Diskussion:Identitäre Bewegung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Identitäre Bewegung“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 180 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 5 Abschnitte.
Archivübersicht Archiv
2012 bis 2015
2016
ab 2017

Wie wird ein Archiv angelegt?

Rechtsextremismus, auf hip getriemt, aber spiessig[Quelltext bearbeiten]

So fasst es ein lesenswerter Artikel des VICE-Magazins zusammen. --saemikneu (Diskussion) 03:49, 7. Mär. 2017 (CET)

Mordverdacht gegen Französische Identitäre[Quelltext bearbeiten]

Französische Identitäre nach Mord in Untersuchungshaft. --Berichtbestatter (Diskussion) 12:13, 13. Mai 2017 (CEST)

Verfassungsschutzbericht 2016[Quelltext bearbeiten]

Die "Identitären" erhalten dediziert 4 Seiten Erwähnung im Verfassungsschutzbericht 2016 des BM.I Österreich. Das sollte hier wohl einfließen. http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_Verfassungsschutz/Verfassungsschutzbericht_Jahr_2016.pdf

--PAnd0rA (Diskussion) 15:14, 18. Jun. 2017 (CEST)

Auch der Verfassungsschutzbericht 2014 geht bereits auf die "Identitären" ein. Dort heißt es auf S. 13-14: "Die Distanzierung vom Neonazismus in öffentlichen Statements ist als taktisches Manöver zu werten, da sich in den Reihen der Bewegungseliten [der 'Neuen Rechten' bzw. der 'Identitären Bewegung'] amtsbekannte Neonazis befinden und Kontakte in andere rechtsextremistische Szenebereiche bestehen."
http://bvt.bmi.gv.at/401/files/VerfassungsschutzberichtfuerdasJahr2014.pdf
--Cambridge51 (Diskussion) 20:29, 29. Jul. 2018 (CEST)

Belegsammlung[Quelltext bearbeiten]

Fluchthilfe und Seenot
Sonstiges
Straftaten

Apropos Nähe zur AfD[Quelltext bearbeiten]

"Verbindung der AfD-Jugend zu Identitärer Bewegung", siehe hier. 93.224.108.189 12:04, 17. Aug. 2017 (CEST)

Kontrakultur Halle[Quelltext bearbeiten]

Eigener Artikel wäre wohl übertrieben, aber hier könnte das schon erwähnt werden: “Kontrakultur” Halle: Eine rechtsextreme Marketing-Agentur. --Berichtbestatter (Diskussion) 22:38, 14. Okt. 2017 (CEST)

Literatur Ergänzung[Quelltext bearbeiten]

Bitte folgenden Sammelband in den Literaturangaben zu den Identitären ergänzen:

  • Judith Goetz, Joseph Maria Sedlacek, Alexander Winkler (Hrsg.): Untergangster des Abendlandes. Ideologie und Rezeption der rechtsextremen 'Identitären'. Marta-Press, Hamburg 2017, ISBN: 9783944442686.

(nicht signierter Beitrag von Sartin Mellner (Diskussion | Beiträge) 15:31, 19. Mär. 2018 (CET))

Wieso? Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 15:43, 19. Mär. 2018 (CET)
Der Hinweis ist nicht schlecht, der von Judith Goetz et al. herausgegebene Sammelband sollte für diesen (und andere) Artikel ausgewertet werden: [8]. - Okin (Diskussion) 15:53, 19. Mär. 2018 (CET)
bitte WP:LIT beachten, die Liste hier ist eh schon viel zu lang. Ein völlig neues Werk halte ich für deplatziert, eher schon werbend (für die Autoren). Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 16:25, 19. Mär. 2018 (CET)
Ja richtig, daher schrieb ich auch von auswerten und nicht einfach in die Liste aufnehmen (hätte ich das befürwortet, hätte ich es schon längst getan). - Okin (Diskussion) 16:28, 19. Mär. 2018 (CET)
In zahlreichen Rezensionen des vorgeschlagenen Bands wird dessen Bedeutung für das Forschungsfeld des modernisierten Rechtsextremismus (unter dessen Kategorie auch die Identitären fallen) betont. Wenn die Liste bereits jetzt zu lang ist, wäre es vielleicht gut sich zu überlegen ob man Standardwerke zu diesem Phänomen in der Literaturliste haben möchte und zum Beispiel einzelne Buchbeiträge aus ihr entfernt. (nicht signierter Beitrag von Martin Fellner (Diskussion | Beiträge) 17:52, 19. Mär. 2018 (CET))
WP:LIT: „Es werden die wissenschaftlich maßgeblichen Werke sowie seriöse, möglichst aktuelle Einführungen aufgeführt.“ Einführungscharakter hat der Sammelband nicht, soweit ich sehe, und glaubst Du wirklich, dass er (schon) als wissenschaftlich maßgeblich zu bezeichnen ist? Aber hast Du das Buch vorliegen? Dann mach Ergänzungsvorschläge für den Artikel, die mit dem Buch belegt werden können! Und Du schreibst von "zahlreichen Rezensionen" - gibt es noch welche, die du verlinken kannst? Das könnte nämlich bei der Auswertung hilfreich sein. Und noch etwas: signiere Deine Beiträge (in Diskussionen, nicht in Artikeln) bitte in Zukunft mit vier Tilden ~~~~ oder benutze einfach den Button zum signieren über dem Bearbeitungsfenster. - Okin (Diskussion) 19:24, 19. Mär. 2018 (CET)
Ja, ich habe das Buch vorliegen. Ein ca. 70-seitiger Einführungsbeitrag widmet sich der grundsätzlichen, kritischen Einordnung der Identitären, bevor es dann in spezifischeren Beiträgen um die ideologischen Fragmente geht, die bei ihnen anzutreffen sind. Ich würde daher sagen, dass es durchaus und in vollem Umfang die oben zitierten Kriterien erfüllt. Besonders vor dem Hintergrund der wenig umfangreichen Auseinandersetzung mit diesem Thema. Hier sind weitere Rezensionen: 1, 2, 3, 4 Zwei weitere liegen mir in Print vor. Ich hoffe etwas zur Auswertung beigetragen zu haben. --Martin Fellner (Diskussion) 10:39, 20. Mär. 2018 (CET)
Gut, einige Rezensionen hast Du verlinkt, vielen Dank! Es handelt sich allerdings nicht um wiss. Rezensionen und auch nicht um solche, in reputablen Qualitätsmedien. Auch ist der Verlag, in dem das Buch erschienen ist, klein und unbekannt und, nichts gegen die Herausgeber und Autoren des Sammelbandes, es sind allerdings zum größten Teil (noch) nicht promovierte Nachwuchswissenschaftler und -Journalisten. Wissenschaftliche Zitationen der Beiträge des Bandes finden sich meiner Kenntnis nach auch noch nicht. Alles in allem würde ich sagen: Als Beleg ist es schon (mit etwas Vorsicht) zu verwenden, in den Literaturabschnitt des Artikels gehört es aber definitiv noch nicht. Weil Du das Buch vorliegen hast, wäre es aber schön, wenn Du die Auswertung weiter vorantreiben könntest und vielleicht konkrete Ergänzungsvorschläge, die mit den Beiträgen des Sammelbandes belegt werden können, für den Artikel machen würdest! Siehe dazu auch WP:BLG und WP:Ref. Grüße, - Okin (Diskussion) 20:51, 20. Mär. 2018 (CET)
Danke für deine Ausführungen und Erklärungen. Ich schau mal was ich tun kann Martin Fellner (Diskussion) 17:52, 21. Mär. 2018 (CET)
Zwei weitere Rezensionen: 1, 2 für die Auswertung! Martin Fellner (Diskussion) 09:57, 12. Apr. 2018 (CEST)

