)

Beigetragen/entfernt wurde ein Absatz: Bildende Kunst[Quelltext bearbeiten]

Als A. Merkel 2019 zwei Gemälde von Emil Nolde (1867 — 1956) aus Räumen im Bundeskanzleramt entfernen ließ, wurde dies als Stellungnahme zu Noldes politischer Haltung in den 1930er Jahren interpretiert und als falsche Stellungnahme zu Noldes Werk kritisiert.

Als Referenz dafür: Florian Illies: Die falsche Deutschstunde. In Die Zeit, April 2019 (Untertitel: Angela Merkel hängt Emil Nolde ab. Weil es bequem ist. Sie hätte lieber um Verständnis dafür werben sollen, dass niederträchtigste Menschen große Kunst schaffen können.)

Die Kritik daran oder die Begründung den Satz zu entfernen: Das Interieur des Bundeskanzleramtes ist doch keine öffentliche Galerie geht ja gezielt am Kern des eingefügten Themas vorbei. Der Satz war ja systematisch korrekt unter 3. Politische Positionen eingeordnet, unter dem ein bunter Mix von Merkels Aussagen erscheint. JedeR KanzleRin der letzten Jahrzehnte betreibt quasi nebenbei ungezielt (oder offen) Kulturpolitik, auch wenn sie/er dafür kein Mandat hat. Dass das kein zentrales Politikthema Merkels ist, wird mit seiner Erwähnung auch gar nicht behauptet. Die Löschung entspringt wahrscheinlich doch eher einer subjektiven Ansicht darüber, was Merkel zuzuschreiben ist / in seinen Augen zugeschrieben werden darf, als der ausgesprochenen Vermutung über die Innenarchitektur der Amtsräume. Nebenbei, zu einer vorhergehenden unberechtigten Entferung (fehlende Relevanz) hatte ich schon drauf hingewiesen, dass ein Artikel, der sich über eine Körperhaltung und den Todestag der Mutter der behandelten Person auslässt, verträgt so eine kulturpolitische und dokumentierte Entscheidung, die ja mehrfach in den Medien dargestellt und noch öfter kommentiert wurde. --bios14, 22:03, 13. Apr. 2019 (CEST)

Ich hatte das bereits zuvor mit der Begründung "Keine zentrale politische Position und biografisch unbedeutend" zurückgesetzt. Während Lebensdaten von Eltern zur üblichen biografischen Information gehören und die Merkel-Raute seit zehn Jahren immer wieder medial thematisiert wird, zeichnet sich bei der Nolde-Debatte noch keine längerfristige Bedeutung ab. Und eine "politische Position" (in diesen Abschnitt hast Du es einsortiert) ist daraus auch nicht abzuleiten: Sie hat sich ja nicht mal inhaltlich zu den Bildern geäußert. Über Angela Merkel wurde in zwei Millionen Zeitungsartikeln geschrieben - da ist nicht jedes kurze Blätterrauschen wesentlich für den Personenartikel. --Rudolph Buch (Diskussion) 22:36, 13. Apr. 2019 (CEST)

Bitte Kategorie:Ehrenbürger von Templin einsetzen.[Quelltext bearbeiten]

Quelle ist: Templin#Ehrenbürger -- Schinäse (Diskussion) 20:20, 17. Apr. 2019 (CEST)

Titel[Quelltext bearbeiten]

Bitte den Namen durch "Dr. Angela Merkel" bzw. "Dr. Angela Dorothea Merkel" ersetzen. Florianhro (Diskussion) 02:40, 8. Jun. 2019 (CEST)

Siehe hierzu Wikipedia:Wie_schreibe_ich_gute_Artikel#Akademische_Grade. MfG --Φ (Diskussion) 13:11, 8. Jun. 2019 (CEST)

Stasi-Vorwürfe revisited[Quelltext bearbeiten]

Im Vorbeigehen: Weil ich heute was darüber gelesen habe.

