Diskussion:Katzenfutter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Katzenfutter“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

deutliche Qualitätsunterschiede[Quelltext bearbeiten]

Eigentlich ein recht fundierter Artikel, allerdings wäre ein Hinweis nützlich, dass viele Futtersorten ausgesprochen minderwertig sind (Stichwort Füllstoffe, pflanzliche Bestandteile, Zucker, ...). Vermutlich ist das ein heikles Thema, weil es schlicht und einfach eine Frage des Herstellers und des Preises ist, und der Artikel soll ja neutral sein. Vielleicht könnte man zumindest unterbringen, dass es deutliche Qualitätsunterschiede gibt und vieles eben minderwertig ist. Yavoto 21:15, 6. Feb. 2008 (CET)

Nö, laut Stiftung Warentest sind auch die billigsten Katzenfutter aus dem Supermarkt zum Kilopreis von 89 Cent sehr gut. Übrigens hat auch die Maus oder der Vogel im Magen und Darm pflanzliche Bestandteile und diese nimmt die Katze beim Fressen mit auf. --Hr. Schäfer 07:19, 5. Okt. 2008 (CEST)
Nun sollten wir aber nicht den Fehler machen und die Ergebnisse der Stiftung Warentest mit wissenschaftlichen Studien gleichsetzen. Tatsache ist, dass der oft verabreichte Zucker in vielen Katzenfuttersorten nur ein Lockstoff und schädlich für Katzen ist, zumal Mäuse nur selten mit einem Lutscher von einer Katze erwischt werden. Ebenfalls problematisch ist die Konsistenz der fleischähnlichen Substanz, die durch ihre "Weichheit" sehr oft zu Zahnfleischproblemen führt. Ach ja Stiftung Warentest sagte nur, dass die billigen Sorten so gut wie die teuren Sorten sind, das sagt nichts über die generelle Qualität bzgl. natürlicher Nahrung aus. Füllstoffe aus Getreide (eine Maus kann niemals so eine Menge fressen) schaden ebenfalls den Carnivora. Die Zunahme von Futtermittelallergien bei Hauskatzen spricht ebenfalls für sich. Wenn schon sarkastisch, dann wenigstens mit Hintergrundwissen. (nicht signierter Beitrag von 91.32.234.218 (Diskussion | Beiträge) 17:45, 5. Sep. 2009 (CEST))
Nun gut, gehen wir davon aus, daß Stiftung Warentest nicht unfehlbar ist. Es wäre aber schon interessant, was von Zusatzstoffen wie Zucker zu halten ist, damit ein Katzenhalter herausfinden kann, ob das, was einem erzählt wird, wahr ist - zum einen, was wissenschaftliche Studien dazu sagen, und zum anderen, ob und unter welchen Umständen solche Zusatzstoffe qua Verordnung auf der Inhaltsliste auftauchen müssen. Ich werde weiter nach Antworten suchen, aber wenn jemand weiß, wo man Studien zum Thema findet, dann bitte her damit! -- Madame 22:17, 19. Apr. 2010 (CEST)

Ich weiß den Kram von jemand der im Zoo arbeitet. Auch die Kleinkatzen kriegen dort rohes Fleisch. --Bertram 12:33, 31. Jan 2005 (CET)

Das bezweifle ich stark, da nur rohes Fleisch ohne weitere Supplements bei Katzen zu Mangelerscheinungen führt. --Hr. Schäfer 07:19, 5. Okt. 2008 (CEST)
Tzz, tzz, Bertram hat nicht behauptet, dass nicht supplementiert wird, daher ist diese "Argumentation" hinfällig. Die Mitarbeiter verfüttern natürlich Frischfleisch, ab und zu auch supplementiert, wenn das Tier nicht vollständig verfüttert wird. Oder glauben Sie in ihrem heftigen Zweifel etwa, dass Tiger mit riesigen Katzenfutterdosen gefüttert werden? ;) (nicht signierter Beitrag von 91.32.234.218 (Diskussion | Beiträge) 17:45, 5. Sep. 2009 (CEST))

