Ecosia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ecosia GmbH
„Ecosia – die Suchmaschine, die Bäume pflanzt“
Suchmaschine
Sprachen 47 (inkl. Varianten)
Sitz Berlin, Deutschland
Gründer Christian Kroll
Betreiber Ecosia GmbH
Benutzer 20 Millionen
Registrierung nicht erforderlich
Online seit 7. Dez. 2009
(aktualisiert 7. Okt. 2023)
https://www.ecosia.org/

Ecosia ist eine Suchmaschine, mit deren Gewinnen ökologische Ziele verfolgt werden. Sowohl Ecosias Suchergebnisse als auch die Suchanzeigen werden von Google oder Microsoft Bing geliefert; damit ist Ecosia eine Proxy-Suchmaschine. Ecosia steht 2023 auf Platz 8 der weltweit meistgenutzten Suchmaschinen, mit einem Marktanteil von 0,15 %.[1] Bis Februar 2024 wurden mehr als 200 Millionen Bäume in mehr als 35 Ländern gepflanzt.[2][3]

Die Betreiberfirma Ecosia GmbH wurde 2009 gegründet[4] und hat ihren Sitz in Berlin. Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als Social Business. 2022 betrug der Umsatz 34,5 Millionen Euro[5] und 2021 beschäftigte Ecosia 97 Mitarbeiter.[6]

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Kroll, 2019

Grundsätzlich ist Ecosia eine Suchmaschine und liefert Antworten auf Suchanfragen; bei jeder dieser Anfragen sind die ersten Webseiten, die angezeigt werden, sogenannte Affiliatelinks, also Werbung. Mit den Werbeeinnahmen durch diese Anzeigen werden die operativen Kosten der Firma gedeckt, jegliche Überschüsse fließen in die Finanzierung von Baumpflanzprojekten oder ähnlichen Umweltprojekten. Bei jeder Suchanfrage wird ein persönlicher Zähler angezeigt, der signalisiert, wie viele Bäume durch die eigene Nutzung finanziert wurden. Ecosia gibt an, dass durchschnittlich 30 Suchanfragen zu einer Baumpflanzung führen (Stand 2023). Der Dienst kann dem Browser als Standardsuchmaschine hinzugefügt werden, indem das Add-On installiert wird, oder der Dienst wird klassisch in den Einstellungen des Browsers festgelegt.

Seit ca. 2014 wurde die Nachhaltigkeitsampel von WeGreen hinter den Suchergebnissen angezeigt, bei denen für das entsprechende Unternehmen eine WeGreen-Bewertung vorlag. Damit sollten den Nutzern nachhaltige Entscheidungen erleichtert werden.[7] Diese Stempel wurden 2019 ersetzt, nun wird hinter nachhaltigen Unternehmen ein Blatt angezeigt und hinter Umweltsündern ein Kohlekraftwerk.[8] Diese Bewertung erfolgt beispielsweise aufgrund von Umweltlabeln oder der Global Coal Exit List.[9] Zusätzlich wurde der Climate Action Tracker integriert, der die Anstrengungen eines Landes beurteilt, die Treibhausgasemissionen zu senken. 2022 wurde angekündigt, dass bei besonders großen Unternehmen eine stärker differenzierte Bewertung hinsichtlich der Nachhaltigkeit angezeigt werden wird. Die Skala wurde zusammen mit der Technischen Universität Berlin entwickelt.[10]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ecosia-COO Wolfgang Oels beim Klimaprotest vor dem Bundeswirtschaftsministerium, 2022

Die Suchmaschine wurde im Dezember 2009 zur UN-Klimakonferenz in Kopenhagen freigeschaltet.[11] Sie ist ein Projekt von Christian Kroll, der bereits die drei anderen „grünen“ Suchmaschinen OneCentPerSearch, znout und Forestle entwickelt hatte.[12] Am 1. Januar 2011 wurde Forestle im Rahmen eines Relaunchs in Ecosia integriert. Alle Suchanfragen werden seitdem umgeleitet, was u. a. zu einer sprunghaften Erhöhung der Suchanfragen bei Ecosia führte.[13]

Die Suchergebnisse wurden zunächst durch die Suchmaschinen Yahoo! und Microsoft Bing geliefert. Später wurden die Ergebnisse auch mit selbst entwickelten Algorithmen optimiert.[14] Bei jedem Klick auf gesponserte Links gaben Yahoo und Bing einen Teil der Einnahmen an Ecosia weiter. Der genaue Anteil durfte aus vertraglichen Gründen nicht veröffentlicht werden.[15] Nach einiger Zeit arbeitete das Unternehmen nur noch mit Bing zusammen.

