Evelyn Ashford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Evelyn Ashford Leichtathletik
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 15. April 1957
Geburtsort Shreveport
Größe 166 cm
Gewicht 55 kg
Karriere
Disziplin Sprint
Bestleistung 10,76 s (100 m)
21,83 m (200 m)
Verein UCLA Bruins
Status zurückgetreten
Karriereende 1992
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 4 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Panamerikanische Spiele 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold Los Angeles 1984 100 m
Gold Los Angeles 1984 4×100 m
Gold Seoul 1988 4×100 m
Silber Seoul 1988 100 m
Gold Barcelona 1992 4×100 m
Logo der Pan American Games Panamerikanische Spiele
Gold San Juan 1979 100 m
Gold San Juan 1979 200 m
 

Evelyn Ashford (* 15. April 1957 in Shreveport, Louisiana) ist eine ehemalige US-amerikanische Sprinterin, die vier olympische Goldmedaillen gewann. Sie ist nach der Zahl der Goldmedaillen eine der sechs erfolgreichsten Leichtathletinnen aller Zeiten (Stand: 2012).

Karriere[Bearbeiten]

Als 19-jährige nahm sie an den Olympischen Sommerspielen 1976 teil und erreichte den 5. Platz im 100-Meter-Lauf. An den Olympischen Sommerspielen 1980 in Moskau durfte sie wegen des Olympiaboykotts der USA nicht teilnehmen, hätte dort aber vermutlich zu den absoluten Favoriten gehört.

1983 lief sie mit 10,79 s ihren ersten Weltrekord über 100 m, hatte aber bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 in Helsinki Pech, als sie mit einer Verletzung im Endlauf ausschied.

Bei den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles hatte sie endlich den ersehnten großen Erfolg, als sie über 100 m eine Goldmedaille errang. Ihre Teilnahme am 200-Meter-Lauf musste sie aber erneut wegen einer Verletzung absagen. Ihre zweite Goldmedaille gewann sie über 4x100 m.

Bei den Olympischen Sommerspielen 1988 in Seoul wurde sie über 100 m von Florence Griffith-Joyner geschlagen, die zuvor auch ihren Weltrekord gebrochen hatte, und musste sich mit der Silbermedaille zufriedengeben. Eine Goldmedaille errang sie erneut über 4x100 m.

Ihre letzte Olympiateilnahme war 1992 in Barcelona, wo sie über 100 m im Halbfinale ausschied, über 4x100 m aber zum dritten Mal in Folge eine Goldmedaille errang. Ihre Karriere beendete sie 1993.[1]

Evelyn Ashford hatte bei einer Größe von 1,66 m ein Wettkampfgewicht von 55 kg.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Das große Olympia Lexikon", Sport-Bild vom 19. Juni 1996, S.36