Bitte Neuerscheinung in den Literaturangaben ergänzen:

  • Gerhard R. Pelz: Identitäre im Kontext von Neuen Rechten und AfD. Juli 2018, 460 S., Advanced Biology, Petersberg, ISBN: 9783980208840.
Ich denke das lassen wir mal bleiben, bis der Titel durch entsprechende Rezensionen seine Bedeutung gezeigt hat.--Nico b. (Diskussion) 21:20, 30. Aug. 2018 (CEST)

Identitäre Bewegung Gefahrenlage[Quelltext bearbeiten]

Als wie gefährlich sieht der Verfassungsschutzt die Identitäre Bewegung an:

" „Nicht links, nicht rechts – identitär“. Auf diese Weise distanzieren sie sich vordergründig von Extremismus im Allgemeinen und von extremistischen Parteien im Besonderen. Dies mag auf die Vertreter des „alten“ Rechtsextremismus wie der NPD sogar zutreffen, schließlich orientieren sich die Identitären ideologisch weder am historischen Nationalsozialismus, noch sind sie organisatorisch als Teil der neonazistischen Szene zu verorten."

" Ihre Aktionen sind öffentlichkeitswirksam und bislang gewaltfrei."

" Ihre Zielgruppe sind dabei vor allem Jugendliche und junge Erwachsene, die über das Internet und dort insbesondere über soziale Netzwerke wie Facebook zu erreichen sind und die über öffentlichkeitswirksame, mitunter spektakuläre, aber bislang gewaltfreie Aktionen begeistert werden können."

"In Niedersachsen verfügt die IBD über etwa 50 Aktivisten, bundesweit sind es ungefähr 300 Personen, die in unterschiedlicher Zusammensetzung an Aktivitäten teilnehmen (Stand: 30.11.2016). Unter den Mitgliedern der IBD dominiert die Altersgruppe der 16- bis 30-Jährigen. Aktivitätsschwerpunkte in Niedersachsen sind der Raum Lüneburg/Hamburg sowie der Raum Hannover/Hildesheim/Braunschweig."

"Auf ihrer Internetseite sind internationale Beziehungen außer nach Österreich und Frankreich ebenfalls nach Italien (Generazione Identitaria) und Tschechien (Generace Identity) sowie in die Niederlande (Identitair Verzet) und in die Schweiz (Identitäre Bewegung Schweiz) verzeichnet"

"Die Identitäre Bewegung positioniere sich gegen diktatorische Regime, Kommunismus, Nationalismus und Faschismus. Ihr Ziel sei eine „echte, direkte Demokratie, in der sich der wahre Volkswille durchsetzen kann“, denn Multikulturalismus zerstöre ihrer Meinung nach die Homogenität des Volkes."

"Ziel sei daher ein geeintes Europa, worunter die Identitären allerdings keinen „zentralistischen Superstaat“ verstehen, sondern ein „Europa der Vaterländer, der Regionen und Nationen, indem diese sich, unter Bewahrung aller Verschiedenheiten, zu einer höheren Einheit zusammenfinden“."

"Die Identitären distanzieren sich formell von Nationalsozialismus und Antisemitismus, allerdings auch von einer „kultischen Politik der Schuld und einem neurotischen Selbsthass“. Eine echte Aufarbeitung der Geschichte solle in einer echten Versöhnung enden."

" Zweck dieser Aktionen sei es, „dem einfachen Michel klar zu machen, dass sein gesunder Patriotismus, seine Liebe zum Eigenen und seine Bedenken gegen die maßlose Zuwanderung nichts mit verachtenswertem Rassismus und chauvinistischem Nationalismus oder Fremdenhass zu tun haben“."

