Klein Constantia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Etixx-iHNed)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klein Constantia
Teamdaten
UCI-Code KLC
Nationalität TschechienTschechien Tschechien
Lizenz Continental Team
Betreiber D-Continental Team, a.s.
Erste Saison 2013
Letzte Saison 2016
Disziplin Straße
Personal
Team-Manager TschechienTschechien Petr Kovač
Sportl. Leiter TschechienTschechien René Andrle
TschechienTschechien Pavel Padrnos
BelgienBelgien Geert de Bondt
Namensgeschichte
Jahre Name
2013
2014
2015
2016
Etixx-iHNed
Etixx
AWT greenway
Klein Constantia
Mannschaftsfoto
Mannschaftsfoto Klein Constantia
Website
kleinconstantiacycling.com

Klein Constantia war ein tschechisches Radsportteam mit Sitz in Prag.

Die Mannschaft wurde 2013 von Zdeněk Bakala über die Betreibergesellschaft D-Continental Team gegründet[1] Bakala ist seit 2010 auch Eigentümer der Betreibergesellschaft des UCI WorldTeams Etixx-Quick Step. Die Mannschaft ist als Continental Team registriert und nimmt an den UCI Continental Circuits teil. Manager ist Petr Kovač, der von den Sportlichen Leitern René Andrle und Pavel Padrnos unterstützt wird. Die Mannschaft fungiert als Farmteam für das Etixx-Quick Step-Team, weswegen die beiden Mannschaften nach dem UCI-Reglement nicht zugleich bei denselben Rennen starten dürfen.[2]

Ende 2016 wurde das Team aufgelöst.

Saison 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge in der UCI Europe Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Fahrer
2. März KroatienKroatien Trofej Umag 1.2 DeutschlandDeutschland Jonas Bokeloh
17. März PortugalPortugal 2. Etappe Volta ao Alentejo 2.2 SpanienSpanien Enric Mas
20. März PortugalPortugal 5. Etappe Volta ao Alentejo 2.2 FrankreichFrankreich Remi Cavagna
16.-20. März PortugalPortugal Gesamtwertung Volta ao Alentejo 2.2 SpanienSpanien Enric Mas
8. April FrankreichFrankreich 1. Etappe Circuit des Ardennes 2.2 FrankreichFrankreich Remi Cavagna
25. April FrankreichFrankreich 1. Etappe Tour de Bretagne 2.2 TschechienTschechien Frantisek Sisr
29. April PolenPolen Prolog Carpathian Couriers Race (EZF) 2.2U NeuseelandNeuseeland Hamish Schreurs
2. Mai PolenPolen 3. Etappe Carpathian Couriers Race 2.2U NeuseelandNeuseeland Hamish Schreurs
29. April-3. Mai PolenPolen Gesamtwertung Carpathian Couriers Race 2.2U NeuseelandNeuseeland Hamish Schreurs
15. Mai DeutschlandDeutschland 2. Etappe Tour de Berlin (EZF) 2.2U FrankreichFrankreich Remi Cavagna
13.-16. Mai DeutschlandDeutschland Gesamtwertung Tour de Berlin 2.2U FrankreichFrankreich Remi Cavagna
22. Mai FrankreichFrankreich 3. Etappe Paris-Arras Tour 2.2 FrankreichFrankreich Remi Cavagna
16.-19. Juni FrankreichFrankreich Gesamtwertung Tour des Pays de Savoie 2.2 SpanienSpanien Enric Mas
30. Juni PolenPolen 3. Etappe Course de la Solidarité Olympique 2.2 FrankreichFrankreich Remi Cavagna
1. Juli PolenPolen 4. Etappe Course de la Solidarité Olympique 2.2 SpanienSpanien Ivan Garcia
15. Juli ItalienItalien 3. Etappe Giro della Valle d'Aosta 2.2U DeutschlandDeutschland Maximilian Schachmann
30. Juli FrankreichFrankreich 3. Etappe Tour Alsace 2.2 DeutschlandDeutschland Maximilian Schachmann
27.-31. Juli FrankreichFrankreich Gesamtwertung Tour Alsace 2.2 DeutschlandDeutschland Maximilian Schachmann
9. September TschechienTschechien 1. Etappe East Bohemia Tour 2.2 TschechienTschechien Frantisek Sisr