Wolfgang Stöter mag Literatur, liebt Tiere und fährt Motorrad. Doch wenn es um Bundeskanzlerin Angela Merkel geht, wird er ungemütlich. „Deine Doedel-Partei“, so schrieb er dem stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Ralf Stegner via Twitter, „ist doch mit Begeisterung IM Erika treu gefolgt, ich hätte bald gesagt, in den Arsch gekrochen.“ (faz.net)

Ja, das wurde in der WP schon rauf und runter diskutiert, ich weiß. Dennoch: Ich bin der Meinung, von einem Punkt der allgemeinen Veröffentlichung / Öffentlichkeit an müssen auch haltlose Vorwürfe und Verschwörungstheorien mit in die Artikel. Man kann dann immer noch schreiben, dass die Vorwürfe als widerlegt gelten, und angeben, wo sie widerlegt wurden. -- Allgemeine Übersicht. --Delabarquera (Diskussion) 12:29, 11. Jun. 2019 (CEST)

Deine Meinung, nicht mehr und nicht weniger. Und wer ist Wolfgang Stöter? Wir müssen hier nicht jeden Hirnfurz eines Semiprominenten abbilden. Hat er Belege?--scif (Diskussion) 15:55, 11. Jun. 2019 (CEST)
Deine Meinung, mehr oder weniger. Wolfgang Stöter scheint ein Bürger zu sein, der diese Meinung vertritt. Die Hierarchisierung in ganz Wichtige, sehr Ernstzunehmende und Unwichtige in Abstufungen hat mich schon immer interessiert. Wie man damit das "One man, one vote" vereinbart. Das zum Stichwort "Semiprominente". Wir werden dieses Problem hier nicht lösen. Aber als Problem sei es mal benannt.
Volker Pispers, der meines Wissens Chez Henri inzwischen nicht mehr bringt: (Mit französischem Akzent zu lesen) "'Ich bin Faschist. Ich steh dazu. Für mich ist der Faschismus zunächst einmal antidemokratisch. Oui, je suis anti-democrate. Ich habe keine Lust, mein Leben von Mehrheitsentscheidungen abhängig zu machen. Sie doch auch nicht, Monsieur! Wenn sie ehrlich sind. Hm? Monsieur! Sind Sie wirklich der Meinung, dass jemand, der zu blöd ist für die Auptschulabschluss, dass der die gleiche Stimmrecht haben soll ich Sie?! Das können Sie Ihrem Friseur erzählen, Monsieur! Das hat schon ihre alter Schiller geschrieben: „Die Mehrheit ist Unsinn. Vernunft ist nur bei wenigen zu suchen.“* Vox populi, vox Rindvieh. Ich bitte Sie! Zeigen Sie mir eine Bereich – zeigen Sie mir eine Bereich in Ihre zentrale demokratische Alltag, wo Sie nach dem Mehrheitsprinzip entscheiden."
Da lässt sich nachdenken. -- P. S. Menschen die Wörter wie "Hirnfurz" verwenden, halte ich übrigens für kommunikativ nicht satisfaktionsfähig. Meine Meinung, mein Maßstab. --Delabarquera (Diskussion) 16:33, 11. Jun. 2019 (CEST)
Ich machs dann mal kurz: was du von mir hälst, ist mir ehrlich gesagt schnurz. Du scheinst dich offensichtlich gerne zu lesen. Was die Hierarchierisierung betrifft, das nennt man in WP Relevanz. Es beeindruckt auch nicht, wenn du jetzt hier Hochgeistigkeit durch Pispers, Knabe oder Broder durchblicken lassen willst. Man beeindruckt durch Kompetenz, nicht durch irgendwelche zynisch-satirischen Spielchen. Entweder es gibt klare belege für die Behauptung oder man läßt es draußen. WP ist kein Orakel. Dir steht es natürlich frei einen Artikel über Verschwörungstheorien zu Angela Merkel zu kreieren. Letztlich: bei mir weiß jeder woran er ist, ich mache aus meinem Herzen keine Mördergrube. Gäbs dann noch was Inhaltliches zum Artikel?--scif (Diskussion) 21:51, 11. Jun. 2019 (CEST)
+ 1. Genau so ist es. Grüße --Φ (Diskussion) 21:58, 11. Jun. 2019 (CEST)
Warum wird eigentlich diesbezüglich das in der Literaturangabe erwähnte Buch von Historiker Ralf Georg Reuth und dem Journalisten Günther Lachmann „Das erste Leben der Angela M.“ im ganzen Wikipedia-Artikel kein einziges Mal inhaltlich zitiert? Der beschönigende Eintrag zur politischen Vorgeschichte Merkels in der DDR im Bezug auf FDJ, Agitprop etc. grenzt an Geschichtsfälschung. Nicht nur die offensichlich immer wieder aufs Neue, mit betrügerischen Wahlversprechen wie keinesfalls Merkel unterstützen zu wollen, manipulierten Bundestagswahlergebnisse sprechen dafür, daß ausländische Vormächte offensichtlich ganz erhebliches Material gesammelt haben um Merkel im Interesse dieser Vormächte führen zu können. Nach allem was Lachmann und Reuth zusammen getragen haben, zählen dazu auch belastende und immer noch nicht freigegebene Stasiunterlagen:[1].
Ab wann kann mit einer realistischen und weniger beschönigenden Bilanz der Merkeljahre hier in Wikipedia gerechnet werden?--2003:E5:3F4A:6293:208:2FF:FED9:82A7 11:30, 8. Jul. 2019 (CEST)
Gegenfrage: ab wann kann mit mehr Hirn bei solchen Fragestellern gerechnet werden? Was haben denn ausländische Vormächte für Material gesammelt?--scif (Diskussion) 11:53, 8. Jul. 2019 (CEST)