"[..] Politik- und Verfassungsverständnis, das sich in fünf Kategorien untergliedern lässt: (1) Antiliberalismus und Kollektivismus, (2) Ethnopluralismus und „ethnokulturelle Identität“, (3) Nationalstolz und autoritäres Elite-Denken, (4) fundamentale Systemkritik, (5) Ablehnung von Political Correctness, (6) Betonung nationalkonservativer Werte."

"Die Ideologie der Identitären Bewegung zeichnet sich zudem durch eine Betonung nationalkonservativer Werte aus, die mit einer Verherrlichung des Deutschen Kaiserreiches (1871-1918) einhergeht. So veröffentliche die Gruppe Identitäre Bewegung Emden/Leer am 8. April 2013 auf ihrer Facebook-Seite ein Bild Otto von Bismarcks mit der Überschrift „Eines meiner größten Idole“, unterlegt mit einem angeblichen Zitat vom 26. Juni 1884 aus dem Deutschen Reichstag: „Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr.“ Am 18. November 2013 präsentierte die IBD auf ihrer Facebook-Seite eine Collage mit dem ehemaligen Reichskanzler und dem Aufruf „Deutschland braucht Dich!“, um neue Ideen für Aktionen zu sammeln"

"Die IBD richtet sich ausdrücklich gegen „Multikulti-Utopia, Islamisierung, politische Korrektheit, Gender Mainstreaming, ethnokulturelle Selbstabschaffung“. Im völkischen Sinne strebt sie eine „heterogene Welt homogener Völker“ an, die geprägt sei durch das Bekenntnis zu den „eigenen Wurzeln, Mythen und Traditionen“ sowie durch „geschlossene Völker“ und ihnen zugehörige Kulturen"

"„Wir wollen uns das zurückholen, was man unserer Generation genommen hat: Unsere Wurzeln, unsere Heimat, Freiheit und Tradition. Unsere Identität.“ (Flugblatt der IBD, Anfang 2013)"

"Die IBD versteht sich als Bestandteil einer europaweiten Bewegung. Ihr Ziel ist es, die europäische Jugend im Kampf für die nach ihrer Meinung bedrohte Freiheit und kulturelle Identität zu vereinen. Ihre vornehmliche Aufgabe sieht die IBD folglich in der Verteidigung und Bewahrung von „Heimat, Freiheit, Tradition“"

Quelle(aller Zitate):https://www.verfassungsschutz.de/de/oeffentlichkeitsarbeit/publikationen/pb-rechtsextremismus/publikationen-landesbehoerden-rechtsextremismus/broschuere-ni-2016-11-identitaere-bewegung-deutschland (nicht signierter Beitrag von Titan110333 (Diskussion | Beiträge) 15:34, 22. Apr. 2018 (CEST))

Logo der Identitären Bewegung[Quelltext bearbeiten]

Heute verfassungsfeindliches Propagandamittel: Emblem der Sturmabteilung neben dem Logo der Identitären Bewegung Heute verfassungsfeindliches Propagandamittel: Emblem der Sturmabteilung neben dem Logo der Identitären Bewegung
Heute verfassungsfeindliches Propagandamittel: Emblem der Sturmabteilung neben dem Logo der Identitären Bewegung
Heute verfassungsfeindliches Propagandamittel: Emblem der Sturmabteilung neben dem Logo der AfD-Nachwuchsorganisation JA Heute verfassungsfeindliches Propagandamittel: Emblem der Sturmabteilung neben dem Logo der AfD-Nachwuchsorganisation JA
Heute verfassungsfeindliches Propagandamittel: Emblem der Sturmabteilung neben dem Logo der AfD-Nachwuchsorganisation JA

Das Logo der Identitären Bewegung ist dem SA-Logo aus der NS-Zeit nachempfunden:

[9]

https://linkespankow.files.wordpress.com/2016/06/wp-1465422054440.jpeg

Ein weiteres Beispiel wie mit Codes gearbeitet wird, um knapp am Verbotsgesetz vorbei zu schrammen. (nicht signierter Beitrag von Dr.Gonzo-Anwalt (Diskussion | Beiträge) 12:15, 2. Jun. 2018 (CEST))

Service: Hier sind beide Symbole im Vergleich. Zur Einordnung einer eventuellen Verbindung im Artikel bedürfte es selbstverständlich einer reputablen Quelle. -- Neudabei (Diskussion) 14:09, 2. Jun. 2018 (CEST)
Das ist anderen auch schon aufgefallen: „Außerdem erinnert es auffallend an das weitgehend vergessene Abzeichen der nationalsozialistischen Mord- und Sturmabteilung SA.“ [10]
„Lambda erinnert sicher auch nicht ganz zufällig an das Symbol der nationalsozialistischen Sturmabteilungen (SA).“ Symbole von Jungfaschisten: Neue rechte Posterboys, taz.de, 20. Februar 2017 --AlternativesLebensglück (Diskussion) 14:16, 2. Jun. 2018 (CEST)
Solche Vergleiche gibt es auch anderswo: Verbindungen zwischen IB und JA sind ja umseitig mehrfach thematisiert, und auch hier gibt es Leute, die die Ähnlichkeit der Key Visuals für keinen Zufall halten. [11][12] --Wibramuc 18:28, 3. Jun. 2018 (CEST)
es ist ein Kalkül der jeweiligen Organisationen mit dem NS zu kokettieren, einerseits immer soweit das man sagen kann, es habe nichts damit zu tun, andererseits erkennt jeder Sympathisant was dahinter steckt. Sei es die IB als auch die JA, beide wollten genau das erreichen, ein Symbol das legitim ist und trotzdem ganz genau den NeoNazis ins Herz geht und dass diese beim Anblick aufblühen. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 22:49, 3. Jun. 2018 (CEST)