Nationale Straßen-Radsportmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Sieger
10. Januar NeuseelandNeuseeland Neuseeländische Meisterschaft - Straßenrennen (U23) NeuseelandNeuseeland Hamish Schreurs
23. Juni TschechienTschechien Tschechische Meisterschaft - Einzelzeitfahren (U23) TschechienTschechien Michal Schlegel
24. Juni DeutschlandDeutschland Deutsche Meisterschaft - Einzelzeitfahren (U23) DeutschlandDeutschland Maximilian Schachmann
26. Juni TschechienTschechien Tschechische Meisterschaft - Straßenrennen (U23) TschechienTschechien Michal Schlegel
18. August FrankreichFrankreich Französische Meisterschaft - Einzelzeitfahren (U23) FrankreichFrankreich Remi Cavagna

Abgänge – Zugänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge Team 2015 Abgänge Team 2016
PortugalPortugal Nuno Bico Rádio Popular ONDA Boavista SlowakeiSlowakei Erik Baška Tinkoff
FrankreichFrankreich Rémi Cavagna Pro Immo Nicolas Roux TschechienTschechien Matēj Bechynē Unbekannt
DeutschlandDeutschland Jonas Bokeloh SEG Racing FrankreichFrankreich Rayane Bouhanni Cofidis, Solutions Crédits
SpanienSpanien Enric Mas Specialized-Fundación Alberto Contador DeutschlandDeutschland Jan Brockhoff Leopard Pro Cycling
BelgienBelgien Kenny Molly Specialized-Fundación Alberto Contador SpanienSpanien Álvaro Cuadros Unbekannt
EcuadorEcuador Jhonnatan Narváez Neoprofi FrankreichFrankreich Alexis Guérin GSC Blagnac Vélo Sport 31
NeuseelandNeuseeland Hamish Schreurs Neoprofi TschechienTschechien Jakub Novák Unbekannt
TschechienTschechien František Sisr Kemo Dukla Trenčín

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Geburtstag Nationalität Team 2017
Nuno Bico 3. Juli 1994 PortugalPortugal Portugal Movistar Team
Jonas Bokeloh 16. März 1996 DeutschlandDeutschland Deutschland An Post-Chain Reaction
Rémi Cavagna 10. August 1995 FrankreichFrankreich Frankreich Quick-Step Floors
Iván García 20. November 1995 SpanienSpanien Spanien Bahrain Merida Pro Cycling Team
Przemysław Kasperkiewicz 1. März 1994 PolenPolen Polen An Post-Chain Reaction
Roman Lehký 30. Juni 1996 TschechienTschechien Tschechien
Enric Mas 1. Juli 1996 SpanienSpanien Spanien Quick-Step Floors
Kenny Molly 24. Dezember 1996 BelgienBelgien Belgien AGO-Aqua Service
Jhonnatan Narváez 4. März 1997 EcuadorEcuador Ecuador Axeon Hagens Berman
Maximilian Schachmann 9. Januar 1994 DeutschlandDeutschland Deutschland Quick-Step Floors
Michal Schlegel 31. Mai 1995 TschechienTschechien Tschechien CCC Sprandi Polkowice
Hamish Schreurs 23. Januar 1994 NeuseelandNeuseeland Neuseeland Israel Cycling Academy
František Sisr 17. März 1993 TschechienTschechien Tschechien CCC Sprandi Polkowice

Platzierungen in UCI-Ranglisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UCI America Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2013 38. NorwegenNorwegen Daniel Hoelgaard (345.)
2014 - -
2015 34. TschechienTschechien Michal Schlegel (195.)
2016 26. EcuadorEcuador Jhonnatan Narváez (345.)

UCI Asia Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2013-2015 - -
2016 31. DeutschlandDeutschland Maximilian Schachmann (91.)

UCI Europe Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2013 14. TschechienTschechien Petr Vakoč (17.)
2014 19. PolenPolen Łukasz Wiśniowski (62.)
2015 46. SlowakeiSlowakei Erik Baška (52.)
2016 27. FrankreichFrankreich Rémi Cavagna (276.)

UCI Oceania Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2013-2015 - -
2016 8. NeuseelandNeuseeland Hamish Schreurs (34.)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Board. Abgerufen am 4. August 2015 (englisch).
  2. 2013 Teams participation, art. 2.2.001 auf uci.ch abgerufen am 7. April 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]