Seit April 2014 hat Ecosia das Nachhaltigkeitszertifikat der B Corp.[16]

Im Januar 2015 gab Ecosia bekannt, eine Million Bäume gepflanzt zu haben. Ecosia setzt sich daraufhin das Ziel, bis 2020 eine Milliarde Bäume zu pflanzen.[17] Dieses Ziel wurde bis heute (2023) noch nicht erreicht. Um einen Aufkauf des Unternehmens und Gewinnentnahme zu verhindern, wurden 99 % des GmbH-Kapitals von Ecosia und ein Prozent der Stimmrechte im Oktober 2018 an die Schweizer Purpose Stiftung übertragen. Die Stiftung hat ein Vetorecht gegen alle Unternehmensentscheidungen, die den nachhaltigen Hauptzweck der Firma in Frage stellen würden.[18]

Am 9. Oktober 2018 erregte das Unternehmen Aufsehen mit einem an den Energiekonzern RWE gerichteten öffentlichen Kaufangebot in Höhe von 1.000.000 € für den noch existenten Teil des Hambacher Forstes.[19] RWE lehnte das Angebot am gleichen Tag ab.[20]

Ecosia begann 2018 Solarstrom zu erzeugen und darüber ihre Server klimaneutral zu betreiben. Inzwischen wird nach eigener Aussage doppelt so viel Strom über Photovoltaik erzeugt, wie durch die Suchanfragen verbraucht wird.[21]

Das Unternehmen ist Mitglied im Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland.[22] 2021 beteiligte sich Ecosia an der Gründung des World Funds, eines Wagniskapitalunternehmens.[23][24]

Seit September 2023 arbeitet Ecosia neben Bing auch mit Google zusammen, um die Suchergebnisse bereitzustellen.[25]

Anzahl der gepflanzten Bäume[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2017 kam das Unternehmen auf rund 15 Millionen gepflanzte Bäume.[26] Im Januar 2018 gab Ecosia bekannt, insgesamt 20 Millionen Bäume gepflanzt zu haben.[27] Am 12. Juni 2018 erreichte Ecosia 30 Millionen, am 18. Oktober 2018 die Marke von 40 Millionen[28] und am 13. Februar 2019 die Marke von 50 Millionen Bäumen.[29] Im Oktober 2019 hatte Ecosia über 70 Millionen Baumpflanzungen finanziert.[30] Im Juli 2020 wurde die Marke von 100 Millionen Bäumen überschritten und Mitte September 2021 waren es ca. 133 Millionen gepflanzte Bäume.[31] Im Oktober 2023 waren es 180 Millionen Bäume. Am 1. Februar 2024 wurde die 200-Millionen-Bäume-Marke geknackt.

Browser Add-Ons[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwa 2013 wurde ein eigenes Add-on mit dem Namen EcoLinks für Firefox und Chrome veröffentlicht.[32] Die Suchergebnisse von beworbenen Unternehmen wurden bei Installation des Add-ons hervorgehoben und weiter oben in den Suchergebnissen platziert, auch in Suchergebnissen anderer Suchmaschinen.[33] Die Betreiber von teilnehmenden Onlineshops zahlen Ecosia eine Provision, in der Regel zwischen 2 und 5 %,[34] wenn ein EcoLink-Benutzer zu einem Shop gelangt und dort etwas kauft.

