Eva Simons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Singles[3][4]
Silly Boy
  DE 36 18.09.2009 (7 Wo.)
  AT 55 18.09.2009 (3 Wo.)
  NL 13 26.09.2009 (7 Wo.)
Take Over Control (mit Afrojack)
  DE 78 19.11.2010 (2 Wo.)
  AT 46 19.11.2010 (7 Wo.)
  UK 24 11.12.2010 (7 Wo.) [1]
  US 41Platin 02.07.2011 (20 Wo.) [2]
  NL 12 21.08.2010 (12 Wo.)
This Is Love (mit will.i.am)
  DE 54 17.08.2012 (8 Wo.)
  AT 15 17.08.2012 (14 Wo.)
  CH 8 Gold 22.07.2012 (19 Wo.)
  UK 1 Gold 07.07.2012 (16 Wo.)
  NL 1 14.07.2012 (… Wo.)
Chemistry
  NL 28 20.04.2013 (5 Wo.)
Policeman (feat. Konshens)
  DE 49 18.09.2015 (25 Wo.)
  AT 60 14.08.2015 (4 Wo.)
  NL 7 02.05.2015 (… Wo.)
Bludfire (feat. Sidney Samson)
  NL 38 12.12.2015 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Eva Maria Simons (* 27. April 1984 in Zaandam bei Amsterdam) ist eine niederländische Sängerin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eva Simons wurde durch die niederländische Staffel von Popstars, Popstar – die Rivalen, bekannt. Gesucht wurden fünf Sängerinnen für eine Band. Simons kam unter die Top 10 und wurde als letzte Wahl in die Band Raffish gewählt. 2005 trennte sie sich von der Band und befasste sich mit ihrer Solokarriere.

Ihre Debütsingle Silly Boy veröffentlichte Simons Anfang September 2009. Sie wurde millionenfach auf YouTube angeklickt, da der Song ursprünglich als „Rihanna feat. Lady Gaga“-Demo angepriesen wurde.[5] Im Juli 2009 gab EMI Music bekannt, dass das Major Label Simons unter Vertrag genommen hat.

Nach Verlust dieses Vertrages Anfang 2011 unterschrieb sie Anfang 2012 einen Plattenvertrag bei Interscope Records, wo unter anderem Künstler wie Lady Gaga und Madonna unter Vertrag stehen. Im Juni desselben Jahres erschien die Single This Is Love zusammen mit Will.i.am, die auf Platz 1 der britischen Charts einstieg.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Pass Out (featuring Chris Brown)
  • 2009: Silly Boy
  • 2010: Take Over Control (Afrojack featuring Eva Simons)
  • 2012: I Don’t Like You
  • 2012: This Is Love (Will.i.am featuring Eva Simons)
  • 2012: Electric Bass (MaRina featuring Eva Simons)
  • 2012: Renegade
  • 2013: Chemistry
  • 2014: Celebrate the Rain (Sidney Samson featuring Eva Simons)
  • 2015: Policeman (featuring Konshens)
  • 2015: Bludfire (featuring Sidney Samson)
  • 2016: Heartbeat (mit Richard Orlinski)
  • 2016: Carribean Rave (W&W feat. Eva Simons)
  • 2017: Guaya

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Take Over Control (Afrojack feat. Eva Simons) in den UK-Charts
  2. Billboard
  3. Chartquellen: NLDEAT
  4. Auszeichnungen für Musikverkäufe: CH, UK, US
  5. Interview mit Simons auf iloveradio

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]