Laut Wikipedia Artikel über Katzen, kann eine Hauskatze Zucker überhaupt nicht schmecken. Soweit ich weiß, ist Zucker nur da drin, wegen dem Aussehen des Fleisches. Und in Kitekat Trockenfutter ist kein Zucker enthalten, zum mindest als ich im Supermarkt die Katzenfuttersorten Nass- und Feuchtfutter miteinander verglich, war Zucker bei Kitekat Trockenfutter nicht deklariert. Qualitätsunterschiede beim Futter gibt es nur beim Nassfutter (damit will ich nicht sagen, Trockenfutter sei gesund und/oder gesünder). Royal Canin Trockenfutter ist genauso schlecht/gut wie Whiskas oder Kitekat Trocken, haben eigentlich die selben Inhaltsstoffe nur bei Royal Canin z.B. sind Teile von Rüben drin. Man zahlt bis zu dem 4 Fachen des Preises (Kitekat Trocken mit Huhn, Truthahn 7,79 EUR für 4 kg; Royal Canin Kitten 36 32,75 EUR für 4 kg). Premiumfutter ist nur deshalb Premiumfutter, weil es gut vermarktet ist, Spiegel nannte es Influenza Marketing. Das Ironische ist, dass bei Stiftung Warentest Royal Canin schlechter abschnitt (Schadstoffbereich) als Whiskas und Kitekat. Natürlich kann sich Stiftung Warentest auch falsch liegen, ich warte erstmal auf die Antwort der SW auf meine eMail über ihr Urteil. Mit freundlichen Grüßen BennySep (17:42, 15. Okt. 2010 (CEST), Datum/Uhrzeit nachträglich eingefügt, siehe Hilfe:Signatur)

Ich finde den Artikel gut, muss jedoch nach einem Gespräch mit meinem Tierarzt folgende fehlende Offensichtlichkeit hinzufügen, (die unter einem Punkt "Kritik" vielleicht Platz finden würde.)
Industrielles Futter verfügt mitunter über einen bis zu 96%igen nicht tierischen Bestandteil, wie man am Ettikett leicht ablesen kann. Das führt dazu, dass (laut Tierärztlicher Auskunft) 50% aller Katzen im Alter Nieren & Diabetesleiden entwickeln, weil der Organismus eine rein pflanzliche Ernährung schlichtweg nicht verträgt. Dass das hier in einer Wikipedia Diskussion nichtmal angedacht wird, wundert mich... In diesem Lichte scheint dann auch der Stiftung Warentest Test unwissenschaftlich, der im Übrigen auch nicht auf die "generelle Qualität" von Katzenfutter ausgerichtet war.
MFG Séb --93.82.5.61 13:05, 10. Okt. 2011 (CEST)geändert durch Benutzerkontenerstellung --SensaiSéb 13:13, 10. Okt. 2011 (CEST)

Ich lese immer wieder das Zucker im Katzenfutter ein "Lockstoff" sei, doch das stimmt nicht. Katzen können süsses gar nicht schmecken! --Emiralovenature (Diskussion) 11:41, 31. Aug. 2013 (CEST)

Was ist mit Ballaststoffen?[Quelltext bearbeiten]

Katzen brauchen so weit ich weiss auch Ballaststoffe (lösliche/unlösliche), damit ihre Verdauung richtig funktioniert. Vielleicht könnte jemand mal Details recherchieren.

Geschmacksrichtung Maus oder Kanarienvogel[Quelltext bearbeiten]

Warum gibts das nicht?

