Empress of the Seas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Empress of the Seas
Die Empress of the Seas vor Grand Cayman, Mai 2016
Die Empress of the Seas vor Grand Cayman, Mai 2016
Schiffsdaten
Flagge BahamasBahamas (Handelsflagge) Bahamas
andere Schiffsnamen

Nordic Empress (1990–2004)
Empress (2008–2016)

Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Rufzeichen C6CM8
Heimathafen Nassau
Eigner Royal Caribbean Cruises Ltd.
Reederei Royal Caribbean International
Bauwerft Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire
Baunummer G29
Bestellung 1. Dezember 1987[1]
Kiellegung 30. November 1988[1]
Stapellauf 26. August 1989[1]
Übernahme 31. Mai 1990
Indienststellung 25. Juni 1990
Verbleib in Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
210,81 m (Lüa)
Breite 30,7 m
Tiefgang max. 7,3 m
Vermessung 48.563 BRZ
 
Besatzung 668
Maschinenanlage
Maschine dieselmechanisch
2 × Dieselmotor (Wärtsilä-Atlas-Copco/Crepelle 12V32), je 4.920 kW
2 × Dieselmotor (Wärtsilä-Atlas-Copco/Crepelle 8R32), je 3.280 kW
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
16.200 kW (22.026 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
19,5 kn (36 km/h)
Propeller 2 × Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 1.840
Sonstiges
Registrier-
nummern

IMO-Nr. 8716899

Die Empress of the Seas ist ein Kreuzfahrtschiff der Royal Caribbean International, das 1990 als Nordic Empress in Dienst gestellt wurde. Nachdem es seit 2008 als Empress für Pullmantur Cruises in Fahrt gewesen war, kehrte es im Mai 2016 in den Dienst für Royal Caribbean International zurück.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Nordic Empress vor den Cayman Islands, März 2004
Als Empress in Tallinn, Juni 2013

Das Schiff wurde von Admiral Cruises bestellt und sollte als Future Seas in Dienst gestellt werden.[2] Die Nordic Empress wurde unter der Baunummer G29 bei Chantiers de l’Atlantique in Saint-Nazaire gebaut und am 25. August 1989 vom Stapel gelassen. Taufpatin des Schiffes war Gloria Estefan. Nach der Übernahme durch Royal Caribbean am 31. Mai 1990 wurde die Nordic Empress am 25. Juni 1990 für Kreuzfahrten von Miami in die Karibik in Dienst gestellt. Ab 1999 war das Schiff außerdem zwischen New York und den Bahamas im Einsatz.

Im Mai 2004 wurde die Nordic Empress modernisiert und in Empress of the Seas umbenannt. Sie war damit das letzte Schiff der Reederei, das noch keinen of the Seas im Namen getragen hatte.

Nach weiteren vier Jahren im Dienst der Reederei ging die Empress of the Seas im März 2008 als Empress an die ebenfalls zu Royal Caribbean gehörende Reederei Pullmantur Cruises. Fortan wurde das Schiff für Kreuzfahrten im Mittelmeer eingesetzt.

Im November 2012 erhielt die Empress als erste Einheit von Pullmantur eine neue Rumpfbemalung. Das bislang komplett in Weiß gehaltene Schiff mit rotem Schornstein erhielt dadurch einen blauen Rumpf und Schornstein sowie das neue Firmenlogo der Reederei.

Im Oktober 2015 wurde die Rückkehr der Empress in den Dienst für Royal Caribbean bekanntgegeben. Im Frühjahr 2016 wurde das Schiff wieder in Empress of the Seas umbenannt und komplett modernisiert. Die ursprünglich für den 30. März 2016 geplante erste Fahrt musste wegen Verzögerungen beim Umbau zuerst auf den 25. April und schließlich auf den 28. Mai 2016 verschoben werden. Seitdem ist die Empress of the Seas als ältestes und kleinstes Schiff der Reederei in der Karibik im Einsatz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Empress of the Seas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c DNV GL: Empress of the Seas. Abgerufen am 5. April 2017.
  2. Eastern Cruise Lines - Western Cruise Lines - Admiral Cruise Line. Abgerufen am 5. April 2017.