Emily in Paris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Deutscher TitelEmily in Paris
OriginaltitelEmily in Paris
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch, Französisch
Jahr(e) seit 2020
Produktions-
unternehmen
Darren Star Productions
Jax Media
MTV Studios
Länge ±30 Minuten
Episoden 10 in 1+ Staffeln (Liste)
Genre Dramedy
Idee Darren Star
Produktion Stephen Joel Brown
Shihan Fey
Jake Fuller
Lily Collins
Raphaël Benoliel
Musik James Newton Howard
Erstveröffentlichung 2. Oktober 2020 auf Netflix
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
2. Oktober 2020 auf Netflix
Besetzung

Emily in Paris ist eine US-amerikanische Dramedy-Fernsehserie aus dem Jahr 2020, die im Auftrag von Netflix produziert und als Netflix Original veröffentlicht wurde. Die Idee zur Serie stammt von Darren Star, der auch schon für Sex and the City verantwortlich war.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emily ist eine Amerikanerin aus dem Mittleren Westen und arbeitet bei einer Marketingfirma. Sie ergattert ihren Traumjob, als ihre Chefin schwanger wird und ihre Firma ihr die Stelle bei einer Tochterfirma in Paris anbietet. Dort angekommen reagieren die neuen Kollegen von Emily eher skeptisch auf ihren Tatendrang, außerdem erlebt sie einen Kulturschock und muss sich erst in die französische Kultur einfinden. Auch in der Liebe nimmt ihr Leben an Fahrt auf, sowohl ihr attraktiver Nachbar Gabriel als auch Antoine Lambert, wichtiger Kunde der Agentur, zeigen Interesse an ihr, gleichzeitig wartet in Chicago aber auch ihr Verlobter Doug auf sie.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten fanden in Paris, unter anderem im Jardins du Trocadéro, an der Monnaie de Paris, im Jardin du Luxembourg, im Musée des Arts Forains und auf der Bogenbrücke Pont Alexandre III statt.[1] Außerdem wurde im August 2019 im Département Indre-et-Loire am Château de Sonnay gedreht.[2] Die Innenaufnahmen wurden in den Filmstudios in Saint-Denis produziert[3] und weitere Aufnahmen in Chicago im November 2019 gedreht.[4]

Die erste Staffel wurde am 2. Oktober 2020 weltweit bei Netflix veröffentlicht. Etwa einen Monat später gab Netflix bekannt die Produktion einer zweiten Staffel in Auftrag gegeben zu haben.[5]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation erstellte die Synchronfirma RRP Media in Berlin nach einem Dialogbuch von Thomas Maria Lehmann und unter der Dialogregie von Matthias Müntefering.[6]

Hauptbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Episode Synchronsprecher
Emily Cooper Lily Collins 1.01– Victoria Frenz
Sylvie Grateau Philippine Leroy-Beaulieu 1.01– Anne Moll
Gabriel Lucas Bravo 1.01– Julien Haggège
Mindy Chen Ashley Park 1.01– Millie Forsberg
Luc Bruno Gouery 1.01– Michael Gugel
Julien Samuel Arnold 1.01– François Goeske
Camille Camille Razat 1.04– Sandra Bourdonnec

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Original­titel Regie Drehbuch
1 Emily in Paris Emily in Paris Andrew Fleming Darren Star
2 Masculin Féminin Masculin Féminin Andrew Fleming Darren Star
3 Sexy or Sexist Sexy or Sexist Andrew Fleming Darren Star
4 Ein Kuss ist nur ein Kuss A Kiss Is Just A Kiss Zoe Cassavetes Kayla Alpert
5 Faux Amis Faux Amis Zoe Cassavetes Ali Waller und Joe Murphy
6 Ringarde Ringarde Andrew Fleming Matt Whitaker
7 Französisches Filmende French Ending Andrew Fleming Emily Goldwyn und Sarah Choi
8 Familienangelegenheit Family Affair Andrew Fleming Grant Sloss
9 Eine amerikanische Auktion in Paris An American Auction in Paris Peter Lauer Alison Brown
10 Stornierte Couture Cancel Couture Peter Lauer Grant Sloss

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Rotten Tomatoes erreichte die Serie eine Weiterempfehlungsrate der Kritiker von 80 Prozent bei 20 abgegebene Kritiken.[7] Auf der Bewertungswebsite Metacritic vergaben 12 Kritiker 64 von 100 möglichen Punkten.[8]

Ursula Schmied von Glamour stört sich daran, dass Franzosen in der Serie als Sexisten und Chauvinisten, die ihre „Frauen betrügen und sowieso nur essen, trinken und rauchen“ und Emily als „die dümmliche Amerikanerin“, die sich „wie ein Elefant im Porzellanladen verhält“ dargestellt werden. Insgesamt spricht sie davon, dass ihre Erwartungen hoch waren, da Sex-and-the-City-Macher Star beteiligt ist und hält als abschließendes Fazit fest: „kann man sich absolut anschauen – aber eine Serie über eine junge Frau, die auf einem fremden Kontinent neu anfängt, hätte so viel mehr Potenzial gehabt.“[9] Ähnlich sieht dies Loryn Pörschke-Karimi von Serienjunkies, auch sie kritisiert die vielen Klischees in der Serie und spricht über eine „glattgebügelte Serie mit überirdisch attraktiven Darstellern“, die „nur wenig Neues oder Interessantes bringt.“[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lauren Morris: Where was Emily in Paris filmed? A complete location guide. In: Radio Times. 2. Oktober 2020, abgerufen am 3. Oktober 2020 (englisch).
  2. Sophie Lagree: Hollywood en Touraine : dans les coulisses d'un tournage ! In: valdeloirebysophie.com. 19. Oktober 2019, abgerufen am 3. Oktober 2020 (französisch).
  3. Emily in Paris, la nouvelle série événement de Netflix. In: actu.fr. 15. September 2020, abgerufen am 3. Oktober 2020 (französisch).
  4. Tracy Swartz: New series from ‘Sex and the City’ creator briefly filming in Chicago. In: Chicago Tribune. 20. November 2019, abgerufen am 3. Oktober 2020 (englisch).
  5. Emily in Paris – Netflix bestätigt zweite Staffel. In: Stern.de. 11. November 2020, abgerufen am 11. November 2020.
  6. Emily In Paris. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 21. Oktober 2020.
  7. Emily in Paris: Season 1. In: rottentomatoes.com. Abgerufen am 3. Oktober 2020 (englisch).
  8. Emily in Paris. In: metacritic.com. Abgerufen am 3. Oktober 2020 (englisch).
  9. Ursula Schmied: Netflix-Serie "Emily in Paris"-Kritik: Emily ist einfach nicht Carrie aus "Sex and the City". In: Glamour. 2. Oktober 2020, abgerufen am 3. Oktober 2020.
  10. Loryn Pörschke-Karimi: Emily in Paris: Review der Pilotepisode der Netflix-Serie | Seite 2. In: Serienjunkies. 2. Oktober 2020, abgerufen am 3. Oktober 2020.