drei öffentliche Zitteranfälle sowie Nationalhymnen im Sitzen[Quelltext bearbeiten]

diese Vorfälle sind mittlerweile so gravierend, dass sie in den Artikel sollten. Einwände?--DieEilenriede (Diskussion) 20:38, 10. Jul. 2019 (CEST)

Eine Enzyklopädie kann im Prinzip darauf verzichten, allerdings ist in Artikeln über zeitgenössische Politiker ohnehin vieles, worauf man streng genommen verzichten kann. Interessant ist es allemal, da es ein großes Medienecho hervorgerufen hat.--Michael G. Lind (Diskussion) 20:42, 10. Jul. 2019 (CEST)
Die Rezeption ist entscheidend. Auch wg. des int. Echos lässt sich das nicht vermeiden. Alexpl (Diskussion) 20:54, 10. Jul. 2019 (CEST)
Ohne Diagnose halte ich das für wenig sinnvoll. Helmut Kohls Adipositas erwähnen wir ja auch nicht. --Φ (Diskussion) 20:58, 10. Jul. 2019 (CEST)
Medienecho gibts nur, weil sich viele (insbesondere konservative) wünschen, dass Merkel bald aufhört. Sollte nur eingebaut werden, wenn es weitere Informationen bzw. eine gesicherte Diagnose gibt, dass es ihr wirklich schlecht geht (z.B. wenn irgendwann bekannt würde, dass es sich um eine dauerhafte Erkrankung handelt).
In den Artikeln Hillary Clinton (im Wahlkampf 2016) oder Bernie Sanders (im Wahlkampf vor wenigen Wochen) steht auch nichts zu deren jeweiligen Schwächeanfällen - obwohl es bei Clinton sogar hitzig im Wahlkampf diskutiert wurde. --Johannnes89 (Diskussion) 21:00, 10. Jul. 2019 (CEST)
Ich hallte es zwar für enzyklopädarisch Relevant, jedoch gehe ich hier mit Phi´s Meinung gleich: Ohne Diagnose fehlt mir hier einfach etwas Sinnvolles. Ein "Sie hatte drei Zitteranfälle", da würde ich als Leser fragen: "Was soll ich mit der Information jetzt anfangen?". Dann sollte schon erklärt werden, warum dies so alle in Aufregung versetzt. Bloss dann sind wir auch wieder ganz schnell in einer WP:TF. Es sinnvoll dem Leser rüberzubringen, scheint mir gerade nicht Möglich bzw. extrem schwierig. --Natsu Dragoneel (Diskussion) 21:07, 10. Jul. 2019 (CEST)
wow - Konservative?!? Das sind ziemlich verstörende Ansichten bezüglich NPOV. Und natürlich sind Bezüge zu Donald Trumps Gesundheitszustand Thema in seinem Artikel. Alexpl (Diskussion) 21:22, 10. Jul. 2019 (CEST)
Meinst du den Abschnitt: Donald Trump#Zweifel an der Amtsfähigkeit? Dazu gabs Ferndiagnosen von Psychiatern, mehrere Bücher von "Insidern", Diskussionen von Kongressabgeordneten (sogar Republikanern) und ein Statement seines Doktors über seine "extraordinary health", das sogar im Fernsehen gezeigt wurde. Absolut nicht vergleichbar mit "Merkel hat 3x gezittert, niemand weiß mehr darüber". --Johannnes89 (Diskussion) 22:56, 10. Jul. 2019 (CEST)
Wenn du drauf bestehst - wieviele Arzteinschätzungen sollen es sein? Wie seriös soll die Quelle sein in der sie vor sich hin spekulieren? Du hast die Frage zu deiner Stellungnahme bezüglich nicht näher definierter "Konservativer" nicht beantwortet, die der Kanzlerin angeblich schaden wollen... Es wäre sinnvoll das Medizinproblem jetzt kurz und geräuschlos in einem Satz abzuhandeln, bevor die Kontrolle komplett flöten geht. Alexpl (Diskussion) 00:54, 11. Jul. 2019 (CEST)
Nö hab ich nicht, das war nur aufs Medienecho bezogen, siehe Reaktionen aus AfD-Kreisen. Es erstaunt mich, dass du dich darauf versteifst.