2013 wurde das Browser-Add-on Treely in EcoLinks integriert; Treely-Nutzer werden seitdem zu den EcoLinks-Ergebnissen umgeleitet.[35] Während EcoLinks mit ca. 10.000 Shops kooperiert, erreichte das Treely-Projekt über 17.000 Partnershops, die ca. 1–5 % des Einkaufswertes an Treely weitergaben.[36]

2014 wurde die Ecosia-Browser-Erweiterung vorgestellt, die es erleichtern soll, die Suchmaschine als Standardsuchmaschine einzurichten; sie existiert bis heute für unterschiedliche Browser.[37]

Sowohl EcoLink als auch FreeTree wurden inzwischen eingestellt. 2023 kündigte Ecosia ein neues Add-On mit dem Namen FreeTree an.[38] Diese Browser-Erweiterung funktioniert ähnlich wie ein Cashback-System, nur dass es keinen Preisnachlass gibt, sondern dass bei einem Kauf in bestimmten Shops Bäume gepflanzt werden.

Integration in Webbrowser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der deutschen Firefox-Version 59, veröffentlicht im März 2018, wurde Ecosia als vorinstallierte Suchmaschine hinzugefügt.[39] Im März 2020 wurde Ecosia als Suchmaschinen-Option in Google Chrome eingefügt.[40] Seit Dezember 2020 ist Ecosia in Apples Browser Safari als optionale Suchmaschine integriert.[41] Seit Januar 2021 ist Ecosia im Brave Browser als Standardsuchmaschine wählbar.[42]

Einsatz auf Universitätsgeländen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund des positiven Umwelteinflusses entschieden sich einige Universitäten dazu, die Suchmaschine auf ihren Computern zu verwenden, darunter die UWE, Glasgow, Edinburgh, Leeds, York, Swansea, Lincoln[43] und die Vrije Universiteit Amsterdam.

Ausgaben und Naturschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monatlich veröffentlicht Ecosia einen Finanzreport, in dem die Ausgaben offengelegt werden. Zusätzlich gibt Ecosia die Anzahl der Bäume an, die mit der jeweiligen Monatssumme gepflanzt werden können. Auf dem firmeneigenen Blog wird über die Baumpflanzprojekte und Weiteres berichtet.

Über die Zeit flossen die Überschüsse in ganz unterschiedliche Naturschutzorganisationen, so z. B. an The Nature Conservancy, die sich der Wiederaufforstung in der Mata Atlântica, dem atlantischen Regenwald von Brasilien, widmeten,[44] oder an das „Greening the Desert“-Projekt von WeForest, durch das in Burkina Faso Bäume gepflanzt werden. Auch gingen Spenden an Schutzprogramme des WWF Deutschland für den Juruena Nationalpark im Amazonas und den Nationalpark Tumucumaque im Bergland von Guayana, Brasilien.[45]

In Bäume investierte Einnahmen von Ecosia[46]
2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022
Januar TNC 62.500 € 72.350 € 130.000 € 421.370 € 438.846 € 1.052.929 € 1.204.154 € 1.128.621 €
Februar TNC 67.000 € 65.500 € 145.000 € 411.269 € 482.967 € 1.516.644 € 824.339 € 843.098 €
März TNC 72.000 € 83.750 € 270.551 € 302.501 € 440.038 € 1.346.345 € 789.113 € 961.826 €
April TNC 50.000 € 68.000 € 330.198 € 341.582 € 590.275 € 919.705 € 1.077.296 € 1.048.344 €
Mai TNC 50.150 € 65.000 € 441.197 € 300.902 € 696.204 € 544.560 € 1.133.436 € 1.018.030 €
Juni TNC 32.220 € 54.000 € 446.075 € 264.005 € 713.579 € 659.152 € 1.206.151 € 1.521.299 €
Juli TNC 44.750 € 74.000 € 449.815 € 319.127 € 815.378 € 468.633 € 1.093.599 € 1.403.668 €
August TNC 47.250 € 65.000 € 388.018 € 293.421 € 855.323 € 479.869 € 931.949 € 1.033.529 €
September TNC 56.500 € 84.991 € 299.621 € 301.903 € 947.388 € 497.060 € 1.018.650 € 1.296.077 €
Oktober 70.940,41 USD  (ca. 56.000 €) 63.700 € 102.900 € 303.949 € 215.012 € 992.325 € 569.175 € 939.173 € 1.165.367 €
November 45.255,60 USD  (ca. 36.000 €) 47.450 € 140.800 € 377.013 € 440.925 € 945.983 € 742.633 € 768.878 € 1.179.967 €
Dezember 40.000 € 62.450 € 137.000 € 470.215 € 533.080 € 1.281.721 € 1.317.812 € 1.469.021 € 1.968.095 €
Summe Jahr ca. 132.000 € 655.970 € 1.013.291 € 4.051.652 € 4.145.097 € 8.253.994 € 10.114.517 € 12.455.759 € 14.567.921 €
Summe gesamt 55.390.201 €
Monatliche Spenden von Ecosia
Monatliche Spenden von Ecosia an Baumpflanzungsprojekte seit Dezember 2009.

Datenschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit September 2014 nutzt Ecosia die verschlüsselte Variante von HTTP, nämlich HTTPS.[47]

2018 wurde in einem Test kritisiert, dass die Android-App entgegen dem Werbeversprechen eine Verbindung zu Facebook aufbaute. Dabei wurden unter anderem Hardwaremerkmale und die Google Advertising ID (personalisierte Werbung) übertragen.[48]

Ecosias Datenschutz unterliegt dem deutschen Recht. Bis Mitte 2023 wurden die Nutzerdaten nach 7 Tagen gelöscht oder anonymisiert. Dem Partner Bing, der die Suchergebnisse bereitstellt, wurden neben den Suchanfragen und dem Abrufdatum auch die unkenntlich gemachte IP-Adresse, der Browser und die Spracheinstellung mitgeteilt. Mit Wirkung ab September 2023 wurde eine neue Datenschutzerklärung veröffentlicht, in der Ecosia ankündigt, zukünftig auch mit Google zusammenzuarbeiten, um personalisierte Suchergebnisse bereitzustellen. Nach vorheriger Bestätigung durch den Nutzer werden Ergebnisse von Google angezeigt, hierzu wird ein Cookie gesetzt und Daten wie die IP-Adresse und die Suchanfragen übertragen. Wenn der Verwendung von Google widersprochen wird, nutzt Ecosia stattdessen Microsoft Bing und liefert nicht personalisierte Suchergebnisse. Ecosia sei jedoch vertraglich dazu verpflichtet, die IP-Adresse und die Suchanfragen an Bing weiterzuleiten; Ecosia selbst werde diese Informationen jedoch nicht zur Profilbildung verwenden, zumindest nicht ohne Zustimmung.[25]

Rezensionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine frühe Kritik aus dem Jahr 2010 von Die Zeit spricht von einem Diskurs unter Umweltschützern, inwiefern eine Suchmaschine überhaupt umweltfreundlich sein könne, unter anderem da die Server von Yahoo und Bing nicht mit regenerativen Energien betrieben wurden. Auch monierten Nutzer ungenaue und überzogene Werbeversprechen. Die Zeit urteilte: „‚Grün‘, das steht fest, ist die Ecosia-Suche nur indirekt – aber ‚ecosia betrug‘ ist dann doch ein bisschen harsch.“[49] In einem Test von Stiftung Warentest schnitt die Suchmaschine 2019 mit dem Urteil befriedigend ab und landete auf dem dritten Platz.[50] Futurezone berichtete 2021 über Zweifel an der Wirksamkeit einer durch Ecosia gepflanzten Monokultur in Madagaskar; zudem wurde der Datenschutz in den Apps kritisiert, basierend auf einem Test von Mobilsicher. Die Arbeitsbedingungen und die Transparenz wurden gelobt.[51] Netzpolitik.org urteilte Ende 2022 größtenteils positiv über die Suchmaschine. Ecosia nutze kein externes Tracking. Das Unternehmen sei ein Sozialunternehmen und habe keine eigene Gewinnerzielungsabsicht, denn die Gewinne würden in Umweltprojekte investiert. Hilfreich sei die praktische Browser-Erweiterung für alle gängigen Browser.[52]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ecosia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marktanteile der Suchmaschinen - Mobil und stationär 2023. Abgerufen am 7. Oktober 2023.
  2. 200 Millionen Bäume. 1. Februar 2024, abgerufen am 1. Februar 2024.
  3. Wir engagieren uns voll und ganz: das Ecosia-Manifest. 9. Juni 2022, abgerufen am 6. Oktober 2023.
  4. Über Ecosia und das Team. In: info.ecosia.org. Abgerufen am 27. August 2019.
  5. Ecosia GmbH Berlin: Finanzberichte. Abgerufen am 13. Februar 2021.
  6. 5 Millionen Menschen in Deutschland nutzen Ecosia. 29. Dezember 2021, abgerufen am 6. Oktober 2023.
  7. Grün, Gelb, Rot: Nachhaltigkeitsampel in den Ergebnissen. Archiviert vom Original am 14. August 2014; abgerufen am 7. Oktober 2023.
  8. Introducing Green Search: make better decisions. 19. September 2019, abgerufen am 6. Oktober 2023 (englisch).
  9. Introducing Green Search: make better decisions. 19. September 2019, abgerufen am 6. Oktober 2023 (englisch).
  10. Greenwashing or real commitment? Introducing our climate pledge rating. 21. Oktober 2022, abgerufen am 6. Oktober 2023 (englisch).
  11. Julia Otten: Öko-Suchmaschinen: Grüner als Google – taz.de. In: taz.de. 7. Februar 2010, abgerufen am 27. August 2019.
  12. Sabria Gundert: Suchen und Spenden – OneCentPerSearch macht’s möglich – Interview – jetzt.de. In: jetzt.de. 15. Juli 2008, abgerufen am 27. August 2019.
  13. Jana Kroll: Zahl der Suchanfragen stieg um 67 % im Januar. In: ecosia.org. 24. Februar 2011, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 27. Februar 2011; abgerufen am 27. August 2019.
  14. Woher kommen eure Suchergebnisse? – Ecosia Wissensportal. In: ecosia.zendesk.com. Abgerufen am 26. Januar 2021.
  15. Julia Otten: Öko-Suchmaschinen: Grüner als Google. In: Die Tageszeitung: taz. 7. Februar 2010, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 6. Oktober 2023]).
  16. Ecosia GmbH - Certified B Corporation - B Lab Global. Abgerufen am 6. Oktober 2023 (amerikanisches Englisch).
  17. Wir haben eine Million Bäume gepflanzt – jetzt wollen wir eine Milliarde! 6. Januar 2015, abgerufen am 6. Oktober 2023.
  18. Hannes Koch: „Ich will nicht reich werden“ – taz.de. In: taz.de. 8. Oktober 2018, abgerufen am 27. August 2019.
  19. Ecosia offers RWE €1,000,000 for Hambach Forest. In: blog.ecosia.org. 9. Oktober 2018, abgerufen am 27. August 2019 (englisch).
  20. RWE hat offiziell unser Angebot abgelehnt. […]. In: twitter.com. 9. Oktober 2018, abgerufen am 27. August 2019.
  21. Warum Ecosia die CO2-negative Suchmaschine ist. 1. August 2019, abgerufen am 6. Oktober 2023.
  22. Netzwerk. In: send-ev.de. Abgerufen am 29. August 2019.
  23. Reuters: World Fund climate VC fund aims to raise 350 mln euros for green startups. In: Reuters. 26. Oktober 2021 (reuters.com [abgerufen am 28. März 2023]).