Weil es, zumindest in D, verboten ist, Lebewesen allein dafür zu töten, um sie an andere Tiere zu verfüttern, zumindest falls es sich vermeiden lässt. Das Fleisch im Tierfutter ist Nebenprodukt aus der Lebensmittelherstellung für den Menschen. Sobald also auch Menschen Mäuse essen, wird es entsprechendes Tierfutter geben 84.150.71.140 14:39, 8. Apr. 2009 (CEST)

Hmm, gibt es das nicht bereits ? Beim Barfen benutzt man z.b. gefrorene Speckmäuse, die Schlangen- und auch Katzenhalter ihren Tieren geben können...--Phaeton68 (Diskussion) 16:17, 15. Jan. 2013 (CET)

Normalgroße Hauskatze[Quelltext bearbeiten]

Eine normalgroße Hauskatze mit 4kg Gewicht? Unsere sehr zierliche, kleine hat 4kg, die beiden normalgroßen Kater jeweils 5kg!

Kater sind auch grösser als Katzen. Ist wie bei uns Menschen auch, Männer sind grösser als Frauen. (nicht signierter Beitrag von Alfred Klose (Diskussion | Beiträge) 13:07, 16. Jul 2013 (CEST))

Die Beschreibung von Feuchtfutter und Trockenfutter fehlt noch[Quelltext bearbeiten]

Hat nicht jemand Lust, die beiden Varianten hier zu erörtern? LG


Katzenfutter mit sehr hohen Fleischanteilen: Almo Nature

Und gerade diese Marke schnitt bei Stiftung Warentest mit "mangelhaft" ab. --Hr. Schäfer 07:29, 5. Okt. 2008 (CEST)

Bitte beachten Sie: Da Almo Nature naturbelassen ist, kommt es zu einem unausgewogenen Kalzium/Phosphor Verhältnis mit einem überdurchschnittlich hohen Phosphoranteil. Daher ist Almo durch ein geeignetes, ausgewogenes Alleinfutter (nass oder trocken) zu ergänzen (z.B. durch Almo Nature Holistic).

Laut Stiftung Warentest war Almo Nature als "Alleinfutter" deklariert, obwohl es als Alleinfutter nicht geeignet ist, daher auch das "mangelhaft". --Hr. Schäfer 07:32, 5. Okt. 2008 (CEST)
Stiftung Warentest hat Kitekat eine gute Note gegeben, dieses enthält Zucker und Getreide im Überfluss. Ein einfaches Gespräch mit dem Tierarzt Ihres Vertrauens würde hier Klärung schaffen. Tiere die ausschließlich oder anteilig mit rohem Fleisch gefüttert werden (ja auch supplementiert), wirken jünger, agiler und haben weniger Probleme mit Zahnfleisch, Allergien und Verdauung. Auch der Kot riecht weniger. (nicht signierter Beitrag von 91.32.234.218 (Diskussion | Beiträge) 17:45, 5. Sep. 2009 (CEST))
Kitekat Trockenfutter enthält kein Zucker laut deklaration, und soweit ich muss Zucker deklariert werden. Da hoffe ich doch, dass die Mars Inc. mal ehrlich ist. Außerdem Tierärzte kennen nicht alle Inhaltsstoffe von Tierfutter. Und habt ihr bemerkt, dass Tierarztpraxen aussehen, als ob man in einem Fachhandel für Royal Canin (ebenfalls Mars Inc.) drin ist? Ich jedenfalls versuche mich nicht nach einem einzigen Meinung eines Tierarztes oder Tierärztin zu richten. Sondern lese mich durch. MfG BennySep P.S. Es soll nicht heißen, dass Kitekat besonders Toll ist. Ich habe nur etwas berichtigt. (nicht signierter Beitrag von BennySep (Diskussion | Beiträge) 17:42, 15. Okt. 2010 (CEST))

Lückenhaft[Quelltext bearbeiten]

katzenfutter wird afaik auch zur anzucht von fischen verwendet und auch igel fressen katzenfutter scheinbar fürchterlich gerne

zudem wird im artikel nicht beantwortet, warum katzenfutter (feuchtfutter) so fürchterlich stinkt --suit Benutzer Diskussion:Suit 15:30, 22. Jul. 2008 (CEST)

