Sheldon (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sheldon
Missisquoi Valley Rail Trail
Missisquoi Valley Rail Trail
Lage in Vermont
Sheldon (Vermont)
Sheldon
Sheldon
Basisdaten
Gründung: 18. August 1763
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County: Franklin County
Koordinaten: 44° 54′ N, 72° 56′ WKoordinaten: 44° 54′ N, 72° 56′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 2.190 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 21,9 Einwohner je km2
Fläche: 101,8 km2 (ca. 39 mi2)
davon 100,1 km2 (ca. 39 mi2) Land
Höhe: 158 m
Postleitzahlen: 05483, 05485
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-64600
GNIS-ID: 1462207

Sheldon[1] ist eine Town im Franklin County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 2190 Einwohnern.[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sheldon liegt im Norden des Franklin Countys, nahe der Grenze zu Kanada, etwa 20 Kilometer östlich des Lake Champlain in den Green Mountains. Der Missisquoi River flißt in westlicher Richtung durch die Town, aus Richtung Süden mündet der Black Creek in den Missisquoi River. Einige kleine Bäche durchziehen zusätzlich die Town. Es gibt nur wenige, kleine Seen. Die Oberfläche ist leicht hügelig, die höchste Erhebung ist der 271 m hohe Sheldon Hill[3]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sheldon besteht aus mehreren Siedlungskernen :Sheldon, Sheldon Junction, Sheldon Springs, East Sheldon sowie einige kleinere Ortsteile, die meistenteils entlang dem Missisquoi River liegen.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Sheldon liegt zwischen -9,44°C (15° Fahrenheit) im Januar und 20,6°C (69° Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 9 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Mitte Oktober und Mitte Mai liegen mit mehr als zwei Metern etwa doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA, zwischen September und Mitte Dezember sogar deutlich darunter.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Grant für Sheldon bekam am 18. August 1763 im Rahmen der New Hampshire Grants Samuel Hungerford, sowie weitere Landspekulanten. Nach Hungerford wurde die Town zunächst Huberford genannt. Hungerford verkaufte seinen Anteil an einen anderen Spekulanten namens Field. Dieser kaufte noch weitere Anteile auf und verkaufte alle Anteile an Colonel Elisha Sheldon aus Salisbury, Connecticut, einem Veteranen des Amerikanischer Unabhängigkeitskriegs. Colonel Sheldon und seine Söhne Elisha Junior, George und Samuel zogen etwa 1789 nach Vermont, weitere Siedler folgten und die Town wurde 1792 in Sheldon umbenannt.[5]

Die Sheldons waren in der Politik der Town und des Bundesstaates aktiv. Colonel Sheldon und Elisha Sheldon wurden auf der konstituierenden Versammlung der Town zu Selectmen gewählt und Samuel Sheldon zum Town Clerk und später zum Justice of Peace, außerdem Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Vermont.[5]

Eine Eisenbahnhaltestelle in Olmstead Falls, seit 1884 bekannt als Sheldon Springs, wurde zu einem Touristenort. Nach dem das bedeutendste Hotel durch einen Brand, der durch einen verärgerten Angestellten gelegt worden war, zerstört worden war, ging der Tourismus zurück.[5]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor Ort sind drei religiöse Gruppen vertreten: die Episkopalen, die Methodisten sowie eine römisch-katholische Kirche.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[6] - Town of Sheldon, Vermont
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner 40
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 408 883 927 1427 1734 1814 1655 1697 1529 1365
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 1341 1246 1473 1563 1471 1352 1281 1481 1618 1748
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 1990 2190

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brücke in Shelden
gelistet im National Register of Historic Places

Die Vermont Route 105 verläuft in westöstlicher Richtung von Swanton im Westen nach Enosburgh im Osten. Sie folgt dem Verlauf des Missisqoui Rivers. Von ihr zweigen jeweils in nördlicher Richtung die Vermont Route 78 nach Highgate, die Vermont Route 120 nach Franklin und die Vermont Route 236 nach East Franklin ab.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Northwestern Medical Center in St. Albans ist das nächstgelegene Krankenhaus für die Bewohner der Town.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sheldon gehört mit Franklin, Highgate und Swanton zur Franklin Northwest Supervisory Union.[7] Die Sheldon Elementary School bietet für mehr als 350 Kinder Schulklassen vom Pre-Kindergarten bis zum achten Schuljahr.[8]

Die Sheldon Municipal Library befindet sich an der Main Street in Sheldon.[9]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stephen Royce (1787–1868) Politiker und Gouverneur Vermonts; Lehrer und Rechtsanwalt in Sheldon

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. 3. Band. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 161 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Abby Maria Hemenway: The Vermont historical Gazetteer. 2. Band. Burlington 1870, S. 368 ff. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sheldon, Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sheldon im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 17. März 2012
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Sheldon Hill auf Peakery.com, abgerufen am 15. Mai 2017
  4. Sheldon auf dem Portal City Daty, abgerufen am 15. Mai 2017
  5. a b c Sheldon auf Virtual Vermont, abgerufen am 15. Mai 2017
  6. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  7. Franklin Northwest Supervisory Union abgerufen am 15. Mai 2017
  8. Sheldon Elementary School, abgerufen am 15. Mai 2017
  9. Sheldon Municipal Library, abgerufen am 15. Mai 2017