Ecosia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ecosia
Logo
www.ecosia.org
Motto Ecosia – die grüne Suche
Beschreibung Website zur Websuche
Registrierung nicht erforderlich
Sprachen 47 (inkl. Varianten)
Eigentümer Ecosia GmbH
Urheber Christian Kroll
Erschienen 7. Dezember 2009
Status aktiv

Ecosia ist eine ökologisch inspirierte Webseite zur Websuche (Globaler Alexa-Rank: 8.092, Rang in Deutschland: 762; Stand: 18. April 2015[1]). Die Ecosia GmbH mit Sitz in Berlin hat 10 Mitarbeiter (Stand 2010[2][3]) und bezeichnet sich selbst als Social Business. So spendete das Unternehmen von 2010 bis 2014 80 Prozent seiner Einnahmen an die gemeinnützige Naturschutzorganisation The Nature Conservancy, welche das Programm „Plant a Billion Trees“ („Eine Milliarde Bäume pflanzen“) durchführt. Es handelt sich dabei um eine Wiederaufforstung im Mata Atlântica, dem atlantischen Regenwald von Brasilien.[4] Seit Oktober 2014 spendet Ecosia 80% seines Einnahmeüberschusses[5] für das „Greening the desert“-Projekt von WeForest, durch das in Burkina Faso Bäume gepflanzt werden sollen. Ecosia ist weder eine gemeinnützige GmbH (gGmbH) noch eine Non-Profit-Organisation, sondern eine einfache GmbH.[6] Sowohl die Suchergebnisse[7] als auch die Suchanzeigen[8] bei Ecosia werden von Yahoo geliefert.

Geschichte[Bearbeiten]

Ecosia-Startseite (Februar 2010)

Die Suchmaschine Ecosia wurde zur UN-Klimakonferenz in Kopenhagen im Dezember 2009 gestartet.[9] Sie ist ein weiteres Projekt von Christian Kroll, der bereits die drei anderen „grünen“ Suchmaschinen OneCentPerSearch, znout und Forestle entwickelt hatte.[10] Znout kooperiert mit Google und hat sich zum Ziel gesetzt, den gesamten CO2-Ausstoß, welcher durch Suchen bei znout verursacht wird, durch den Kauf von Zertifikaten für erneuerbare Energien auszugleichen.[11] Forestle wurde ebenfalls in Kooperation mit Google gegründet, jedoch kündigte Google die Zusammenarbeit nach wenigen Tagen.[12] Nach eigenen Angaben wurden bei Ecosia zu der Zeit, als man noch an den WWF spendete, rechnerisch weit mehr Regenwald pro Suchanfrage geschützt als bei Forestle, da die Aufforstungsprojekte der The Nature Conservancy höhere Kosten verursachen. Am 1. Januar 2011 wurde Forestle im Rahmen eines Relaunchs in Ecosia integriert. Alle Suchanfragen werden seitdem umgeleitet, was u. a. zu einer sprunghaften Erhöhung der Suchanfragen bei Ecosia führte.[13]

Einnahmen und Funktionsweise[Bearbeiten]

Die Suchergebnisse erhält Ecosia von der Suchmaschine Yahoo.[14] Bei jedem Klick auf gesponserte Links gibt Yahoo einen Teil der Einnahmen an Ecosia weiter. Nach einem Bericht der taz darf der genaue Anteil, den Ecosia von Yahoo bekommt, aus vertraglichen Gründen nicht genannt werden.[15] Früher gab Ecosia an, dass pro Suche im Schnitt 0,13 Cent für den Regenwald gespendet werden.[16] Dieser Wert ergab sich aus der Tatsache, dass ca. 2 % aller Suchanfragen dazu führen, dass ein Werbelink angeklickt wird, für den ca. 6,5 Cent gespendet werden. Wenn Ecosia jedoch „Betrüger“ bemerkt, die unechte Suchanfragen bzw. Werbeklicks starten, werden diese Anfragen herausgefiltert.[17]

Ecosia finanzierte sich außerdem durch das Browser-Add-on „EcoLinks“, dies sind sogenannte Affiliatelinks, die in Ecosias Suchergebnisse integriert waren. Diese Integration in die Ecosia-Suche wurde entfernt und stattdessen in ein eigenes Add-on für Firefox und Chrome ausgelagert.[18] Dieses zeigt Benachrichtigungen an, sobald eine Webseite eines unterstützten Onlineshops besucht wird und ändernd die Links zu solchen Onlineshops. Die Betreiber der Onlineshops zahlen Ecosia eine Provision (in der Regel zwischen 2 und 5%[19]), wenn jemand über einen EcoLink zum Shop gelangt und dort etwas kauft oder ein sonstiges provisionsberechtigtes Angebot in Anspruch nimmt (z. B. Vertragsabschluss). Der Einnahmeüberschuss wird zu 50% für das von Ecosia unterstützte Projekt gespendet, wobei der Spendenanteil auf bis zu 80% erhöht werden soll.[19] Die Suchergebnisse der beworbenen Unternehmen werden, bei Installation des Add-ons, hervorgehoben und weiter oben in den Suchergebnissen platziert, auch in Suchergebnissen anderer Suchmaschinen.[20]