Naja, aber wegen dieser Randinformationen gleich einen Lückenhaft-Baustein einzufügen erscheint doch ein wenig überzogen. gx --Kalumet.RM Kommentare? 15:38, 22. Jul. 2008 (CEST)
einen abgeschwächten baustein gibts afaik nicht oder? --suit Benutzer Diskussion:Suit 16:09, 22. Jul. 2008 (CEST)
Es kommt auf die Futtersorte an. Nassfutter aus hochwertigen Zutaten (z.B. Auenland) riecht weniger stark als Fleischkonserven für Menschen. --Gawyn Luinrandir 08:36, 11. Sep. 2008 (CEST)

Wäre...[Quelltext bearbeiten]

...ein kurzer Abschnitt zur Geschichte der Kommerzialisierung von Katzenfutter erwünscht? Geezernil nisi bene 11:30, 24. Jul. 2010 (CEST)

MMn je mehr valide Infos, desto besser .... ;-) Gruß -- Muck 17:06, 15. Aug. 2010 (CEST)

Wäre da auch ein "Barf"-Einschub angemessen? Imho wäre es sinnvoll zu erläutern, dass die Zuckeranteile im Nassfutter oft zu Zahnproblemen führen, während die Rohfleischfütterung mit Supplementen als sinnvoller angesehen wird. Auch der Fakt (imho), dass durch die Fertignahrung Tiere viel eher das "Seniorenalter" erlangen als ohne Fertignahrung ist insofern interessant als dass Katzen, die nur mit dem entsprechen Kitten...futter gefüttert werden, ab einem gewissen Alter auch das Seniorenfutter benötigen, was aber bei einer artgerechten Fütterung (Rohfleisch mit Blut, Knochen usw.) nicht notwendig ist da Tiere in diesem Alter nicht einmal als Senioren gelten. (nicht signierter Beitrag von 88.198.13.246 (Diskussion) 20:41, 24. Mär. 2012 (CET))

kein Schwein...[Quelltext bearbeiten]

Ich lese mir gelegentlich durch, was Katzenfutter so alles enthält (<4% Fleisch). Dabei ist mir aufgefallen, dass niemals von Schweinefleisch oder -resten die Rede ist. Wieso? --Herbertweidner 23:28, 9. Feb. 2012 (CET)

Es wurde und wird immer vor Schweinefleischfütterung gewarnt. Hintergrund ist, dass durch die Fütterung von (rohem) Schweinefleisch das sogenannte Aujezkische Virus (auch Pseudowut genannt) übertragen werden konnte. Die Katzenliebhaber haben Angst davor und meiden daher Schweinefleisch wie die sprichwörtliche Pest obgleich die Virusinfektion heutzutage so gut wie nie mehr vorkommt. Außerdem wären auch Rinder gefährdert :)

Der Unterschied ist, dass Rinder (und andere Tiere) an diesem Virus sterben und somit diese Kranheit nicht auf Menschen übertragen, die Schweine hingegen leben mit dieser Krankheit, darum sind auch Schweine gefährlich und nicht Rinder, denn ein krankes Rind isst man nicht, das Schwein hingegen wird trotz des Virus nicht krank. (nicht signierter Beitrag von Alfred Klose (Diskussion | Beiträge) 13:07, 16. Jul 2013 (CEST))

Tierfutterhersteller haben eine gute Möglichkeit gefunden, Schweinefleisch in ihr Futter zu integrieren, ohne dass es jemandem auffällt, während ein "Schweinefleischanteil: ...%" auffiele: sie deklarieren alle möglichen Schweinefleisch, Rindfleisch, Putenfleisch, Hühnerfleisch... anteile als "tierische Nebenerzeugnisse" und gut ist, das kann von Hühnerfüßen bis zum Schweinsfuß ales sein. (nicht signierter Beitrag von 88.198.13.246 (Diskussion) 20:41, 24. Mär. 2012 (CET))

Schweinefleisch ist gekocht keine Gefahr für Katzen, einige Hersteller wie zb. Catz Finefood produzieren neben anderen Sorten Allergikerfutter mit Schwein, da es sehr bekömmlich ist. --79.240.119.216 20:24, 21. Apr. 2015 (CEST)

