Montgomery (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Montgomery
Spitzname: The covered bridge town
Montgomery House
Montgomery House
Lage in Vermont
Montgomery (Vermont)
Montgomery
Montgomery
Basisdaten
Gründung: 8. Oktober 1789
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County: Franklin County
Koordinaten: 44° 53′ N, 72° 37′ WKoordinaten: 44° 53′ N, 72° 37′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 1.201 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 8,2 Einwohner je km2
Fläche: 147 km2 (ca. 57 mi2)
davon 147 km2 (ca. 57 mi2) Land
Höhe: 197 m
Postleitzahl: 05470
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-45850
GNIS-ID: 1462151
Website: www.MontgomeryVT.comVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Montgomery[1] ist eine Town im Franklin County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 1201 Einwohnern (laut Volkszählung 2010)[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montgomery liegt im Osten des Franklin Countys, am Trout River, einem Zufluss des Missisquoi River, am Ende eines Seitentales in den Montgomery Heights der Green Mountains. Auf dem Gebiet der Town gibt es wenige, sehr kleine Seen. Das Gebiet der Town ist hügelig, die höchste ist der 1154 m hohe Big Jay.[3] Im Jay State Forest.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Montgomery gibt es vier Siedlungsgebiete, Montgomery Center, Montgomery Village, Hectorville und Hutchins.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Montgomery liegt zwischen -11,7°C (11° Fahrenheit) im Januar und 18,3°C (65° Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 9 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Mitte Oktober und Mitte Mai liegen mit mehr als zwei Metern etwa doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA, zwischen September und Mitte Dezember sogar deutlich darunter.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Comstock Covered Bridge
über den Trout River
Errichtet 1883

Der Grant für Montgomery wurde am 13. März 1780 durch Thomas Chittenden für die Vermont Republic ausgerufen. Bestätigt wurde der Grant am 8. Oktober 1789 an Stephen R. Bradley und weiteren. Montgomery wurde als einer von sechs Orten der Umgebung gegründet, um die Kosten der Vermontschen Armee, die anlässlich des Unabhängigkeitskrieges aufgestellt worden war, zu erwirtschaften. Sehr wahrscheinlich wurde es nach General Richard Montgomery benannt, der 1775 gefallen war und unter dem einer der Gründerväter des Ortes, Ira Allen, gedient hatte. Die ersten Siedler erreichten 1793 die Town, es waren Joshua und Naby Clapp. Sie waren zwei Jahre lang die ersten Siedler. Am 12. August 1802 fand die konstituierende Versammlung der Town statt.[5]

West Hill BridgeErrichtet 1883

Der Ort lebt in erster Linie von Land- und Landwirtschaft; eine kleine Asbestmine in den Bergen wurde aufgegeben. Aufgrund seiner Lage im Tal eines wasserreichen Mittelgebirgszuges ziehen sich durch das Ortsbild einige kleine Zuflüsse zum Trout River, die von überdachten Brücken überquert werden. Diese Brücken sind zwar typisch für die Gegend, doch mit sechs erhaltenen Brücken aus der Zeit von 1863 bis 1890, die das Stadtbild prägen, ist Montgomery ebenfalls ein Anziehungspunkt für Touristen.[6] Zusätzlich liegt die Siedlung am Rand eines Naturschutzgebietes, das die umgebenden Berge zu einem Ausflugsziel macht.

Die Einwohnerentwicklung Montgomerys war seit etwa 1980 weiterhin deutlich ansteigend; der Ort hatte bis 1900 eine Bewohnerzahl von knapp 2.000 Menschen erreicht, die bis 1970 auf etwa 650 abgefallen war.[7]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort sind eine methodistische und eine römisch katholische Gemeinde angesiedelt.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[8] - Town of Highgate, Vermont
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 41 237 293 460 548 1001 1262 1423 1642 1734
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 1876 1721 1658 1386 1208 1091 876 651 681 823
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 992 1201

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fuller Covered Bridge
über den Black Falls Brook
Erbaut 1890

In nordsüdlicher Richtung verläuft die Vermont Route 118 von Berkshire im Norden nach Belvidere im Süden. Sie verläuft durch Montgomery Village und Montgomery Center. In Montgomery Center zweigt die Vermont Route 242 nordöstlich in Richtung Jay ab und die Vermont Route 58 südöstlich in Richtung Lowell ab. Die nächste Station der Amtrak findet sich in St. Albans.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Northwestern Medical Center in St. Albans ist das nächstgelegene Krankenhaus für die Bewohner der Town.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montgomery gehört mit Bakersfield, Berkshire, Enosburgh und Richford zur Franklin Northeast Supervisory Union[9] Die Montgomery Town School bietet Schulklassen vom Kindergarten bis zum achten Schuljahr.[10]

Größere Colleges finden sich in Colchester und Winooski; der nächstgelegene Standort einer Universität ist Burlington.

Die Montgomery Town Library wurde am 5. März 1895 gegründet. Zunächst zog sie immer in das Haus des Bibliothekars. Zunächst im Center untergebracht, dann zum Mill Hill, später zur Mail Street. Eine zweite Bibliothek war bis zum Jahr 1965 im Village untergebracht, doch nach dem Tode der Bibliothekarin wurde diese mit der Bibliothek des Centers vereinigt. Ende des 20. Jahrhunderts zog die Bibliothek an ihren heutigen Standort, dem Public Saftey Building.[11]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. 3. Band. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 118 f. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Abby Maria Hemenway: The Vermont historical Gazetteer, Band 2. Burlington 1870, S. 275 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montgomery, Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Montgomery im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 17. März 2012
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Big Jay auf Peakery.com,abgerufen am 13. Mai 2017
  4. Montgomery auf dem Portal City Daty, abgerufen am 12. Mai 2017
  5. Zadock Thompson: History of Vermont, Natural, Civil, and Statistical, Seite 118, abgerufen am 13. Mai 2017
  6. Prospekt der Historischen Gesellschaft Montgomerys auf der Homepage des Ortes (englisch) (PDF; 3,0 MB)
  7. Stadtentwicklungsplan, Seite 3 (englisch) (Memento vom 5. Juli 2007 im Internet Archive) (PDF; 40 kB)
  8. Einwohnerzahl 1800–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  9. Franklin Northeast Supervisory Union abgerufen am 13. Mai 2017
  10. Montgomery Town School, abgerufen am 13. Mai 2017
  11. Montgomery Town Library, abgerufen am 13. Mai 2017