Ansonsten hab ich viele weitere Argumente gebracht: Diagnose abwarten, Vergleich mit Clinton/Sanders und noch deinen Vergleich mit Trump ausführlich begründet abgelehnt. Zu Merkel ist mir keine Arzteinschätzung bekannt, es sind noch keine Bücher darüber geschrieben worden, es gibt noch keine Reaktionen von Bundestagsabgeordneten (außer vl. AfDler?), die ihr die Fähigkeit ihre Amtsgeschäfte zu führen absprechen (anders als bei Trump, wo das sogar Republikaner sagen). --Johannnes89 (Diskussion) 01:30, 11. Jul. 2019 (CEST)
Ui Einschüchterung, das funktioniert immer (...). Enzyklopädisch relevant oder nicht ist die Frage und jeder der dabei außerhalb des Projektauftrages argumentiert, kann davon ausgehen, dass man mit Argumenten wie "die Bösen wollen ihr was anhängen" nicht durchkommt. Es geht bei derartigen Prominenten um die Rezeption und die scheint weiter gegeben. Ärzte traten afaik von der "Bunten" bis zur BBC [2] auf, wenn sich also jemand die Mühe machen will, das einzuarbeiten ist das zunächst mal ok. Alexpl (Diskussion) 07:34, 11. Jul. 2019 (CEST)
Bitte was? Dreiste Unterstellung. Fühlst du dich eingeschüchtert? Ich habe lediglich festgestellt, dass in der medialen Debatte vieles durch Merkel-Gegner befeuert wird. Das ist in keinster Weise ein Angriff gegen dich, es ist völlig legitim, dass du ne andere Meinung vertrittst und die Zitteranfälle in den Artikel aufnehmen würdest. --Johannnes89 (Diskussion) 09:24, 11. Jul. 2019 (CEST)
Und nochmal: Ich versteh nicht, warum du dich darauf so versteifst. Das war ein kleines unter mehreren Argumenten meinerseits. --Johannnes89 (Diskussion) 09:26, 11. Jul. 2019 (CEST)
Weil sowas hier nichts verloren hat. Allein die Belege zählen. Ich sehe Merkel, ähnlich Gabor Steingart[3] wegen ihres intransparenten Umgangs mit der Sache persönlich in der Kritik, wogegen Spekulationen zur Krankheit selbst kaum relevant scheinen. Alexpl (Diskussion) 10:55, 11. Jul. 2019 (CEST)
Bin auch dagegen. Ich finde es im Gegenteil sogar positiv, dass in Deutschland nicht bei jedem Anzeichen von Schwäche nach den Krankenakten gerufen wird.--Caesar Mitis (Diskussion) 23:14, 10. Jul. 2019 (CEST)
Wurde es doch. Alexpl (Diskussion) 00:54, 11. Jul. 2019 (CEST)
Sind bei dieser unsäglichen Diskussion die Persönlichkeitsrecht (Deutschland) beachtet worden? Diese frage stelle ich einfach einmal. --Dmicha (Diskussion) 12:52, 11. Jul. 2019 (CEST)
Ich hatte gestern die Zitteranfälle unter der Überschrift Trivia in den Artikel eingefügt, da es sich bei der Kanzlerin um eine Person handelt, bei der persönliche Auffälligkeiten (Tremor) logischerweise von öffentlichem Interesse sind. Mit dem heutigen Empfang der dänischen Ministerpräsidentin (Stühle) ist daraus gewiss ein Kuriosium geworden. Meiner Meinung nach sind auch Trivia, d.h. interessante Nebensächlichkeiten von Relevanz. Und die werden sogar ab und zu auf der Hauptseite der Wikipedia unter "Schon gewusst" angeführt.LennBr (Diskussion) 14:14, 11. Jul. 2019 (CEST)
Ich finde die Stühle nicht kurios sondern angemessen und halte es mit @Dmicha, denn solche Unpässlichkeiten oder Erkrankungen und deren Behandlung gehören bei uns auch bei ihr zum Kern der geschützten Persönlichkeitssphäre. Anders sähe es aus, wenn sie sich darüber auslässt. Tut sie aber nicht.--Lectorium (Diskussion) 15:16, 11. Jul. 2019 (CEST)