Heute verfassungsfeindliches Propagandamittel: Emblem der Sturmabteilung neben dem Logo für Anarchie. Heute verfassungsfeindliches Propagandamittel: Emblem der Sturmabteilung neben dem Logo für Anarchie.
Heute verfassungsfeindliches Propagandamittel: Emblem der Sturmabteilung neben dem Logo für Anarchie.
Ups, na sowas... Ups, na sowas...
Ups, na sowas...
Die Autonomen und Hausbesetzer kämen dabei auch nicht so gut weg. Die Autonomen und Hausbesetzer kämen dabei auch nicht so gut weg.
Die Autonomen und Hausbesetzer kämen dabei auch nicht so gut weg.
Das ist einfach das Lambda der Lakedaimonier. Haben die Identi-Hipster sich vom Film 300 abgeguckt. Es soll offensichtlich die Verteidigung gegen eine Invasion von außen symbolisieren, eben wie im Film. Die inhaltlichen Zusammenhänge sind kaum von der Hand zu weisen.
Ich zeige euch mal, warum solche Mutmaßungen nicht hilfreich sind und auch nichts im Artikel zu suchen haben... (nicht signierter Beitrag von 188.96.166.28 (Diskussion) 12:16, 16. Aug. 2018 (CEST))

Nehmt mal das Logo des Arbeitsamtes... --Seeler09DiskussionBewertung 17:07, 21. Aug. 2018 (CEST)

Was oder wie...[Quelltext bearbeiten]

... stellt sich die Identitäre Bewegung ein Leben in Deutschland vor? Was wollen sie durchsetzen? Aus der Ideologie werde ich nicht schlau --Zugz. Ostwestfale Meine Diskussionsseite 15:39, 7. Jun. 2018 (CEST)

Fremdes Gesocks soll weg, also alle Szepan, Szimanski, Özil, Peppone, Papadopolus, Miller, Lundquist, van Berg, Lafontaine etc. raus aus Deutschland (was natürlich die Ösis etc. einschließt), und dann wird alles gut. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 15:47, 7. Jun. 2018 (CEST)
@Sänger: Gibt es ein Programm? --Zugz. Ostwestfale Meine Diskussionsseite 15:58, 7. Jun. 2018 (CEST)
Mein Kampf könnte ganz gut passen, oder? Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 16:02, 7. Jun. 2018 (CEST)
Nein, natürlich berufen die Identitären sich nicht ausdrücklich auf Hitler. Aber auf ihrem Website findest du einiges über ihre Ziele – natürlich alles so formuliert, dass es möglichst wenig Anstoss erregt. Aber auch das ist schon schlimm genug. --BurghardRichter (Diskussion) 16:07, 7. Jun. 2018 (CEST)
@BurghardRichter: Vielen Dank für die Website. Die Positionen klingen fragwürdig. Ich persönlich – als Sohn sri-lankischer Eltern – bin ein konservativer, doch braunes Gedankengut lehne ich ab (wobei meiner Meinung nach Deutsche stolz auf ihr Land sein sollten) --Zugz. Ostwestfale Meine Diskussionsseite 16:12, 7. Jun. 2018 (CEST)
Wenn es nach den Vorstellungen der Identitären ginge, dürftest du und dürfte deine Familie hier nicht leben, sondern ihr solltet nach Sri Lanka zurückkehren. Denn dort liegen eure Wurzeln, also sollte das eure Heimat sein. Deutschland soll nur die Heimat von Menschen sein, deren Vorfahren auch schon hier gelebt haben und deren Kultur dadurch geprägt ist.
Wir Deutschen haben die historische Erfahrung gemacht, dass Heimatliebe und der Stolz auf das eigene Land für eine verbrecherische Politik missbraucht wurden. Darum sind viele von uns gegenüber diesen Begriffen kritisch eingestellt, und es bereitet uns Sorge, dass Rechtsextreme auch heute wieder eine solche Politik propagieren.
Es gibt Heimatliebe und nationale Identität im positiven und im negativen Sinn. Ich liebe Europa und Deutschland im besonderen, ich bin in der europäischen und speziell der deutschen Kultur verwurzelt, und ich bejahe das als einen wesentlichen Teil meiner Identität, und ich identifiziere mich auch als Bürger der Bundesrepublik Deutschland. In diesem Sinne bin ich stolz darauf, ein Deutscher zu sein, und darum will ich, dass dieses Land ein gutes und menschliches Land ist, in dem Gerechtigkeit und Frieden herrschen und das gastfreundlich und offen ist für alle Menschen, die zu uns kommen und hier leben wollen.
Die Identitären, wie auch andere Rechtsextremisten und -populisten, sehen dagegen durch die Anwesenheit von Menschen, die aus anderen Kulturen kommen, ihre eigene Identität bedroht. Sie sagen: „Ich bin stolz darauf ein Deutscher zu sein; denn nur die deutsche Kultur ist gut, und alles andere ist minderwertig. Darum will ich, dass alle Fremden mit ihrer fremdartigen Kultur und Lebensweise aus meinem Land verschwinden.“ Das ist genau die Ideologie, die Deutschland und Europa schon einmal in die Katastrophe geführt hat. --BurghardRichter (Diskussion) 17:12, 7. Jun. 2018 (CEST)
Wie sieht es laut den identitären mit Mischlingen aus? Dürfte ich laut den identitären in Deutschland leben?--Jonski (Diskussion) 18:48, 7. Jun. 2018 (CEST)
So genau sagen sie das natürlich nicht. Überhaupt ist ihr Programm sehr euphemistisch formuliert. So fordern sie zunächst nur, dass die illegal eingereisten Ausländer ausgewiesen werden sollen. Weitergehende Forderungen wären nicht gesetzeskonform und hätten möglicherweise strafrechtliche Konsequenzen für sie. Aber der Gesamttenor ihres Programms lässt schon erkennen, worum es ihnen geht. --BurghardRichter (Diskussion) 19:15, 7. Jun. 2018 (CEST)
@BurghardRichter: Also ich bin stolz Deutscher zu sein und in einem Land zu leben, wo es keinen Krieg gibt, wo man immer was zu essen hat und wo es eine große Fußballkultur gibt. Auch wenn es den Identitären nicht passt: Ich bin Deutscher. Deutscher muss man nicht nur ethnisch sein. Deutscher ist man auch sozialisationstechnisch. Und meine Einstellung ist schon Deutsch oder zumindest mitteleuropäisch --Zugz. Ostwestfale Meine Diskussionsseite 23:46, 9. Jun. 2018 (CEST)
Das ist gut so. --BurghardRichter (Diskussion) 20:01, 10. Jun. 2018 (CEST)