Kohlenhydrate/Neutralität/Belege[Quelltext bearbeiten]

Reine Werbeveranstaltung der Hersteller. Ich setze die Behauptung dagegen, die Kohlenhydrate bestehen aus Müll, d.h. Getreideresten, die man Menschen nicht vorsetzen darf oder kann. Nicht umsonst deklarieren selbst die besten Futter nicht genauer, was drin ist. --Marlazwo 19:11, 12. Feb. 2012 (CET)

Da brauchen wir einen Beleg/Quelle. Solange nehm ich die Bausteine wieder raus --RobTorgel (Diskussion) 07:01, 3. Mai 2012 (CEST)

... in einiger Entfernung...[Quelltext bearbeiten]

" (z.B. mehrere Wassernäpfe in einiger Entfernung vom Futterplatz)." Können wir das vertiefen? Warum "in einiger Entfernung"? Warum "mehrere" ? Was ist die Magie? Meine bisher 10 Katzen hatten immer den (Regen-)Wassernapf gleich neben den Crackern und sie benutzen ihn dort. Drei Tage für Belege - oder ich vereinfache den Text. GEEZERnil nisi bene 14:04, 24. Jun. 2012 (CEST)

+1. Weiser Mann sprechen weise Worte. Uff. Kann mir keinen Grund dazu vorstellen, und unsere Katzen wahrscheinlich auch nicht. --RobTorgel (Diskussion) 14:17, 24. Jun. 2012 (CEST)
Entsprechend angepasst. GEEZERnil nisi bene 08:14, 29. Jun. 2012 (CEST)


Zitat: "Katzen vermeiden es, an der Fütterungsstelle zu trinken." Beleg oder Tonne ? Was steht da für Zeug ? Alleine der Ansatz, allen Katzenärschen gleichartigen Vorlieben zu unterstellen, ist ein Holler --RobTorgel (Diskussion) 09:59, 29. Jun. 2012 (CEST)

Geruch[Quelltext bearbeiten]

Es fehlt noch eine Erläuterung, warum praktisch jede Katzenfuttersorte (egal ob feucht oder trocken) ziemlich übel riecht. Jeder Katzenbesitzer kennt das und wüsste bestimmt gerne die Ursache. Dazu könnte man noch erwähnen (wenn bekannt), warum der Gestank die Katzen nicht stört. Menschen würden so ein stinkendes Zeug niemals essen (nur wenn sie sonst verhungern würden). XenonX3 - (:) 23:15, 2. Okt. 2012 (CEST)

Ich denke, dass oft Lockstoffe drin sind, die die Katzen anlocken sollen, da sie mehr über den Geruchssinn wahrnehmen als übers Auge. Eine alte Katze, die kaum noch riechen kann, wird auch weniger fressen.--Phaeton68 (Diskussion) 16:17, 15. Jan. 2013 (CET)
Der üble Geruch kommt wohl von den üblen Inhaltsstoffen, siehe Tiermehl oder auch Tierkörperverwertung#Kategorie 3. --Stobaios (Diskussion) 22:53, 15. Jan. 2013 (CET)

Mir ist aufgefallen, das hochwertiges Katzenfutter deutlich weniger stinkt, da riecht Huhn tatsächlich wie Huhn und Thunfisch wie der für Menschlichen Verzehr aus der Dose. --79.240.119.216 20:26, 21. Apr. 2015 (CEST)

Nur Fertigfutter?![Quelltext bearbeiten]

Man sollte dringend einen neuen Abschnitt über die Fütterung mit Rohfleisch erstellen! --SwizzleDude (Diskussion) 11:09, 31. Mär. 2015 (CEST)

Autoarchiv[Quelltext bearbeiten]

Differenzen über ein mögliches Autoarchiv; die bisherige Disk erfolgte über Edit-Kommentare . --gdo 16:17, 29. Mär. 2016 (CEST)

3M[Quelltext bearbeiten]