Das Angemessene schließt das Kuriose nicht aus. Dieser Tremor ist zudem nunmal offensichtlich. Darum wird darüber ja berichtet, was die Kanzlerin dazu bewog, sich auch dazu zu äußern. LennBr (Diskussion) 15:36, 11. Jul. 2019 (CEST)
Was ist daran unverständlich, auf fast spaßig anmutende Weise sonderbar oder merkwürdig?--Lectorium (Diskussion) 16:59, 11. Jul. 2019 (CEST)
Nicht der Tremor an sich ist kurios. Kurios, d.h ungewöhnlich ist, dass bei einer militärischen Zeremonie, in der (deutsche) Staatsoberhaupter bisher immer standen, ein Staatsoberhaupt dieses im Sitzen absolviert. Während die Maßnahme bzw. Situation, wegen eines jemanden Schwäche eine Sitzgelegenheit zu schaffen vollkommen normal ist, ist sie das in diesem Kontext eben nicht. Es würde mich nicht wundern, wenn ein Cartoonist einer Tageszeitung diese Szene aufnimmt und man morgen das ("satirische") Resultat dazu sehen kann. LennBr (Diskussion) 18:00, 11. Jul. 2019 (CEST)
In der Revertbegründung: "das ist nicht Trivia und solange sie das alles als harmlos abtut, nichtmal zum Arzt geht und deshalb nicht zurücktritt mE nicht berichtenswert. Ansonsten bitte die disk bemühen" sind "nichtmal zum Arzt geht" TF (sicherlich war sie bei mindestens einem Arzt), "das ist nicht Trivia" (also bemerkenswert) und "nicht berichtenswert" (also trivial) Widersprüche und Rücktrittsanforderungen an darzustellende Ereignisse überhöht. Das Zittern war heute wieder Top 1 in den RTL-Nachrichten, disk.mäßig steht es eher für die Aufnahme, ausdrücken sollte man es enzyklopädischer als 'orthostatischer Tremor, der innerhalb weniger Wochen bei drei Staatsempfängen auftrat, so dass sie einen vierten im Sitzen absolvierte.' Es ist m. E. bei weitem mehr als 'Trivia' (die Ursachen sind in der Medizin noch Disk.stoff) und eher unter 'Varia' oder 'Leben#Gesundheit' einzuordnen. --WeiterWeg (Diskussion) 20:23, 11. Jul. 2019 (CEST)
<dazwischenquetsch> "Disk.mäßig steht es eher für die Aufnahme"? Ich zähle hier - je nach Wertung - insgesamt 4-5 Nutzer, die für Aufnehmen sind und 7-8 Nutzer, die gegen die Aufnahme sind. --Johannnes89 (Diskussion) 08:58, 12. Jul. 2019 (CEST)
Bezüglich eines noch zu schaffenden Punktes Leben&Gesundheit gebe ich präventiv zu bedenken, dass wir über a) eine noch lebende Person reden und b) Merkel ihre Gesundheit zur Verschlussache gemacht hat - ähnlich wie vormalige französische Präsidenten. So stand kürzlich zu lesen, dass sie bei einer Hüft-OP unter falschem Namen eingescheckt ist und die Akten diesbeüglich auch unter Verschluss sind.--Michael G. Lind (Diskussion) 20:29, 11. Jul. 2019 (CEST)
Es geht nicht um dubiose Spekulation sondern um die Rezeption, dagegen ist nichts einzuwenden. Alexpl (Diskussion) 22:24, 11. Jul. 2019 (CEST)
Dehydrierte zittern nun mal. Greift man solche Lappalien auf, kämen ab morgen Einträge zu ihrer Meniskus-Riss-OP, oder zu ihrem wochenlangen Aus nach dem Bruch des Beckenrings, und allem was sonst noch so medial breit getreten wurde, dazu. Das würde ausufern.--Lectorium (Diskussion) 00:14, 12. Jul. 2019 (CEST)
Es gab und gibt auch andere bedeutende Politiker, die sitzen mussten bzw. müssen. Wenn die Gründe bekannt sind, muss nicht diskutiert werden, wenn sie aber unbekannt sind, wäre dies zu akzeptieren und nicht unter „kurios“ zu verbuchen, meine ich.--Dmicha (Diskussion) 08:32, 12. Jul. 2019 (CEST)