@BurghardRichter: Ich wurde mal von einem Mann mal gehauen, weil ihm meine Hautfarbe nicht passte. Leider war meine folgende Anzeige gegen ihn erfolglos --Zugz. Ostwestfale Meine Diskussionsseite 01:04, 16. Jun. 2018 (CEST)

Das ist natürlich empörend. Viel mehr kann ich dazu auch nicht sagen. Es ist hier auch nicht der Ort für solche persönlichen Gespräche. Wenn du magst, können wir die Diskussion auf privater Ebene per E-mail fortsetzen. --BurghardRichter (Diskussion) 01:32, 16. Jun. 2018 (CEST)

@Sänger: In Berlin gibt es ein vietnamesischstämmiges IB-Mitglied. Und wenn ich mir deren Aktivistenliste auf deren Webseite anschaue, dann fallen einige der dort genannten Namen in die Kategorie der Namen, die du oben aufgezählt hast. Von daher kann deine Aussage nicht so ganz stimmen. Selbst Sellner ist mit einer Ausländerin liiert. (nicht signierter Beitrag von Heldenmut (Diskussion | Beiträge) 19:35, 19. Jul. 2018 (CEST))

Kleine Korrektur[Quelltext bearbeiten]

Rege folgende Korrektur im Textabschnitt Strafverfahren in Österreich an:

Derzeitige Fassung: Den 16 Männern und einer Frau im Alter von 20 (OÖN: 22) bis 35, die aus der Steiermark, Kärnten und Oberösterreich (kleine: fast allen Bundesländern) stammen, werden „Verhetzung“ und die „Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung“ vorgeworfen.

Vorgeschlagene (korrigierte) Fassung: Den 16 Männern und einer Frau im Alter von 20 (OÖN: 22) bis 35, die aus der Steiermark, Kärnten und Oberösterreich stammen, werden „Verhetzung“ und die „Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung“ vorgeworfen.

[= Streichung der Klammer "(kleine: fast allen Bundesländern)". Alternative wäre, zu schreiben "(Kleine Zeitung: fast allen Bundesländern)", das dürfte gemeint sein; vgl. die Zahl aus den Oberösterreichischen Nachrichten (OÖN) zuvor. Es fehlen aber auch die medialen Quellenangaben, jedenfalls im Text.]

--Cambridge51 (Diskussion) 20:46, 29. Jul. 2018 (CEST)

Ethnopluralismus der Nazis?[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel ist von einem „Ethnopluralismus, wie er auch den rassistischen Vorstellungen des Nationalsozialismus […] zugrunde lag“, die Rede. Dass die Nazis ethnopluralistische gewesen sein sollen, wäre mir neu. In den Büchern, die ich so gelesen habe, war eher von Rassimus, Herrenmenschentum und Weltherrschaftsideen die Rede. Gibt's für einen Ethnopluralismus der Nazis einen Beleg? --Φ (Diskussion) 16:25, 24. Aug. 2018 (CEST)

Sehr aufmerksam! ich habe den Murks schnellgelöscht.--KarlV 16:59, 24. Aug. 2018 (CEST)
Zurecht. Pluralismus und Nationalsozialismus schließen sich natürlich begrifflich aus. Allerdings gibt es rechtsextreme Strömungen, die betonen, mit anderen "Rassen", Ethnien oder Völkern kein Problem zu haben, sondern in erster Linie mit dem "Feind aller Völker", nach dieser Sicht also "den Juden" und ihren Handlangern von der Ostküste. Es gibt danach zwar kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den "Rassen"/Völkern/Ethnien, die aber eher konkurrierenden und abgrenzenden Charakter haben. Nicht nur der ewige Wehrsportgruppen-Hoffmann gehört in diese Kategorie, sondern auch Kubitschek. Houellebecq spinnt einen ähnlichen Gedanken zu Ende, indem er die Ideologien der Identitären und Islamisten als austauschbar beschreibt. Real ausgewirkt hat sich die Strömung bei der Entmachtung Poggenburgs, der gegen die "Kümmeltürken" gehetzt hat und damit auch in der AfD nicht nur auf Beifall stieß. Von solchen Nuancen hat natürlich ein Ostproll wie Pogge keinen Schimmer. --JosFritz (Diskussion) 17:43, 24. Aug. 2018 (CEST)

Straftaten der Identitären Bewegung[Quelltext bearbeiten]

Laut Bundesinnenministerium registrierten die Behörden allein zwischen April 2017 und August 2018 ingesamt 114 Straftaten mit Bezug zur IB. Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/identitaere-bewegung-begeht-ueber100-straftaten-15753899.html --Blubbdidupp (Diskussion) 14:12, 25. Aug. 2018 (CEST)

Mir scheint das eine durchaus wichtige - und in der Presse reichlich aufgenommene - Information. Ich würde die gerne auch im Artikel ergänzen, aber aus irgend einem Grund kann ich den nicht bearbeiten. --Blubbdidupp (Diskussion) 17:56, 6. Sep. 2018 (CEST)
Bitte formuliere einen Satz und bedenke dabei, es handelt sich um Zahlen aus DE, soll heissen, DE sollte in diesem Satz auch vorkommen, stelle ihn hier zur Diskussion und alles passt. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 08:39, 7. Sep. 2018 (CEST)