3M: Keinerlei Notwendigkeit für ein Autoarchiv erkennbar. Archivierung ist nur bei übergroßen Diskseiten notwendig, und die liegt hier nicht vor. Kann gerne draußen bleiben. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 16:25, 29. Mär. 2016 (CEST)

3M: Ein Autoarchiv einzuschalten halte ich bei dieser überschaubaren Diskussion für überflüssig. Ganz allgemein sollte imho die automatische Archivierung wenn möglich vermieden werden. Ob etwas archiviert werden kann oder sollte ist eine inhaltliche Entscheidung, die ein Archivbot nicht treffen kann. Auch wenn ein Diskussionsabschnitt seit x Tagen nicht bearbeitet wurde, heißt das nicht, dass er nicht gelesen oder einen Leser geholfen hat. --HanFSolo (Diskussion) 10:34, 30. Mär. 2016 (CEST)

Ich würde großzügig löschen statt archivieren.--Blah (Diskussion) 15:21, 6. Apr. 2016 (CEST)

tja, raus löschen wollte ich eigentlich vermeiden... Aber da hätte vermutlich niemand gemeckert. Wie auch immer, dann eben kein Auto Archiv. --gdo 15:28, 6. Apr. 2016 (CEST)
Immer schön destruktiv vorgehen, löschen, kaputt machen und Mitarbeiter verärgern. Und Carnivoren vegan füttern. --Stobaios 16:18, 6. Apr. 2016 (CEST)
lol, du hast doch im Artikel rumgelöscht. Aber stimmt: es muss alles stehen bleiben, was in dein Weltbild passt und alles ohne Diskussion gelöscht werden, was nicht passt. Blöd nur, dass du das nicht alleine entscheiden kannst, gell? --gdo 16:42, 6. Apr. 2016 (CEST)
WP:DS#aufräumen: „Marginale Fragen, die nicht mehr von Interesse sind (z. B.: „Müsste das nicht xy im Artikel heißen?“ – „Ja, ich hab’s geändert“), kannst du nach einiger Zeit entfernen, sofern niemand etwas dagegen hat.“ - Ich glaube, uninteressante, geklärte Fragen gibt es auf dieser Seite ein paar (nicht alle). Die könnten weg. Sind übrigens immer noch in der Versionsgeschichte. Aber wenn ich die Stimmung hier richtig deute, dürfte hier wohl alles am „sofern niemand etwas dagegen hat“ scheitern. --Blah (Diskussion) 07:57, 7. Apr. 2016 (CEST)

3M: Hilfe:Archivieren nennt glaube ich eine Richtgröße von 2-300kB, ab der ein Achiv notwendig ist, Wer da bei 22kB Seitenfröße anfangen will zu archivieren betreibt imho Vandalismus um unliebsame Beiträge verschwinden zu lassen. Was abgeschlossen ist ein erledigt mit Signatur unter den Abschnitt und alles ist gut. Angesichts der 22kB in acht Jahren ist auch nicht mit einem erheblichen Zuwachs an Beiträgen zu rechnen mit denen die empfohlene Größe zur Archivierung erreicht würde. --V ¿ 21:42, 6. Apr. 2016 (CEST)

Veganes Katzenfutter[Quelltext bearbeiten]

Es fehlen entsprechende Darstellungen. Tatsache ist, dass es sowas (kommerziell) gibt, diese Fütterung praktiziert und auch rezipiert wird. Da reicht es nicht aus, dass ein einzelner User dass mit der persönlichen Wertung, dass das "Tierquälerei" sei, einfach wieder aus dem Artikel entfernt. --gdo 16:44, 29. Mär. 2016 (CEST)