  24. World Fund: Einer der größten Klima-Fonds Europas startet – 350 Millionen Euro für nachhaltige Start-ups. Abgerufen am 28. März 2023.
  25. a b Wir schützen deine Privatsphäre. Abgerufen am 6. Oktober 2023.
  26. Ecosia: 15 million trees planted! 16. Oktober 2017, abgerufen am 16. Oktober 2017.
  27. Ecosia: 20 Millionen Bäume gepflanzt! 22. Januar 2018, abgerufen am 23. Januar 2018.
  28. 40.000.000 gepflanzte Bäume! In: The Ecosia Blog DE. 18. Oktober 2018 (ecosia.org [abgerufen am 18. Oktober 2018]).
  29. 50! Millionen! Bäume! Und wie sie die Welt verändert haben. The Ecosia Blog DE, 13. Februar 2019, abgerufen am 13. Februar 2019.
  30. Ecosia – Die Suchmaschine, die Bäume pflanzt. In: ecosia.org. Abgerufen am 29. August 2019.
  31. Ecosia knackt Marke von 100 Millionen gepflanzten Bäumen. Abgerufen am 13. Juli 2020.
  32. Foire aux questions. Archiviert vom Original am 19. April 2015; abgerufen am 7. Oktober 2023 (französisch).
  33. EcoLink – Werbetreibende (Memento vom 11. Mai 2014 im Internet Archive), abgerufen am 7. Januar 2020.
  34. EcoLink – FAQ (Memento vom 11. Mai 2014 im Internet Archive) FAQ, abgerufen am 7. Januar 2020.
  35. Herbstputz: Forestle, Znout und Treely deaktiviert – Ecosia Blog (Memento vom 14. August 2014 im Internet Archive), abgerufen am 7. Januar 2020.
  36. Treely: Regenwald schützen im Web – ecosiawatch.org (Memento vom 14. August 2014 im Internet Archive), abgerufen am 7. Januar 2020.
  37. May 2014 Featured Add-ons. 1. Mai 2014, abgerufen am 6. Oktober 2023 (amerikanisches Englisch).
  38. Introducing freetree: our new browser extension that lets you plant trees while you shop online. 28. Juni 2022, abgerufen am 6. Oktober 2023 (englisch).
  39. Firefox 59.0, See All New Features, Updates and Fixes. In: mozilla.org. Abgerufen am 27. August 2019 (englisch).
  40. Chrome fügt Ecosia als Suchmaschine hinzu! 16. März 2020, abgerufen am 6. Oktober 2023.
  41. heise online: iOS 14.3: Update bringt neue Funktionen für iPhones und iPads. Abgerufen am 24. Dezember 2020.
  42. Ecosia ist jetzt auch auf Brave verfügbar, dem Browser, der deine Privatsphäre respektiert. 28. Januar 2021, abgerufen am 28. Januar 2021.
  43. Heather Farmbrough: How The World’s Largest Green Search Engine Is Fighting Climate Change. Abgerufen am 6. Oktober 2023 (englisch).
  44. Ecosia. In: www.nature.org. Archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 3. Februar 2014; abgerufen am 27. August 2019.
  45. Claudia Krieg: "Grüne" Suchmaschine Ecosia: Suchen für den Regenwald. In: Die Tageszeitung: taz. 14. Dezember 2010, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 7. Oktober 2023]).
  46. Finanzbericht und Baumpflanzbelege. In: blog.ecosia.org. Abgerufen am 14. November 2023.
  47. Eure Suchanfragen sind jetzt noch sicherer. 1. September 2014, abgerufen am 6. Oktober 2023.
  48. Mike Kuketz: Ecosia Browser: Datenschutzfreundlich Surfen mit Facebook-Tracker? 19. Oktober 2018, abgerufen am 6. Oktober 2023.
  49. Öko-Suchen schützen das Gewissen mehr als den Wald. Abgerufen am 6. Oktober 2023 (hinter Paywall).
  50. Stiftung Warentest: Suchmaschinen im Test: Eine schlägt Google. 26. März 2019, abgerufen am 6. Oktober 2023.
  51. Carla Hermel: Ecosia: Die Schattenseite der Suchmaschine. 23. Oktober 2021, abgerufen am 6. Oktober 2023.
  52. constanze: Google-Konkurrenten: Alternative Suchmaschinen im Vergleich. 12. November 2022, abgerufen am 6. Oktober 2023.
  53. Jana Kroll: Cebit: Der Bund ehrt Ecosia mit zwei Preisen. Ecosia Blog, 4. März 2011, archiviert vom Original am 10. März 2011; abgerufen am 7. Oktober 2023.
  54. Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt: Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2010 – Kategorie Nachhaltigste Produktentwicklung (Memento vom 16. Januar 2016 im Internet Archive) (PDF; 47 kB)
  55. Ecosia wins KarmaKonsum Startup Award 2011. 11. Juni 2011, archiviert vom Original am 15. Juni 2011; abgerufen am 7. Oktober 2023.
  56. EY Public Value Award 2018. In: www.eypva.com. Abgerufen am 25. Oktober 2019.
  57. Ecosia GmbH. Abgerufen am 6. Oktober 2023.