Ducati 750SS Königswelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ducati
Ducati 750 Super Sport, Berlin (1X7A3952).jpg
Ducati 750SS
Hersteller Ducati
Produktionszeitraum 1973 bis 1974
Klasse Motorrad
Motordaten
V-90°-Zweizylindermotor
Hubraum (cm³) 748
Leistung (kW/PS) 53 kW (72 PS) bei 9500 min−1
Höchst­geschwindigkeit (km/h) 220[1]
Getriebe 5 Gänge
Antrieb Kettenantrieb
Bremsen Vorne: Doppelbremsscheibe 280 mm
Hinten: Trommelbremse 229 mm
Radstand (mm) 1500
Maße (L × B × H, mm): 2220 × 675 × 1230
Sitzhöhe (cm) 800
Leergewicht (kg) 187
Vorgängermodell 750GT
Nachfolgemodell 900SS

Die Ducati 750SS ist ein Motorradmodell des italienischen Motorradherstellers Ducati.

Dieses Motorrad basierte auf der 750-cm³-Rennmaschine, mit der Paul Smart 1972 das 200-Meilen-Rennen von Imola gewann. Von der bisherigen Straßenmaschine 750GT, einem Sporttourer, unterschied sich die 750SS durch die Zwangssteuerung des Ventiltriebs, bessere Bremsen, das Aussehen und der sorgfältigsten Montage in der Rennabteilung.

Nach dem legendären Doppelsieg in Imola wurde beschlossen, eine Straßenausführung der Rennmaschine in Kleinserie zu produzieren. Die 750SS wurden in Handarbeit von den Mechanikern in der Rennabteilung gefertigt; für den Zusammenbau eines Motors wurden 8 Stunden veranschlagt. 1973 und 1974 wurden 411 Exemplare mit dem ursprünglichen, auf dem der 750GT basierenden, Motor mit runden Gehäusedeckeln gebaut. Später wurde die Produktion mit dem eckigen Motor, basierend auf dem der 860GT, aber mit 750 cm³ Hubraum, weitergeführt. Die meisten Exemplare wurden von Privatrennfahrern gekauft und zu Rennmaschinen umgebaut. Weltweit konnten so mit der 750SS Erfolge errungen werden.

Das Motorrad leistet 65 PS am Hinterrad bei einer Motordrehzahl von 8500/min. Die Verdichtung liegt bei 9,8:1. Der Ventilwinkel liegt bei 80°, was bis auf den Zylinderkopf der 100 Gran Sport, genannt Marianna zurückgeht. Die große Ölwanne fasst 5 l. Es kamen Nadellager zum Einbau, die als sehr empfindlich gelten. Der Zylinderwinkel beträgt 90°, was dazu führt, dass der Motor sehr vibrationsarm ist. Es wurden große 40-mm-Dell’Orto-Vergaser verwendet, die als Luftfilter nur grobe Siebe vor den konischen Einlasstrichtern haben. Das Fünfganggetriebe wird von rechts geschaltet.

Es wurde der normale Stahlrohrrahmen verwendet. Bei diesem Rahmen ist der Motor mittragend.

Die 750SS hat eine Halbverschalung, einen Tank und einen Sitzhöcker aus GFK. Der Rahmen ist türkis lackiert, wie die untere Hälfte der Halbverschalung. Der andere Teil der Verschalung, das Schutzblech, der Tank und der Sitzhöcker sind weiß-silbern. Das Aussehen (bis auf die Farben) wurde später für die 900SS übernommen.

Heute sind serienmäßige und nicht zu Rennmaschinen umgebaute 750SS sehr selten und haben darum einen großen Sammlerwert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ducati 750 Super Sport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Michael Pfeiffer: Finale: Ducati 750 SS. www.motorradonline.de, 22. April 2009, abgerufen am 29. April 2009.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ducati.de: Geschichte 750 Super Sport Desmo (Memento vom 19. November 2015 im Internet Archive)