2013 wurde das Browser-Add-on Treely in EcoLinks integriert, Treely-Nutzer werden seitdem zu den EcoLinks-Ergebnissen umgeleitet.[21] Während EcoLinks mit ca. 10.000 Shops kooperiert, erreichte das Treely-Projekt über 17.000 Partnershops, die in der Regel 1-5% des Einkaufswertes an das Ecosia-Projekt Treely weitergaben;[22] mind. 70% davon flossen in das Regenwaldprojekt von The Nature Conservancy.[22]

Datenschutz[Bearbeiten]

Ecosias Datenschutz unterliegt dem deutschen Recht. Gespeichert und ausgewertet werden u. a. Suchanfragen, IP-Adressen und Browserdaten. Die aktuelle Datenschutzerklärung Ecosias enthält keine Angaben mehr darüber, wie lange die Daten gespeichert werden. Ecosia leitet zudem verschiedene Daten an Partner weiter: Dem Partner Yahoo beispielsweise, der die Suchergebnisse bereitstellt, werden neben den Suchanfragen und dem Abrufdatum auch die IP-Adresse, der Browser und die Spracheinstellung mitgeteilt, an Google Analytics u. a. das Betriebssystem, Browserdaten und die IP-Adresse.[23]

Seit September 2014 nutzt Ecosia HTTPS.[24]

Ausgaben und Naturschutz[Bearbeiten]

Nach eigenen Angaben betreibt Ecosia alle Server mit Ökostrom von Greenpeace Energy; dies gilt allerdings nicht für den eigentlichen Suchvorgang auf den Servern von Bing und Yahoo.[25] Daher kauft Ecosia Zertifikate zur Klimakompensation von myclimate, welches das Geld in ein Projekt zur Klimakompensation mit Gold Standard in Madagaskar investiert.[26] Vorher kaufte Ecosia pro Suche Zertifikate zur Klimakompensation im Wert von 0,2 Gramm CO2 von PURE – the Clean Planet Trust, welches ebenfalls ein Gold Standard-Projekt ist.[27]

Ecosia zeigt die Nachhaltigkeitsampel von WeGreen jeweils hinter den Suchergebnissen an, bei denen für das entsprechende Unternehmen eine WeGreen-Bewertung vorliegt.[28]

Bis zum Dezember 2010 war das Ziel der Spenden ein Schutzprogramm des WWF Deutschland für den Juruena-Nationalpark im Amazonas. Seit der neuen Version, die am 14. Dezember 2010 online ging, unterstützt Ecosia ein Projekt des WWF im Amazonas – den Tumucumaque-Nationalpark im Bergland von Guayana, Brasilien.[29][30][31] Um den Schutz aufrechtzuerhalten, werden Schutzpläne mit Holzunternehmen und den Kommunen erarbeitet und finanziert. Im Frühjahr 2013 gab Ecosia bekannt, die Art zu Spenden sowie die Qualität ihrer Suchergebnisse zu verbessern. Aufgrund technischer Schwierigkeiten musste jedoch ein kostenpflichtiger Feed verwendet werden, zudem unterbrach ein Ecolink-Partner die Kooperation mit Ecosia. Durch die verursachten Kosten des Feeds sowie durch das Absinken der Einnahmen vereinbarte Ecosia mit dem Partner WWF, die Spendensumme von November 2012 bis Februar 2013 auf monatlich 20.000 Euro zu begrenzen.[32]

Gespendete Geldsumme pro Monat bis einschließlich Dezember 2013
Nachgewiesene gespendete Geldsumme an den WWF in Euro[33]
2009 2010 2011 2012 2013
Januar 5.921,60 25.297,54 78.326,34 20.000,00
Februar 7.393,96 18.697,32 57.728,46 20.000,00
März 8.911,76 20.292,95 58.359,08 32.235,25
April 9.135,11 17.430,41 62.000,34
Mai 10.979,03 29.524,77 58.269,58
Juni 10.678,19 20.144,90 56.091,67
Juli 12.090,41 36.439,22 55.352,56
August 11.523,77 45.790,29 54.551,61
September 12.474,72 36.218,97 52.727,94
Oktober 13.300,17 43.651,22 50.114,48
November 15.354,96 53.010,93 20.000,00
Dezember 2.656,34 16.316,85 60.960,97 20.000,00
Summe Jahr 2.656,34 134.080,53 407.459,49 623.522,06 72.235,25
Summe 1.239.953,67

