Eliška Klučinová

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eliška Klučinová Leichtathletik

Eliska Klucinova at TNT Fortuna Meeting in Kladno 19June2008 cropped.jpg
Eliška Klučinová, im Juni 2008

Nation TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag 14. April 1988 (30 Jahre)
Geburtsort PragTschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Größe 177 cm
Gewicht 68 kg
Karriere
Disziplin Siebenkampf, Fünfkampf
Bestleistung 6460 Punkte Sport records icon NR.svg
4687 Punkte Sport records icon NR.svg
Status aktiv
Medaillenspiegel
Halleneuropameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
U20-Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Bronze0 Prag 2015 4687 Punkte
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Silber0 Hengelo 2007 5709 Punkte
letzte Änderung: 6. März 2018

Eliška Klučinová (ˈɛlɪʃka ˈklutʃɪnovaː, * 14. April 1988 in Prag) ist eine tschechische Siebenkämpferin und zweifache Olympionikin (2012 und 2016).

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eliška Klučinovás erster größerer Erfolg war der achte Platz bei den Jugendweltmeisterschaften 2005 in Marrakesch. Bei den Leichtathletik-Juniorenweltmeisterschaften 2006 wurde sie ebenfalls Achte mit 5468 Punkten. 2007 gewann sie eine Silbermedaille mit 5709 Punkten bei den 11. Leichtathletik-Junioreneuropameisterschaften im niederländischen Hengelo. Mit 5505 Punkten belegte sie den 23. Platz bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin. 2010 belegte Klučinová bei dem tschechischen Mehrkampf-Turnier „TNT – Fortuna Meeting“ in Kladno den ersten Platz mit 6268 Punkten. Damit ist sie neben Zuzana Lajbnerová tschechische Rekordhalterin im Siebenkampf.

In Londoner Olympiastadion bei den Olympischen Spielen 2012 wurde sie 18. im Siebenkampf.

Sie nahm auch bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2014 teil, musste dort aber schon nach einer Disziplin aufgeben.[1][2]

Bei den Halleneuropameisterschaften in ihrer Heimatstadt Prag gewann sie im März 2015 die Bronzemedaille im Fünfkampf. Bei den Weltmeisterschaften 2015 belegte sie im August im Siebenkampf den 13. Platz.

In Rio de Janeiro bei den Olympischen Spielen 2016 wurde sie im Siebenkampf der Frauen 23.

Bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 2018 in Birmingham erreichte Eliška Klučinová am 2. März im Fünfkampf mit 4579 Punkten den vierten Rang.[3]

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Siebenkampf: 6460 Punkte, 14. Juni 2014 in Kladno
  • Fünfkampf (Halle): 4687 Punkte, 6. März 2015 in Prag

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eliška Klučinová – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eliška Klučinová in der Datenbank der IAAF (englisch), abgerufen am 27. August 2010
  2. Kasyanov and Klucinova take Kladno titles – IAAF Combined Events Challenge. IAAF, 16. Juni 2010, archiviert vom Original am 19. Juni 2010; abgerufen am 10. August 2010 (englisch).
  3. Ivona Dadic holt WM-Silber im Fünfkampf (2. März 2018)