Umgesetzt, danke für den Beitrag. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 23:01, 13. Sep. 2018 (CEST)

Danke! In der Quelle (Faz) steht neben dem Kleinkram aber auch: In Einzelfällen kam es auch zu tätlichen Angriffen. Das sollte nicht unter den Tisch fallen, denke ich.--Blubbdidupp (Diskussion) 08:19, 14. Sep. 2018 (CEST)

Nebensatz entfernen[Quelltext bearbeiten]

Im Abschnitt "Gründungsgeschichte" sollte der Nebensatz "wo sie auf Zuspruch stieß.[9]" entfernt werden. Der Nebensatz bezieht sich vermutlich auf die in der Quelle genannten Gefällt-mir-Angaben auf Facebook, die keinen Informationsmehrwert darstellen. --Adivederci (Diskussion) 15:59, 2. Sep. 2018 (CEST)

Richtig! Habe diesen unsäglichen Nebensatz entfernt, wir schreiben ja keinen Werbeprospekt. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 16:07, 2. Sep. 2018 (CEST)

Unsachliche Einstufung[Quelltext bearbeiten]

"Fachjournalisten und Wissenschaftler ordnen die Gruppe dem Rechtsextremismus zu."

Welche Wissenschaftler? Nach welchen Quellen? Die einzig halbwegs neutrale Quelle, der Verfassungsschutz, ordnet die IB auch nicht pauschal dem "Rechtsextremismus", sondern sieht lediglich einen Verdachtsfall.

https://www.verfassungsschutz.de/embed/vsbericht-2017.pdf

80.131.62.135 02:50, 6. Sep. 2018 (CEST)

Hast Du den Artikel gelesen? Da kommen genügend Wissenschaftler vor. Mit Quellenangaben. --Blubbdidupp (Diskussion) 17:53, 6. Sep. 2018 (CEST)

die deutschsprachige wikipedia und die Manipulation durch Verschweigen, Weglassen[Quelltext bearbeiten]

die gleichzeitig ins Leben gerufene Zentralparole von Compact und der Alternative für Deutschland "Mut zur Wahrheit" von mir vor Jahren mit Quellen belegt in die Lemmata eingefügt, war im honeypot AfD unerwünscht und wurde verhindert, im Lemma Compact wollten sie wohl erst den Zusammenhang zwischen Compact und AfD leugnen, nun wo er Allgemeinwissen ist, wird der Fakt nur beiläufig ohne die damals von mir eingefügten Belege dargestellt

erst jahrelang die Gemeinsamkeiten leugnen und wenn sie nicht mehr zu leugnen sind, im Fließtext unter ferner liefen "verstecken"

und nun also hier eine ähnliche Manipulation in Bezug auf die Zentralparole der IB

ein großes Lemma über die IB und das Leitthema "Heimat-Freiheit-Tradition" (mehr) kommt nicht vor

--Über-Blick (Diskussion) 17:17, 9. Sep. 2018 (CEST)

Och Gottchen. --gropaga (Diskussion) 16:39, 10. Sep. 2018 (CEST)

Die Namen der wichtigsten Vordenker ...[Quelltext bearbeiten]

... und Ideengeber der Identitären Bewegung werden in diesem Artikel nicht erwähnt. Ebensowenig ihre wesentlichen Gedanken. Das hat mich enttäuscht, denn um davon eine kurze Zusammenfassung zu bekommen hatte ich die Wikipedia angesteuert. Andere Artikel z.B. Nationalsozialismus, Kommunismus, Sozialismus, Libertarismus, Feminismus, Utilitarisums, Rassismus usw. enthalten diese Informationen. - Das bedeutet nicht (falls das der Klarstellung bedarf), dass diese Ideen und ihre Vertreter unkommentiert oder positiv dargestellt werden müssten. Sie gar nicht zu erwähnen erscheint mir aber für ein Lexikon wie die Wikipedia eine Auslassung, die den Artikel entwertet.--78.94.185.68 10:00, 15. Sep. 2018 (CEST)

Vordenker setzt voraus, dass es Leute gibt die denken. Und diese Rechtspopulistische Partei ist jetzt noch nicht so weit voran, dass man da tiefgründig über die Hunde auf einer Krawatte schreiben müsste. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 21:19, 15. Sep. 2018 (CEST)
Zurück zur Sache. Ich werde mal eine entsprechende Erläuterung in den Artikel einfügen, ausgehend vom englischen Artikel. Wenn es sachliche Gründe gibt, diese Information nicht in die Wikipedia aufzunehmen, dann kann das ja hier besprichen werden.--Im Anfang war ... (Diskussion) 18:03, 16. Sep. 2018 (CEST)

Politische Positionen bei Frau Doris von Sayn-Wittgenstein[Quelltext bearbeiten]

  • Politische Positionen

Auf ihren Wahlplakaten zur Landtagswahl 2017 warb sie mit dem Spruch „Heimat statt Multi-Kulti“. Als politische Überzeugung nennt sie „Homogenität“ und „Identifikation“. Die in Deutschland, Österreich und Frankreich vom Verfassungsschutz beobachtete rechtsextreme Identitäre Bewegung möchte sie nicht „in Bausch und Bogen verdammen“.

Nun geh ich auf den Artikel der Identitären, und Bäm da steht garnichts vom Verfassungsschutz. (War mir vorher klar, hier stimmt so vieles nicht) Scheinen einige mit der Wahrheit nicht so ernst zu nehmen?