Die Betreiber von Ecosia geben an, bis August 2013 insgesamt 1.271.557,03 EUR an den WWF gespendet zu haben.[34] Für den Zeitraum April bis August 2013 liegen derzeit (Februar 2014) keine Spendenbescheinigungen vor.[33] Ende August 2013 trennte man sich vom WWF. Von Juli 2013 bis September 2014 unterstützte Ecosia das „Plant a Billion Trees“-Projekt von The Nature Conservancy. In diesem Projekt soll der Regenwald in Brasilien wieder aufgeforstet werden.

Gespendete Geldsumme an die TNC in Euro laut Ecosia[34]
2013 2014
Januar 22.044,00
Februar 44.089,00
März 64.779,00 (88.953 USD)
April 82.283,00 (112.301 USD)
Mai 73.065,00 (90.647 USD)
Juni 54.588,00 (67.724 USD)
Juli 440,00 69.849,00 (86.658 USD)
August 9.740,90 58.063,00 (72.035 USD)
September 52.170,90 48.409,00 (61.145 USD)
Oktober 53.859,14
November 58.059,00
Dezember 62.106,00
Summe Jahr 236.375,94 521.688,00
Summe 758.063,94

Zusätzlich gibt Ecosia die Anzahl der Bäume an, die mit der jeweiligen Monatssumme gepflanzt werden können. Im Februar 2014 wurden 54.866 Bäume für eine Spendensumme von 44.089 Euro gepflanzt.[34] Pro Baum müssen also etwa 80 Eurocent gespendet werden. Seit Ende Januar 2015 werden nach Angaben von Ecosia etwa 28 Cent pro Baum gespendet.[35]

Im November 2014 gibt Ecosia bekannt, eine Million Bäume gepflanzt zu haben. Ecosia setzt sich das ehrgeizige Ziel, bis 2020 eine Milliarde Bäume zu pflanzen.[36] Ende Januar 2015 gab Ecosia bekannt, ein anderes Projekt in der Sahelzone in Afrika zu unterstützen, wobei die Spenden bereits im Oktober 2014 dorthin geflossen sind[37][34]. Dafür arbeitet Ecosia mit WeForest und OZG zusammen.[35] Außerdem werden seit September 2014[34] ab jetzt nur noch mindestens 80% des Überschusses und nicht mehr mindestens 80% der gesamten Einnahmen gespendet.[5]

2014 2015
Januar 62.500 EUR[38][34]
Februar 67.000 EUR[39]
März 72.000 EUR[40]
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober 70.940,41 USD[34]
November 45.255,60 USD[34]
Dezember 40.000 EUR[41][34]

Kritik[Bearbeiten]

Früher wurden bei Ecosia und auch dessen Browser-Plugins zusätzlich zur gespendeten Geldsumme noch das Äquivalent an gerettetem Regenwald (232.825.214 m², Stand 4. Dezember 2010) angegeben.[42] Ecosia sagt hierzu:

„Im ersten Jahr unterstützte Ecosia mit dem Schutz des Juruena-Nationalparks im Amazonas ein Projekt des WWF Deutschland. Fünf Euro sind in diesem Naturpark für den Erhalt eines Hektars notwendig - ein symbolischer Durchschnittswert. Seit der neuen Version, die am 14.12.2010 online ging, unterstützt Ecosia ein internationales Projekt des WWF im Amazonas – den Tumucumaque-Nationalpark. Im neuen Projekt ist eine Assoziation der Spendensumme mit einer konkreten Regenwaldfläche nicht möglich.“

Ecosia – Fragen und Antworten[29]

