Dragon Ball Z – The Movie: Coolers Rückkehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anime-Film
TitelDragon Ball Z – The Movie: Coolers Rückkehr
OriginaltitelドラゴンボールZ 激突!!100倍パワーの戦士たち
TranskriptionDoragon Boru Z6: Gekitotsu!! Hyakuoku power no senshitachi
ProduktionslandJapanJapan Japan
OriginalspracheJapanisch
Erscheinungsjahr1992
StudioTōei Dōga
Länge44 Minuten
GenreShōnen, Kampfkunst, Action, Science-Fiction
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieDaisuke Nishio
IdeeAkira Toriyama
DrehbuchTakao Koyama
ProduktionChiaki Imada, Rikizou Kayano
MusikShunsuke Kikuchi
Synchronisation

Dragon Ball Z – The Movie: Coolers Rückkehr ist der sechste von 15 Kinofilmen zur Anime-Serie Dragon Ball Z, die auf dem Manga Dragon Ball des japanischen Zeichners Akira Toriyama basiert. Der Film kam 1992 in die japanischen Kinos und ist die Fortsetzung von Dragon Ball Z – The Movie: Rache für Freezer (1991). Dragon Ball Z - The Movie: Coolers Rückkehr erschien 2002 in Deutschland auf DVD. Carlsen Comics brachte 2002/2003 die dazugehörigen Anime-Comics heraus (Ausgaben 33–36).

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Planet Neu-Namek wird von einem Metallplaneten namens Ghetti-Stern überdeckt. Dende, der auf der Erde Gott wurde, schickt Son Goku und seine Freunde auf Neu-Namek. Dort angekommen stellen sie fest, dass Cooler, der jetzt komplett aus Metall besteht, überlebt hat und mit seinen Robotersoldaten die Namekianer festnimmt.

Während die Roboter gegen Piccolo, Kuririn und Son Gohan kämpfen, muss Son Goku gegen Metal-Cooler bestehen. Dieser scheint ihm aber überlegen zu sein, auch als sich Son Goku in einen Super-Saiyajin verwandelt. Als sich aber Vegeta einmischt, gibt es noch Hoffnung, Cooler zu besiegen. In der Zwischenzeit werden Kuririn, Son Gohan, deren Freunde und die Namekianer im Ghetti-Stern festgehalten und sollen für diesen Stern geopfert werden. Piccolo versucht seine Freunde vom Ghetti-Stern zu befreien, stößt aber auf weitere Metal-Coolers und muss gegen diese kämpfen. Mittlerweile sind Son Goku und Vegeta angeschlagen, können aber dennoch Metal-Cooler besiegen, der jedoch durch neue Krieger ersetzt wird. Grund dafür ist, dass der Ghetti-Stern mehrere Metal-Coolers erstellt hat. Die beiden lassen ihre letzten Kraftreserven raus und wachen im Ghetti-Stern auf.

Cooler erzählt ihnen, dass sein Gehirn ins Magnetfeld des Sterns gekommen ist, so dass er sich aus jedem Metallteil einen neuen Körper erschaffen kann, der mit dem Zentralcomputer verbunden ist. Er will beiden ihre Super-Saiyajin-Kräfte entziehen und somit neue Super-Saiyajin-Roboter erschaffen. Doch sein Plan geht daneben, denn es wurde zu viel Kraft entnommen und langsam beginnt alles auseinanderzufallen. Piccolo konnte Son Gohan und die anderen aus dem Stern befreien und Metal-Cooler baut sich schnell einen Körper, weil Son Goku und Vegeta noch enorme Kraftreserven haben und ihn angreifen. Schließlich wird Cooler von Son Goku und Vegeta besiegt und alle schaffen es noch rechtzeitig, den Ghetti-Stern zu verlassen, bevor dieser explodiert.

In der letzten Szene zerquetscht Vegeta den letzten Chip des Ghetti-Sterns und vernichtet ihn damit komplett.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation wurde vom Synchronstudio der Berliner MME Studios umgesetzt.

Rolle Japanischer Sprecher (Seiyū) Deutscher Sprecher[1]
Son-Goku Masako Nozawa Tommy Morgenstern
Son-Gohan Masako Nozawa Sandro Blümel
Krillin/Kuririn Mayumi Tanaka Wanja Gerick
Muten Roshi Kōhei Miyauchi Karl Schulz
Oolong Naoki Tatsuta Bernhard Völger
Piccolo Toshio Furukawa David Nathan
Cooler Nakao Ryuusei Peter Flechtner
Yajirobi Tanaka Mayumi Eberhard Prüter
Vegeta Ryo Horikawa Oliver Siebeck

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sprecher bei Anime auf DVD