Enosburgh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Enosburgh
Enosburg Opera House
Enosburg Opera House
Lage in Vermont
Enosburgh (Vermont)
Enosburgh
Enosburgh
Basisdaten
Gründung: 15. Mai 1780
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County:

Franklin County

Koordinaten: 44° 53′ N, 72° 45′ WKoordinaten: 44° 53′ N, 72° 45′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 2.781 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 22,1 Einwohner je km2
Fläche: 126,2 km2 (ca. 49 mi2)
davon 125,8 km2 (ca. 49 mi2) Land
Höhe: 228 m
Postleitzahl: 05450
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-23875
GNIS-ID: 1462090
Website: enosburghvermont.orgVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Enosburgh[1] (ˈiːnəsbɜrɡ) ist eine Town im Franklin County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 2781 Einwohnern.[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Enosburg liegt am Mittellauf des Missisquoi River, der etwa 30 km weiter westlich in den Lake Champlain mündet. Im östlichen Teil des Franklin Countys. Der Missisquoi River durchfließt in westlicher Richtung den nördlichen Teil der Town. Er hat viele kleine Bäche als Zuflüsse. Zentral gelegen finden sich einige kleinere Seen, wie den Adams Pond. Die Oberfläche der Town ist leicht hügelig, die höchste Erhebung ist der Leach Hill.[3]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Town ist in mehrere Siedlungskerne aufgeteilt, deren größter, das Village Enosburg Falls, um einige Stromschnellen im Flusslauf errichtet ist und einige Bauwerke aufweisen kann, die im National Register of Historic Places aufgeführt sind. Weitere Siedlungsbereiche sind Bordoville, East Enosburgh, North Enosburgh, Samsonville, West Enosburgh und Enosburgh Center.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Enosburg Falls
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) -2,4 -1,3 4,5 12,4 19,8 24,4 26,8 25,6 21,5 15,1 7,1 -0,2 Ø 12,8
Min. Temperatur (°C) -15,1 -14,8 -7,9 -0,6 5,5 10,7 13,4 12,1 8,1 2,4 -2,9 -10,9 Ø 0,1
Niederschlag (mm) 61 55 68 77 92 107 115 106 100 96 94 72 Σ 1.043
Regentage (d) 12 11 11 12 13 13 13 12 11 12 14 13 Σ 147
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
-2,4
-15,1
-1,3
-14,8
4,5
-7,9
12,4
-0,6
19,8
5,5
24,4
10,7
26,8
13,4
25,6
12,1
21,5
8,1
15,1
2,4
7,1
-2,9
-0,2
-10,9
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
61
55
68
77
92
107
115
106
100
96
94
72
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Die mittlere Durchschnittstemperatur Enosburg liegt zwischen -8,7 °C im Januar und 20,1 °C im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel Vermonts im Sommer um etwa 0,5 Grad wärmer, während es in den Wintermonaten im Mittel liegt. Die Schneefälle zwischen Oktober und Mai (mit dem Spitzenwerten von 54,4 cm, 56,9 cm und 55,4 cm im Dezember, Januar und Februar) liegen mit durchschnittlich 2,5 Metern mehr als doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA, im Zeitraum September bis Dezember zum Teil deutlich darunter.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dr. B. J. Kendall Company

Der Grant für Enosburgh wurde am 12. März 1780 ausgerufen und am 15. Mai 1780 an General Roger Enos und weiteren vergeben. Der Ort wurde 1780 zusammen mit fünf anderen Orten der Umgebung (Berkshire, Richford, Montgomery, Wyllis - heute: Jay - und Westfield) gegründet, um die Kosten für die Vermonter Streitkräfte erwirtschaften zu helfen. Benannt wurde Enosburgh nach dem Nehmer des Grants, dem General Roger Enos, der sich um 1775 hierher ins Privatleben zurückzog. Enos war der Schwiegervater von Ira Allen. Die Besiedlung startete 1797, zu den ersten Siedlern gehörten Amos Fasett und Stephan House. Die konstituierende Versammlung der Town fand 1798 statt.

Als Dr. B.J. Kendall in Enosburgh seine Pferdeklinik für die Heilung von an Spat erkrankten Pferden errichtete, erlebte die Town eine Blüte.

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Stadt sind vier verschiedene Glaubensgemeinschaften angesiedelt: Die Baptisten, die episkopale Kirche und die römisch-katholische Kirche sind je mit einer Gemeinde vertreten, die Methodisten sogar mit zwei (je eine in Enosburg Falls und West Enosburgh).

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[5] - Town of Enosburgh, Vermont
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 143 704 932 1560 2022 2009 2066 2077 2213 2299
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 2054 2212 2231 2093 2082 2101 1966 1918 2070 2535
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 2788 2781

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Norden der Town, dem Verlauf des Missisqoui Rivers folgend, verläuft in westöstlicher Richtung die Vermont Route 105 von Richford nach Sheldon. Die Vermont Route 108 verläuft in nordsüdlicher Richtung, von Berkshire im Norden nach Bakersfield im Süden. Sie kreuzen sich in Enosburg Falls. Es gibt keine Station der Amtrak in Enosburgh. Der nächste befindet sich in St. Albans.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den üblichen städtischen Einrichtungen und einer öffentlichen Bibliothek verfügt Enosburg über keine öffentlichen Einrichtungen. Das nächstgelegene Krankenhaus ist das Northwestern Medical Center in Saint Albans.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Enosburgh gehört mit Bakersfield, Berkshire, Montgomery und Richford zur Franklin Northeast Supervisory Union[6] Die Enosburg Falls Elementary School bietet Schulklassen vom Preschool bis zum fünften Schuljahr.[7] Die Enosburg Falls Middle School bietet die weiterführenden Klassen bis zum achten Schuljahr an [8] und die Enosburg Falls High School ist als weiterführende Schule vor Ort.[9]

Größere Colleges finden sich in Colchester und Winooski; der nächstgelegene Standort einer Universität ist Burlington.

Die Enosburgh Public Library befindet sich an der Main Street. Das Gebäude der Bibliothek wurde 1983 errichtet. Das Land, auf dem das Gebäude errichtet wurde, wurde der Town geschenkt.[10]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • John F. Follett (1832–1902), Politiker und Abgeordneter des US-amerikanischen Repräsentantenhauses.

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Horace Eaton (1804–1855), Gouverneur des Bundesstaates Vermont. Arbeitete hier in der Arztpraxis seines Vaters.
  • Roger Enos (1729–1808), Politiker und General der Miliz von Vermont

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. 3. Band. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 67 f. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Abby Maria Hemenway: The Vermont historical Gazetteer. 2. Band. Burlington 1870, S. 132 ff. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Enosburgh, Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Enosburgh im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 17. März 2012
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Leach Hill auf Peakery.com, abgerufen am 7. Mai 2017
  4. Klima- und Arbeitsmarktdaten bei www.City-Data.com (englisch)
  5. Einwohnerzahl 1800–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  6. Franklin Northeast Supervisory Union abgerufen am 7. Mai 2017
  7. Enosburg Falls Elementary School, abgerufen am 7. Mai 2017
  8. Enosburg Falls Middle School, abgerufen am 7. Mai 2017
  9. Enosburg Falls High School, abgerufen am 7. Mai 2017
  10. Enosburgh Public Library, abgerufen am 7. Mai 2017