Ein zweiter Kritikpunkt betraf die verbrauchte Energie respektive CO2-Belastung durch die Suchvorgänge. Während Ecosias Suchmaske klimakompensiert ist (Ecosias eigene Server laufen mit Ökostrom), gilt dies nicht für die verwendete Suchtechnik von Microsoft und Yahoo. Diese Firmen bemühten sich im Gegensatz zum Konkurrenten Google nicht, den Energieverbrauch mit erneuerbaren Energien zu decken.[43] Allerdings neutralisiert Ecosia die CO2-Emissionen mit dem Kauf von Emissionszertifikaten von myclimate.[26]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. alexa.com: Site Info zu ecosia.org – u. a. Alexa Traffic Rank.
  2. ecosia.weebly.com – Wie viele Mitglieder beschäftigt Ecosia?
  3. a b Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt: Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2010 – Kategorie Nachhaltigste Produktentwicklung (PDF; 47 kB)
  4. Companies We Work With: Ecosia. In: The Nature Conservancy. Abgerufen am 24. Januar 2014 (englisch).
  5. a b Ecosia Blog, abgerufen am 18. April 2015
  6. Ecosia - Über uns, abgerufen am 18. April 2015
  7. Ecosia FAQ, abgerufen am 14. August 2014
  8. Ecosia FAQ, abgerufen am 14. August 2014
  9. Julia Otten: Grüner als Google, in taz, 7. Februar 2010.
  10. Sabrina Gundert: Suchen und Spenden – OneCentPerSearch macht’s möglich, auf jetzt.de, 15. Juli 2008.
  11. znout.org: znout: Wie es funktioniert
  12. Hannes Vollmuth: Grüner googeln?, in Frankfurter Rundschau, 27. Februar 2009.
  13. ecosia.org – Zahl der Suchanfragen stieg um 67 % im Januar, Jana Kroll im Ecosia Blog, 24. Februar 2011
  14. Ecosia FAQ, abgerufen am 14. August 2014
  15. Julia Otten: Grün schützen statt googlen, in taz, 8. Februar 2010
  16. focus.de: Suchmaschine will Regenwald retten, 5. Dezember 2009.
  17. Ecosia FAQ, abgerufen am 14. August 2014
  18. Ecosia FAQ, abgerufen am 18. April 2015
  19. a b EcoLinks FAQ, abgerufen am 19. April 2015
  20. Ecolinks - Werbeträger, abgerufen am 18. April 2015
  21. Ecosia Blog, abgerufen am 14. August 2014
  22. a b Ecosia Treely-Projekt (offline, archivierte Version), abgerufen am 14. August 2014
  23. Ecosia Datenschutzerklärung, abgerufen am 14. August 2014.
  24. Ecosia Blog, abgerufen am 18. April 2015
  25. ecosia.org – Fragen und Antworten – Laufen die Server von Bing und Yahoo auch mit Ökostrom?
  26. a b Ecosia - FAQ, abgerufen am 18. April 2015
  27. ecosia.org – PURE certificate – Carbon offset (PDF; 1,1 MB; offline - archivierte Version) – Nachweise für den bezahlten CO2-Ausgleich ab August 2010 (englisch).
  28. Ecosia Blog, abgerufen am 14. August 2014
  29. a b ecosia.org – Fragen und Antworten – Warum kann ich bei Ecosia nicht mehr zwei Quadratmeter je Suche schützen?
  30. ecosia.org – Fragen und Antworten – Wohin geht das Geld, das Ecosia dem WWF spendet?
  31. WWF: Suchmaschine rettet Regenwald – Pressemeldung, 3. Dezember 2009.
  32. ecosia Blog
  33. a b Ecosia Payments (Spendenbelege) (PDF; 2,1 MB) – Zahlungsübersicht von Belegen und Spenden an den WWF
  34. a b c d e f g h i – Donation Statements – Spendenangaben an die TNC und WeForest
  35. a b Ecosia Blog, abgerufen am 18. April 2015
  36. Ecosia Blog, abgerufen am 18. April 2015
  37. Ecosia Geschäftsbericht für Dezember 2014, abgerufen am 18. April 2015
  38. Ecosia Geschäftsbericht für Januar 2015, abgerufen am 18. April 2015
  39. Ecosia Geschäftsbericht für Februar 2015, abgerufen am 18. April 2015
  40. Ecosia Geschäftsbericht für März 2015, abgerufen am 12. Mai 2015
  41. Ecosia Blog, abgerufen am 18. April 2015
  42. ecosia.org – alte Homepage vom 7. Dezember 2009 auf www.archive.org
  43. google: Powering a google Search – Meldung im Official Google Blog vom 11. Januar 2009.
  44. ecosia.org – Cebit: Der Bund ehrt Ecosia mit zwei Preisen, Jana Kroll im Ecosia Blog, 4. März 2011
  45. BMWi: Preisträger der Runde 1/2010 >Preisträger, >Gewinner des Sonderpreises, Gründerwettbewerb – Mit Multimedia erfolgreich starten
  46. BMWi: Staatssekretär Otto zeichnet Gewinner beim „Gründerwettbewerb – IKT innovativ“ auf der CeBIT aus, Pressemitteilung vom 4. März 2011
  47. Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt: Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2010 (PDF; 504 kB), in Umweltallianz Sachsen-Anhalt – aktuell Seite 3, 4. Ausgabe, März 2011.
  48. Utopia-Stiftung: Utopia-Awards 2009 – Die Preisträger stehen fest!
  49. ecosia.org – Ecosia gewinnt den KarmaKonsum Gründer-Award 2011, Jana Kroll im Ecosia Blog, 11. Juni 2011