Dragon Ball Z – The Movie: Super-Saiyajin Son-Gohan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anime-Film
TitelDragon Ball Z – The Movie: Super-Saiyajin Son-Gohan
OriginaltitelドラゴンボールZ オラの悟飯を返せッ!!
TranskriptionDoragon Bōru Zetto Ora no Gohan o Kaese!!
ProduktionslandJapanJapan Japan
OriginalspracheJapanisch
Erscheinungsjahr1993
StudioTōei Dōga
Länge50 Minuten
GenreShōnen, Kampfkunst
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieMitsuo Hashimoto
DrehbuchTakao Koyama
MusikShunsuke Kikuchi
Synchronisation

Dragon Ball Z – The Movie: Super-Saiyajin Son-Gohan ist der neunte von insgesamt 15 Kinofilmen zur Anime-Serie Dragon Ball Z, die auf dem Manga Dragon Ball des japanischen Zeichners Akira Toriyama basiert. Der Film wurde im Jahr 2003 in Deutschland auf DVD veröffentlicht. Carlsen Comics brachte im selben Jahr die dazugehörigen Anime-Comics heraus (Ausgaben 41 – 44).

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Sieg gegen Cell organisiert der reichste Mann der Welt, Excess Money, als Geburtstagsgeschenk für seinen Sohn ein Kampfsportturnier. An dem Turnier nehmen die besten Kämpfer der Welt teil, darunter auch die Freunde Son-Gohan, Kuririn, Trunks, Yamchu, Piccolo und Tenshinhan. Die Gegner der Sieger aus der Vorrunde sollen vier außerirdische Kämpfer aus vier verschiedenen Galaxien sein. Dem Gewinner des Turniers winkt nicht nur ein sehr hohes Preisgeld, sondern auch, dass er den Champion und angeblichen Helden im Kampf gegen Cell, Mister Satan, herausfordern darf.

Son-Gohan, Trunks, Kuririn und ein Sumoringer gewinnen die Vorrunde und werden zu den Kämpfen in vier unterschiedliche virtuelle Kampfzonen gebracht, die das Publikum über Bildschirme verfolgen kann. Alle Vier stehen unerwartet starken Gegnern gegenüber, die nicht die angekündigten zu sein scheinen. Der Sumoringer unterliegt seinem Gegner und Son-Gohan, Trunks und Kuririn stehen nun vier Dämonen an einem anderen Schauplatz gegenüber.

Der im Kampf gegen Cell gestorbene Son-Goku erfährt von Meister Kaio im Jenseits, dass einer der Gegner, Bojack, eine Milchstraße nach der anderen zerstören wollte und von den Kaios des Nordens, Südens, Ostens und Westens schließlich am Ende der Milchstraße eingesperrt wurde. Nachdem Son-Goku Meister Kaios Planeten im Kampf gegen Cell zerstört hatte, wurde das Siegel, hinter das Bojack verbannt war, zerbrochen und er kam mit seinen Gefolgsleuten auf die Erde.

Schließlich greifen auch Tenshinhan und Yamchu ein, unterliegen aber ebenso wie Trunks und der später eintreffende Piccolo und Vegeta. Auch Mister Satan erreicht, allerdings unfreiwillig, den Ort des Geschehens und rettet mit seiner Ankunft Son-Gohan kurzzeitig vor Bojack. Son-Goku und Meister Kaio verfolgen im Jenseits die Ereignisse auf der Erde und als Bojack Son-Gohan töten will, kehrt der verstorbene Son-Goku mit der Technik der Momentanen Teleportation auf die Erde zurück und befreit den bewusstlosen Son-Gohan aus Bojacks Fängen. Son-Goku beschwört seinen Sohn, seine wahre Kraft zu entfalten und die Erde zu beschützen. Nachdem Son-Gohan wieder zu sich gekommen ist, verwandelt er sich in einen zweifachen Super-Saiyajin und vernichtet Bojack.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation wurde vom Synchronstudio der Berliner MME Studios umgesetzt.

Rolle Japanischer Sprecher (Seiyū) Deutscher Sprecher[1]
Bojack Tomoko Maruo Andreas Hosang
Zanghya Genda Tessho Gundi Eberhard
Trunks Takeshi Kusao Sebastian Schulz
Meister Kaio Yanami Jouji Rüdiger Evers
Mr. Access Money Kayumi Iemasa Bert-Günther Schmidtke
Krillin/Kuririn Mayumi Tanaka Wanja Gerick
Piccolo Furukawa Toshio David Nathan
Mister Satan Daisuke Gōri Elmar Gutmann
Son Gohan Nozaza Masako Sandro Blümel
Son Goku Nozaza Masako Tommy Morgenstern
Tenshinhan Suzuoki Hirotaka Julien Haggége
Vegeta Horikawa Ryo Oliver Siebeck
Yamchu Furuya Tohru Karlo Hackenberger

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sprecher bei Anime auf DVD