Identitäre_Bewegung#Inlandsnachrichtendienste_in_der_EU

  • Der Präsident des deutschen Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) Hans-Georg Maaßen reduzierte 2013 die Identitäre Bewegung auf eine nur „virtuelle“ Erscheinungsform des Rechtsextremismus mit „bislang wenig Realweltbezug“.[112] Einen Beobachtungsanlass sah man dort erst seit August 2016. Es gebe „Anhaltspunkte“ für verfassungsfeindliche Bestrebungen.[113]
Da steht genau das sie nicht Beobachtet werden. Kann ich es nur nicht so genau sehen? Es steht Null drin was bei Frau Wittgenstein behauptet wir.
Beobachtungsanlass heisst nicht das wer beobachtet wird! Es ist nur ein möglicher Anlass der aber nicht umgesetzt weren muss. --Seeler09Diskussion 01:44, 11. Nov. 2018 (CET)
Das ist möglicherweise missverständlich formuliert, aber in diesem Fall heißt es genau das: Das Bundesamt hat einen Anlass gesehen und deshalb 2016 die Beobachtung begonnen, siehe auch hier: https://www.verfassungsschutz.de/de/aktuelles/zur-sache/zs-2016-001-maassen-dpa-2016-08 --Blubbdidupp (Diskussion) 08:12, 11. Nov. 2018 (CET)
Es wäre also an der Zeit, die Beobachtung durch den VS gleich in den ersten Satz des Absatzes zu stellen, und die früheren Äußerungen und Einschätzungen nachzustellen. Insgesamt ist der Artikel ziemlich unaufgeräumt und schlecht lesbar.--Blubbdidupp (Diskussion) 08:16, 11. Nov. 2018 (CET)
Ist diese Beobachtung des VS denn noch aktuell? Feine Sahne Fischfilet war ja auch mal unter Beobachtung und nun wohl nicht mehr. --Seeler09Diskussion 19:07, 11. Nov. 2018 (CET)
Ja, ist sie. Was die Punkband damit zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. -- Milad A380 Disku +/- 19:20, 11. Nov. 2018 (CET)
Allerplumpstes Geraune aus einer bedenklichen Stoßrichtung ist das, sonst nichts. - Squasher (Diskussion) 20:33, 11. Nov. 2018 (CET)

Logo-Interpretation[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel steht, dass „wiederholt“ auf eine Ähnlichkeit des Logos zum SA-Logo hingewiesen wurde. Da allerdings nur ein (!) Artikel als Quelle genannt wurde, sollte man lieber schreiben, dass Arno Frank von der taz hier einen Zusammenhang sieht, oder? Denn ohne weitere Quellen, in denen das ebenso gesehen wird, ist es nur eine einzelne Meinung und keine wiederholte. Man kann nicht sagen, dass viele Menschen dieser und jener Meinung sind, wenn sich aber nur einer findet, der es vertritt. Zudem fehlt der Hinweis, dass es auch andere Logos gibt, die SA-ähnlich wirken. Ebenso fehlt der Hinweis auf eine mögliche Verbindung von Falange und dem Schlagwort Phalanx, der mir durchaus erwähnenswert erscheint. Vindolicus (Diskussion) 11:41, 5. Dez. 2018 (CET)

Wieso "mögliche Verbindung", die Begriffsabstammung ist doch denkbar eindeutig. Nur kommt weder der eine noch der andere Begriff im Artikel vor, so what?--Nico b. (Diskussion) 00:36, 6. Dez. 2018 (CET)

Kategorisierung[Quelltext bearbeiten]

Leider verhindert JosFritz durch unbegründete Reverts und VM-Drohungen eine Kategorisierung nach den Einordnungsregeln - momentan ist der Artikel zum einen sowohl in der übergeordneten Kategorie:Organisation (Rechtsextremismus) als auch in der untergeordneten Kategorie:Organisation (Neue Rechte) und zum anderen sowohl in der übergeordneten Kategorie:Islamfeindlichkeit als auch in der untergeordneten Kategorie:Identitäre Bewegung einsortiert. Nach Wikipedia:Kategorien#Hinweise für Autoren ist dies ausdrücklich unerwünscht: Grundsätzlich soll eine Seite nicht gleichzeitig in einer Kategorie und einer ihrer Ober- oder Unterkategorien eingeordnet werden. Auf meine persönliche Ansprache hat JosFritz leider mit kein Bedarf an einer Privatkonversation mit Dir reagiert, daher hiermit die Bitte an Dritte, die Kategorisierung geradezurücken. Grüße --Didionline (Diskussion) 23:05, 5. Dez. 2018 (CET)

"Organisation (Rechtsextremismus)" dürfte kaum objektiv belegbar sein. Dies bitte dabei berücksichtigen ... Gruß! GS63 (Diskussion) 23:09, 5. Dez. 2018 (CET)
Dann dürfte der Artikel auch nicht in eine Unterkategorie der Kategorie:Neue Rechte einsortiert werden, denn diese ist der Kategorie:Rechtsextremismus untergeordnet. Grüße --Didionline (Diskussion) 23:15, 5. Dez. 2018 (CET)
Angesichts der für die Eintragung der IB beim Vereinsregister Paderborn zwingend vorhandenen „Organisation“ und der umseitig im Abschnitt „Einordnung“ dutzendweise vorhandenen Belege für deren rechtsextremistische Ausrichtung halte ich die unbegründeten Zweifel des Kollegen GS63 an der Zuordnung zu Kategorie:Organisation (Rechtsextremismus) für ignorierbar. --Wibramuc 00:27, 6. Dez. 2018 (CET)
+1. - Die Eeinordnung der og Kategorien in Ober- und Unterkategorien ist Blödsinn, diese haben nebeneinander Berechtigung. Wegen des Editwars habe ich wie angekündigt eine VM gestelt. --JosFritz (Diskussion) 02:21, 6. Dez. 2018 (CET)
JosFritz fehlt offensichtlich jegliches Strukturverständnis, Unterkat ist Teilmenge von Oberkat, administrativer Hinweis genau zu diesem Problem von ihm. Leider gibt es da auch eine Weigerung, es zu verstehen...--Tohma (Diskussion) 03:45, 6. Dez. 2018 (CET)

