Eva Kinsky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grabstätte von Eva Kinsky

Eva Kinsky (* 28. Juni 1945 in Wien; † 2. Februar 2000 in München) war eine österreichische Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1961 gab sie im Alter von 16 Jahren ihr Debüt als Theaterschauspielerin an den Vereinigten Bühnen Graz. Es folgten Bühnenengagements in Wiesbaden, Basel, im Wiener Theater in der Josefstadt sowie Gastspiele im Kölner Domtheater und in München.

1965 gab sie mit einer kleinen Rolle in Rolf Thieles Komödie Das Liebeskarussell. Zu ihren weiteren Kinoproduktionen gehören unter anderem die Marie von Ebner-Eschenbach-Adaption Ruf der Wälder, Fremde Stadt und Der Hexer. Im Fernsehen spielte sie im Mehrteiler Mit den Clowns kamen die Tränen nach Johannes Mario Simmel, in Tom Toelles Komödie Lonny, der Aufsteiger und gab zahlreiche Gastauftritte in Serien wie Der Kommissar, Derrick, Der Alte und SOKO 5113.

Darüber hinaus war sie ab 1966 umfangreich in der Synchronisation tätig und lieh ihre Stimme bekannten Stars wie Shelley Duvall (Shining), Carol Kane (Der Stadtneurotiker), Liza Minnelli (New York, New York), Ornella Muti (Gib dem Affen Zucker) sowie Donna Mills in der Fernsehserie Unter der Sonne Kaliforniens.

Ihre Grabstelle befindet sich auf dem Ottakringer Friedhof (Gr. 19, R. 1, Nr.30) in Wien.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann J. Huber: Langen-Müllers Schauspieler-Lexikon der Gegenwart: Deutschland, Österreich, Schweiz. Langen-Müller, München/Wien 1986.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]