Zu 08:58, 12. Jul. 2019 (CEST) (5 aufwärts)

Eigenzählung:
pro: DieEilenriede, Michael G. Lind , Alexpl, LennBr, WeiterWeg
unentschieden (mit Tendenzen pro und contra, pro bei Diagnose): Natsu Dragoneel
contra (pro bei Diagnose): Φ, Johannnes89
contra: Caesar Mitis, Dmicha, Lectorium

Zum 'Diagnostischen': Das Symptom wird als 'orthostatischer Tremor' bezeichnet,[4] der für sich allein stehen oder Teil eines übergeordneten Krankheitsgebildes sein kann.

Vor allem steht hier die Rezeption: Es findet in augenscheinlich allen Medien mit politischer Berichterstattung Aufnahme, europaweit bis nach Moldawien und Albanien (weltweit wird es sich wohl auch in allen Sprachen finden lassen) - da wird sich wohl einzig die de:WP (in en:WP bereits vorh.) schlecht verschließen können? --WeiterWeg (Diskussion) 11:14, 12. Jul. 2019 (CEST)

Ich denke, wenn es angemessen gemacht wird, kann man das jetzt reinschreiben. Die Gegenargumente von gestern wirken schon sehr konstruiert. Alexpl (Diskussion) 11:20, 12. Jul. 2019 (CEST)
Nein. Derzeit (!) ist weder biographische Relevanz noch zeitüberdauernde Bedeutung zu erkennen. Aktuelle Medienaufmerksamkeit als hinreichend für die Aufnahme eines Ereignisses in einen biografischen Artikel zu betrachten, würde voraussetzen, dass tagesaktuelle Medien und eine Enzyklopädie ihre Informationen nach identischen Kriterien auswählen. Eine Enzyklopädie ist aber gerade kein Newsticker und keine Presseschau. Wartet doch einfach ab, ob das Thema wesentliche Auswirkungen auf die Biographie oder die Politik haben wird. (Und nein, während einer Nationalhymne zu sitzen, ist keine wesentliche Auswirkung auf die Politik.) --Rudolph Buch (Diskussion) 11:42, 12. Jul. 2019 (CEST)
Wie bitte? Das ist ein Personenartikel und kein Artikel über ein Amt. Rezeption ist im Überfluss gegeben, "die Geschichte" als Richter über Relevanz zu bemühen, funktioniert nicht. Beispielsweise warten dienstbare Geister offenbar immer noch, ob Merkels Rolle in der Dieselaffäre nun wirklich "wesentliche Auswirkung auf die Politik" hat, bevor sie es in den Artikel eintragen... Alexpl (Diskussion) 12:07, 12. Jul. 2019 (CEST)
+1 Rudolf Buch, wo bitte ist denn die „zeitüberdauernde Bedeutung“ von Deutschlandkette, Merkelphone und Merkozy?--Michael G. Lind (Diskussion) 12:39, 12. Jul. 2019 (CEST)
Das sind alles eher alberne Episoden, die hier anzuführen etwas apologetisch wirkt - bis auf die Geschichte hinter "Merkelphone" vielleicht. Das Ereignis steht sowohl in diesem Artikel unter "Verhältnis zu den Vereinigten Staaten" und im Hauptartikel National Security Agency. Alexpl (Diskussion) 21:52, 12. Jul. 2019 (CEST)