Doppelkategorisierungen sind generell unerwünscht. Ab und an gibt es mal eine vereinzelte Ausnahme, diese wird allerdings in den Kats explizit erwähnt, was hier nicht der Fall ist, daher habe ich die redundanten Kats wieder entfernt. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 07:32, 6. Dez. 2018 (CET)

„Neue Rechte“ unter „Rechtsextremismus“ einzuordnen dürfte kaum objektiv belegbar sein. „Rechtsextremismus“ hat eine viel weitergehende Bedeutung, als Kategorie selbst noch „Rechtsradikalismus“. Wikipedia ist keine Hetzplattform widerstreitender Interessensgruppen. Die Begriffe stehen vollkommen nebeneinander, denn es ist freilich nicht auszuschließen, dass es auch „Neurechte Rechtsradikale“ geben könnte. Gruß! GS63 (Diskussion) 07:47, 6. Dez. 2018 (CET)

Genau deswegen, weil die Kategorie:Organisation (Rechtsextremismus) weiter gefasst ist, hat sie genauere Unterkategorien, die nebeneinander stehen. Eine davon ist Kategorie:Organisation (Neue Rechte), eine andere ist Kategorie:Neonazistische Organisation, die sind also katmäßig voneinander unterschieden. Aus Sicht des demokratischen Spektrums ist das ggf. ein wenig Erbsenzählerei, aber die deWP ist da eben lieber genau. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 08:09, 6. Dez. 2018 (CET)
Weil Die Bedeutung weitergehend ist, kann der Begriff nur enger gefasst sein. Das ist nichts als reine Logik. "Jeder Maikäfer ist ein Tier, aber nicht jedes Tier ist ein Maikäfer." Hier ist aber zu berücksichtigen, dass es sich um "unabhängige Mengen" handelt, also keine die Untermenge (auch Teilmenge) der anderen sein kann. Was es hierbei bestimmt gibt nennt sich "Schnittmenge". Aber bitte: Wer behauptet, der belegt, Theoriefindung wird eben nicht betrieben! Allerdings siehst Du jetzt, dass nach Beweisführung jede Suche nach einem objektiven Beleg erfolglos verlaufen muss – auch was wert. Gruß! GS63 (Diskussion) 08:30, 6. Dez. 2018 (CET)
Rembrandt? Ägypten? Jede Organisation der Neuen Rechten ist eine Organisation des Rechtsextremismus, aber nicht jede Organisation des Rechtsextremismus ist eine Organisation der Neuen Rechten, analog zu Tier und Maikäfer. Und genau das habe ich oben so geschrieben. Was das inhaltsarme Geschwurbel nach dem Aber bitte: da soll, erschließt sich mir nicht wirklich. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 08:40, 6. Dez. 2018 (CET)
"Jede Organisation der Neuen Rechten ist eine Organisation des Rechtsextremismus" - das scheint mir eine umstrittene Behauptung zu sein, und hängt sehr davon ab, wie weit man den Begriff "Rechtsextremismus" tatsächlich fassen will. Teile der "Neuen Rechten" würden sicherlich darauf beharren, fest auf dem Boden des Grundgesetzes zu stehen. Tatsächlich scheint mir der ganze "metapolitische" Einsatz der "Neuen Rechten" darin zu liegen, eine Art ideologischen Brückenkopf zwischen Nationalkonservativen, wie sie im rechten Spektrum der Unionsparteien über Jahrzehnte vertreten waren, und weitaus radikaleren rechten Kräften zu etablieren. Mit Erfolg, wie man sieht. Die Klassifizierung als "extremistisch" wird dem nicht unbedingt gerecht. "Rechtsradikal" dagegen eher.--Blubbdidupp (Diskussion) 09:09, 6. Dez. 2018 (CET)
Sänger hat's geändert. --87.162.162.204 12:52, 6. Dez. 2018 (CET)
Danke an alle, die beim erneuten Aufräumen geholfen haben - dass ich dafür eine VM erhalten habe, ist wirklich kaum zu glauben. Grüße --Didionline (Diskussion) 19:53, 6. Dez. 2018 (CET)

„Neue Rechte“ unter „Rechstradikal“ einzuordnen dürfte kaum objektiv belegbar sein. „Rechstradikalität“ hat eine deutlich weitergehende Bedeutung. Wikipedia ist keine Hetzplattform widerstreitender Interessensgruppen. Die Begriffe stehen vollkommen nebeneinander, denn es ist freilich nicht auszuschließen, dass es auch „Neurechte Rechtsradikale“ geben könnte. Bitte jede Theoriefindung unterlassen und endlich die objektiven Belege beifügen! Gruß! GS63 (Diskussion) 07:36, 7. Dez. 2018 (CET)

Das wäre ein Thema für die Kategorien-Diskussion, nicht für einen speziellen Artikel. Aktuell ist die Lage klar: Oberkats werden nicht eingefügt, wenn eine Unterkat schon drin steht, (außer bei sehr wenigen, klar definierten Ausnahmen wie Mann/Frau), und Organisation (Neue Rechte) ist unter Organisation (Rechtsextremismus) einsortiert (imho völlig korrekt). Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 07:47, 7. Dez. 2018 (CET)
OK, der Formhinweis ist richtig, der zum Ihnhalt aber natürlich nicht, was an dieser Stelle aber aus ersterem Grunde unerheblich ist. Gruß! GS63 (Diskussion) 07:52, 7. Dez. 2018 (CET)