--Stobaios 17:03, 29. Mär. 2016 (CEST)

dann sind wir und wohl über Rezeption dieser Ernährung einig und folglich kann ein neutral formulierter Abschnitt in den Artikel. --gdo 17:07, 29. Mär. 2016 (CEST)
ein entsprechender Abschnitt ist eingefügt; weitere Ergänzungen wären aber wünschenswert, allerdings...
Wer nicht damit klarkommt, dass Katzen Fleisch essen, sollte keine Katzen halten. Und diese These wird vom Tierschutzbund so auch vertreten. Da ist es egal was PETA sagt...-- schmitty 12:13, 13. Apr. 2016 (CEST)
Was soll das Ganze denn überhaupt? Das ist ja schon fast so schräg wie die Verfütterung von Fischmehl an Hühner (da war doch mal was...) oder Tiermehl an Kühe. Welchen Grund gibt es denn überhaupt für die Fütterung mit Sachen, die nicht vom natürlichen Futter abgeleitet werden? Darüber schweigt sich unser Artikel leider aus. Klar ist auch das TRockenfutrter (und die meisten Weichfutter) etwas anderes als die berühmte Feldmaus, aber vegetarisch?! --Wassertraeger Fish icon grey.svg 14:31, 13. Apr. 2016 (CEST)
@Wasserträger: Such Dir lieber einen Blog. Die Verfütterung tierischer Produkte an Hühner ist ziemlich artgerecht. Als selbige noch nicht in Käfigen gehalten wurden sondern frei über den Hof liefen suchten sie in erster Linie Käfer und Würmer. Oder was denkst Du was der sprichwörtliche hahn auf dem Mist gesucht hat? --V ¿ 18:01, 13. Apr. 2016 (CEST)
blöd nur, dass WP kein Ratgeber ist, insofern Thema verfehlt, 6, setzen. die Art der Fütterung ist real in relevanten Umfang zu beobachten und rezipiert. Und damit auch darzustellen. Ob das gut oder richtig ist, ist nur sekundär interessant und ggf. belegt darzustellen. --gdo 15:08, 13. Apr. 2016 (CEST)

Wie angekündigt, suche ich nachher mal etwas aus der Fachliteratur zum Thema "Bedarfsgerechte Ernährung" raus. Und sorry aber Magazine oder Zeitungen sind dafür eher weniger geeignete Quellen. Meines Wissenstandes gibt es keine seriöse Haltung "pro" veganer Ernährung von Katzen (und auch von Hunden). Aus ideologischen Gründen wird das ab und an mal propagiert und es gibt sicherlich auch Leute, die denken, ihren Katzen damit etwas Gutes tun zu können (oder Laien mit eher dubiosen beruflichen Hintergründen, die damit Geld machen) aber von der gesamten Stoffwechsel- und Ernährungsphysiologie her ist das nicht wirklich halt- und begründbar. Gruß Martin Bahmann (Diskussion) 15:42, 13. Apr. 2016 (CEST)

es würde helfen, wenn du die Einzelnachweise lesen würdest, bevor du hier pseudo-wissend rumspekulierst. Das ist ja schließlich auch Gegenstand der Forschung und entsprechend dargestellt. Im übrigen wäre eine Darstellung auch dann angebracht, wenn es nachweislich ungeeignet wäre. --gdo 17:52, 13. Apr. 2016 (CEST)
Einzelnachweise wie Spiegel, Stiftung Warentest oder TAZ finde ich jetzt eher pseudowissenschaftlich. keine Angst, Du bekommst harte Fakten geliefert. Bin schon dabei. Gruß Martin Bahmann (Diskussion) 21:15, 13. Apr. 2016 (CEST)
+1 zu Martin. Und wie von Martin geschrieben gibt es mit ziemlicher Sicherheit wissenschaftliche Literatur. Und da ist es absolut unnötig irgendwelches Halbwissen aus Zeitschriften für normale Tierhalter als Quelle zu benutzen. --V ¿ 18:01, 13. Apr. 2016 (CEST)

Ein Hinweis: Es sollte in dem Kapitel eine klare Trennung einerseits zwischen herkömmlicher Ernährung der Katze mit dem handelsüblichen Alleinfutter und vegan/vegetarischer Ernnährung und andererseits zwischen einer vegetativen und veganen Ernährungsweise geben. Die vegetarische Ernährung mit Milchprodukten als Hauptbestandteil ist noch eher umsetzbar als eine rein vegane Ernährung. Hier muss auch der Aspekt der (de facto nicht optimal möglichen) Supplimentierung besser herausgearbeitet werden. Außerdem sollte aufgepasst werden, bei Studien oder Artikeln klar zwischen Katzen und Hunde zu unterscheiden. Hunde, als Omnivoren, sind da ernährungsbiologisch nicht mit Katzen als typische Beutetierfresser (Carnivoren) zu vergleichen. Gruß Martin Bahmann (Diskussion) 21:15, 13. Apr. 2016 (CEST)

Cf.

