Edita Malovčić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edita Malovčić alias Madita (2017)

Edita Malovčić (* 21. Jänner 1978 in Wien[1][2][3]; Künstlername Madita) ist eine österreichische Schauspielerin und Singer-Songwriterin jugoslawischer[4] Abstammung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Malovčić wurde in Wien geboren[1] und wuchs im 14. Wiener Gemeindebezirk (Penzing)[5] bei ihrer Mutter auf, die als gebürtige Bosnierin schon im Zuge der ersten Gastarbeiter-Welle in den 1960er-Jahren mit ihren Eltern ausgewandert war.[6] Ihr Vater Kemal Malovčić, ein bekannter bosnischer Turbo-Folk-Sänger, verließ die Mutter, als Edita eineinhalb Jahre alt war.[5]

Sie studierte Musikwissenschaften,[7] Sonder- und Heilpädagogik, schloss die Studien jedoch nicht ab.[8] Neben dem Studium nahm sie privaten Schauspielunterricht.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Madita (Donauinselfest 2010)

1999 wurde sie von Barbara Albert für ihren Film Nordrand engagiert, wo sie neben Nina Proll die Hauptrolle spielte. Es folgten weitere Rollen in den Filmen Berlin is in Germany (2001), Kaltfront (2003), Zelary (2003), Vier Minuten (2006), Zweiohrküken (2009) und Der Knochenmann (2009). Sie spielte auch in Fernsehserien wie z. B. Tatort, Kommissar Rex, SOKO Kitzbühel, Medicopter 117 – letztere in einer durchgehenden Nebenrolle über drei Staffeln.

Madita (2015)

Als Sängerin trat sie erstmals auf der 2002 erschienenen CD Gran Riserva von DZihan & Kamien in Erscheinung, wo sie den Gesang zu den Tracks Drophere und Thrill beisteuerte. Unter dem Künstlernamen Madita veröffentlichte sie im Oktober 2005 bei Couch Records ihr selbst betiteltes Debüt-Album, produziert von Vlado DZihan. Ihr Stil ist eine Mischung aus Funk, Jazz und Electronica. Das Album wurde im Dezember 2005 über den Online-Musikdienst iTunes Store veröffentlicht und erreichte im Januar Platz 3 der US-amerikanischen iTunes Electronic-Album-Download-Charts. Das führte dazu, dass Madita auch in den meisten anderen iTunes-Ländern eine Platzierung unter den besten Zehn erreichte. In den World-Music-Album-Downloadcharts bei iTunes UK erreichte das Album Platz 1.[9]

Auf dem 2006 erschienenen Album Coup DeBam von Coup DeBam, auch eine Couch Records Produktion, steuerte sie das Lied Too Soon bei. Im Jahr 2008 brachte sie ihr zweites Studioalbum Too mit der Single Because heraus. Am 11. März 2010 präsentierte Madita im Wiener WUK ihr drittes Album mit dem Titel Pacemaker.

Seit 2013 ist Malovčić im Hamburger Tatort mit Til Schweiger in der Rolle der Staatsanwältin Hanna Lennertz zu sehen.[10]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastrollen in Episoden von Fernsehserien/Fernsehreihen

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Madita (Jazzfest Wien 2008)
Madita (Jazzfest Wien 2008)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Too
  AT 47 08.02.2008 ( 6 Wo.)
Singles
Because
  AT 60 09.05.2008 ( 1 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Madita[11]
  • 2008: Too
  • 2010: Pacemaker
  • 2012: Deluxe Edition / Flavours

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Ceylon
  • 2008: Because
  • 2008: Better Brother
  • 2010: ET

weitere Veröffentlichungen:

  • 2002: Gesang bei Gran Riserva von D’Zihan & Kamien, Couch Records
  • 2006: Gesang bei Too soon auf dem Album Coup DeBam von „Coup DeBam“, Couch Records
  • 2008: Gesang bei Asteroidz DBN feat. Madita
  • 2011: Gesang bei Gimme Gimme DBN
  • 2015: My Lights Axel Wolph feat. Madita (Licht ins Dunkel)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Madita – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Porträt (prisma); nach ihrer eigenen Aussage in der Fernsehdokumentation "Mein Penzing" (ORF 2, 9. August 2015) kam sie (ebenso wie ihre beiden Geschwister) im Wiener Hanusch-Krankenhaus zu Welt; nach anderen (demnach unzutreffenden) Angaben ist sie in Serbien geboren
  2. Edita Malovcic, der neue „Tatort“-Star an der Seite von Til Schweiger. (Bericht über das Büchermagazin erLesen vom 19. März 2013 auf ORF III) veröffentlicht auf tv.orf.at. Abgerufen am 1. November 2013
  3. Madita zu Gast bei Willkommen Österreich, am 24. April 2008, einzusehen auf willkommen-oesterreich.tv (Video von Sendung 39, 3. Teil, 00:45). Malovčić spricht von Österreich/Wien als ihrer „Wahlheimat“. Abgerufen am 1. November 2013
  4. Filmhimmel 095 (PDF; 917 kB) S. 11
  5. a b Stephan Hilpold: Der Hauch der Nacht: Rollenwechsel für Edita Malovčić. In: Der Standard. 5. September 2013, abgerufen am 22. Oktober 2013.
  6. Barbara Reiter: Edita Malovcic: Til Schweigers Tatort-Kollegin. In: Kurier. 23. Februar 2013, abgerufen am 22. Oktober 2013.
  7. Kurzprofile der wichtigsten Darstellerinnen und Darsteller von «Nordrand». EDITA MALOVCIC als Tamara. In: Homepage der Fama Film AG. Abgerufen am 22. Oktober 2013.
  8. Madita zu Gast bei Willkommen Österreich, am 24. April 2008, einzusehen auf willkommen-oesterreich.tv (Video von Sendung 39, 3. Teil, 04:45). Abgerufen am 1. November 2013
  9. „Madita“ und „Coup De Bam“ an der Spitze der iTunes Download-Charts. Pressetext Austria, 9. Februar 2006, abgerufen 10. November 2007
  10. Til Schweiger in „DAS!“: Edita Malovcic wird die Staatsanwältin im neuen NDR „Tatort“. daserste.de
  11. Besprechung auf jazzdimensions.de