pro Eintrag, die Medienaufmerksamkeit ist international und die Vorfälle damit für mich dadurch per se zeitüberdauernd von Bedeutung. Biographische Relevanz ist gegeben, da es bereits eine Debatte über ihre Fähigkeit zur Amtsausübung gibt. --sj 18:38, 12. Jul. 2019 (CEST)
auch hier gilt, dass es sich um keine Abstimmung handelt, sondern um eine Diskussion/Argumentation, an deren Ende vielleicht ein Entschluss gefasst wird, der sich aus dem Für und Wider ableitet. Wenn man nicht unbedingt den Diskurs durch ein neues Argument anregen kann, dann wäre der Übersicht wegen geholfen...ich glaube, es liest sich heraus, worauf ich hinaus will. LennBr (Diskussion) 21:58, 12. Jul. 2019 (CEST)
"Rezeption" ist im Gegensatz zu den bisher stets wiederholt vorgebrachten Varianten von "Privatsache" und/oder "Newstickerei" immerhin ein meßbares Argument. Alexpl (Diskussion) 22:15, 12. Jul. 2019 (CEST)
Mal ganz grundsätzlich: die Aussage von Rudolph Buch war doch, dass eine Rezeption der Massenmedien nicht immer relevanzstiftend sein muss. Will das irgendwer bezweifeln? Ich finde es nachvollziehbar, dass es hier zwei Meinungen gibt und bin mittlerweile unschlüssig bzw. unentschieden, denn ganz eindeutige Relevanz hat das Zittern, solange dies ohne Folgen bleibt, nicht. Vielleicht kann man längerfristig einen Mittelweg finden - sofern sich ein für Wiki zugelassenes Bild auffinden wird, dass die Kanzlerin zeigt, wie sie beim Staatsempfang vor dem Wachbataillon sitzt. Mit der Bildbeschreibung kann das Thema dann abgeschlossen werden. LennBr (Diskussion) 01:51, 13. Jul. 2019 (CEST)

Das würde sicher eines von diesen kurzen gif-Videos, die sich immer wiederholen, anschaulich machen können.--DieEilenriede (Diskussion) 04:27, 14. Jul. 2019 (CEST)

Selbst wenn alles gut läuft und es keine weiteren Anfälle oder Protokolländerungen gibt - Die Kritik an ihrem Kommunikationsverhalten lässt sich nicht beiseite schieben. Alexpl (Diskussion) 09:54, 13. Jul. 2019 (CEST)
Eine lediglich Bildbeschreibung ist natürlich äußerst unzureichend, wenn das Thema nicht im Artikel behandelt wird und nur eine extrem knappe Darstellung in möglichst einem Satz sowie kaum Referenzen möglich sind. --WeiterWeg (Diskussion) 04:47, 14. Jul. 2019 (CEST)

Mit den Ärzteeinschätzungen, Merkels eigenen Äußerungen, einer unhellseherischen Vorhersage, dass von nun an jeder zeremonielle Akt von Merkel unter weltweiter Aufmerksamkeit stehen wird und der stetig anhaltenden Rezeption könnten nun alle einem Einschub unter Rezeption#Tremor etwas abgewinnen, den ich dort gemacht habe. --WeiterWeg (Diskussion) 05:04, 14. Jul. 2019 (CEST)

+1 es wurde (hier) langsam albern. Alexpl (Diskussion) 09:51, 14. Jul. 2019 (CEST)