  • Die Kohlehydratverträglichkeit von Katzen ist begrenzt, eine vegetarische Ernährung eignet sich für diese Tiergruppe nicht. (Sylvia Dauborn: Innere Medizin für Tierheilpraktiker. Sonntag, Stuttgart 2013, S. 30 [1])
  • Vegetarisches Futter enthält kein Taurin. Handelsübliche Taurinergänzungsprodukte enthalten meist nicht genügend Taurin, um eine vegetarische Nahrung ausreichend zu ergänzen. Daher sind Katzen, die vegetarisch gefüttert werden, auch dann gefährdet, wenn der Besitzer solche Produkte zusetzt. (Marian C. Horzinek: Krankheiten der Katze. Stuttgart 2005, S. 253 [2])
  • Die Zuckererkrankung wird bei manchen Katzen aber auch durch eine Fehlernährung ausgelöst. Hier sind insbesondere die vegetarisch ernährten Katzen hervorzuheben [...] Wer glaubt, er dürfe seiner Katze alles zum Essen vorsetzen, was ihm einfällt, der irrt. Die vegetarische Ernährung der Katze ist aus tierschutzrechtlichen Gründen strikt abzulehnen und verstößt gegen das Tierschutzgesetz. (Dr. med. vet. Michael Streicher: Kosmos Praxishandbuch Katzenkrankheiten. Kosmos, Stuttgart 2013, S. 184 [3])

HTH, --Stobaios 03:16, 14. Apr. 2016 (CEST)

ich bin nach diesem Revert aus dem Thema raus. Es geht einer Mehrheit offensichtlich nicht um eine sachlich neutrale, enzyklopädische Darstellung, sondern um die Darstellung ihres Weltbildes. Die revertierten Änderungen zeigten belegt auf, dass auch unter Tierärzten keine einhellige Ablehnung dieser Fütterungsart herrscht, sondern es durchaus welche gibt, die eine solche Fütterung "nur" kritisch sehen (aber gleichwohl für möglich und gesundheitlich unbedenklich für das Tier, wenn sie richtig gemacht ist). Und wenn eine Mehrheit eben einfach weiß, dass die Erde eine Scheibe ist, dann sind Diskussionen darüber von vornherein fruchtlos. Ich schau mir das Thema vielleicht in ein paar Jahren nochmal an - vorher lohnt es nicht. --gdo 07:40, 3. Mai 2016 (CEST)

Übearbeitung erforderlich[Quelltext bearbeiten]

der Artikel müsste mal in größerem Maße überarbeitet und auf vermeidbare Redundanzen mit Hauskatze#Ernährung geprüft werden: während im Artikel zur Hauskatze überwiegend das Futter thematisiert wird, enthält der Artikel zum Futter überwiegend Ausführungen zum Nährstoffbedarf (als zu den Ernährungsanforderungen). Meinungen und/oder Ideen dazu? --gdo 09:45, 30. Mär. 2016 (CEST)

Dann fang doch einfach an. Ist eh ein übler Altbestand ohne Einzelnachweise umseitig. Was die Abschnitte zu den Aminosäuren in dem Artikel sollen ist mir auch zweifelhaft. Angesichts der Länge des gesamtartikels würde da auch ein Absatz mit höchstens einem Satz reichen. Wobei ich annehme, das in industriellem Futter mittlerweile da eher überversorgt wird (dazu müsste ich mir selbst ein citation needed setzen) --V ¿ 21:46, 6. Apr. 2016 (CEST)