Beverly McDonald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beverly McDonald
Medaillenspiegel

Sprinterin

JamaikaJamaika Jamaika
Olympische Sommerspiele
0Gold0 2004 Athen 4 × 100 m
0Silber0 2000 Sydney 4 × 100 m
0Bronze0 2000 Sydney 200 m
Weltmeisterschaften
0Gold0 1991 Tokio 4 × 100 m
0Silber0 1995 Göteborg 4 × 100 m
0Silber0 1997 Athen 4 × 100 m
0Silber0 1999 Sevilla 200 m
0Bronze0 1999 Sevilla 4 × 100 m
0Bronze0 2001 Edmonton 4 × 100 m
Zentralamerika- und Karibikspiele
0Gold0 1998 Maracaibo 100 m

Beverly McDonald (* 15. Februar 1970 in Saint Mary) ist eine ehemalige jamaikanische Sprinterin.

Die Mehrzahl ihrer internationalen Medaillen gewann sie als Mitglied der jamaikanischen 4-mal-100-Meter-Staffel. Zu ihren größten Erfolge zählen die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen und der Titelgewinn bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1991 in Tokio. Darüber hinaus gewann sie mit der Staffel die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney und bei den Weltmeisterschaften 1995 und 1997 sowie die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften 1999 und 2001.

Insgesamt nahm sie an drei Olympischen Spielen und sieben Weltmeisterschaften teil. Als Einzelstarterin gewann sie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1999 in Sevilla die Silbermedaille über 200 m. Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney wurde sie über die 200 Meter zunächst Vierte. Nachdem der Erstplatzierten Marion Jones jedoch ihre Medaille nachträglich aberkannt wurde, sprach man McDonald die Bronzemedaille zu.[1] Auf derselben Distanz wurde sie Fünfte bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 in Paris.

Außerdem siegte sie bei den Zentralamerika- und Karibikspielen 1998 in Maracaibo über 100 m und wurde insgesamt fünfmal Jamaikanische Meisterin, davon viermal über 200 m (1998−2000, 2002) und einmal über 100 m (1998).[2] 1999 wurde sie zu Jamaikas Sportlerin des Jahres gewählt.

Ihr jüngerer Bruder Michael McDonald ist ebenfalls ein erfolgreicher Leichtathlet.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 100 m: 10,99 s, 7. Mai 1998, Doha
  • 200 m: 22,22 s, 27. August 1999, Sevilla

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IOC-Entscheidung: Olympisches Gold mit neun Jahren Verspätung, Spiegel Online vom 9. Dezember 2009. Abgerufen am 2. April 2011.
  2. gbrathletics.com: Jamaican Championships