FC Bayern München AG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FC Bayern München AG
Logo des FC Bayern München
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 21. Dezember 2001
Sitz München, Deutschland
Leitung Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender

Uli Hoeneß, Aufsichtsratsvorsitzender

Mitarbeiter >500 (2014)[1]
Umsatz 640,5 Mio € (2016/17)[2]
Branche Fußball
Website www.fcbayern.com

Die FC Bayern München AG[3] wurde 2001 vom Hauptaktionär FC Bayern München e. V. gegründet. Weitere Aktionäre sind die Unternehmen Audi, Adidas und Allianz SE. Sie betreibt insbesondere die professionelle Fußballabteilung des FC Bayern. Ihr Vorstandsvorsitzender ist Karl-Heinz Rummenigge, Aufsichtsratsvorsitzender ist seit dem 6. Februar 2017 Uli Hoeneß. Ihre Aktien werden nicht an der Börse gehandelt.

Die AG ist untergliedert in das Geschäftsfeld Fußball, welches die Unterhaltung und Vermarktung der Fußballmannschaften („Sportveranstaltung/Vermarktung/Sponsoring“) sowie der Marke des FC Bayern („Merchandising/Lizenzen“) umfasst, und das Geschäftsfeld Allianz Arena, das durch die drei hundertprozentigen Tochterunternehmen Allianz Arena München Stadion GmbH, Allianz Arena Payment GmbH und Arena Stadion Beteiligungs GmbH & Co. KG abgedeckt wird. Den Hauptanteil zum Konzernumsatz erbringt der Bereich Fußball; er lag 2011/12 bei 89 %. Der FC Bayern gilt als einer der finanziell gesündesten Fußballclubs der Welt, da er eine sehr geringe Nettoverschuldung aufweist und dazu über Jahre hinweg profitabel wirtschaftet.[4]

Das Geschäftsjahr der FC Bayern München AG beginnt jeweils am 1. Juli und endet am 30. Juni des Folgejahres und entspricht somit einer Fußballsaison.

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2002 wurde ein Teil der Fußballabteilung des Stammvereins FC Bayern München e. V. in die FC Bayern München AG ausgegliedert, um professionelle Strukturen zu schaffen und ein neues Stadion finanzieren zu können. Formell hatten die Vereinsmitglieder eine Umwandlung in eine Kapitalgesellschaft bereits 1996 abgesegnet. Sie entstand durch eine formwechselnde Umwandlung der F.C. Bayern Sport – Werbe GmbH, die 1992 gegründet und mit der Umwandlung 2001 aufgelöst worden war.[5][6]

Die AG ist seit dem 21. Dezember 2001 im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 140475 eingetragen. Unter ihrer Verantwortung stehen seit dem 14. Februar 2002 die professionelle Männermannschaft aus der Bundesliga sowie die 2. Mannschaft, die A- und B-Junioren, die Frauenfußball-Abteilung und der für die Organisation dieser Mannschaften notwendige Geschäftsbetrieb.[7] Im FC Bayern München e. V. bleiben dagegen die Abteilungen Schach, Tischtennis, Handball, Kegeln und die Turnabteilung zusammengefasst. Die Basketball-Abteilung ist ihrerseits in eine eigene GmbH ausgegliedert.

Grundkapital und Anteilseigner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinsgelände an der Säbener Straße

Das Grundkapital der AG betrug bis 2010 25 Millionen Euro und wurde zu 90 Prozent vom Verein und zu 10 Prozent von Adidas gehalten. Adidas bezahlte im Jahre 2002 für den damals 10-prozentigen Anteil an der Aktiengesellschaft knapp 77 Millionen Euro.[8] Zwischen März 2010 und Juni 2011 erwarb die Audi AG in drei Schritten Aktien im Wert von 90 Millionen Euro vom Verein. Dies war verbunden mit einer Kapitalerhöhung um insgesamt 2,5 Millionen Euro von 25 auf nunmehr 27,5 Millionen Euro.[9] Am 11. Februar 2014 erwarb die Allianz SE für 110 Mio. Euro 8,33 Prozent an der AG. Durch die Kapitalerhöhung beträgt der Anteil aller Partner seither je 8,33 Prozent.[10] Hieraus geht hervor, dass Adidas pro 1 Prozent der Anteile rund 9,2 Millionen Euro bezahlte. Audi dagegen zahlte umgerechnet bereits ca. 10,8 Millionen Euro und die Allianz sogar rund 13,2 Millionen Euro pro 1%-Anteil. Diese Preissteigerung lässt sich durch den steilen Wertanstieg der Marke FC Bayern erklären. Die kumulierten Anteile der drei Fremdinvestoren betragen 25 Prozent der FC Bayern München AG und liegen somit unterhalb der Sperrminorität, wodurch sich der FC Bayern gegen eine zu hohe Einflussnahme der Investoren abgesichert hat.[11]

Die aktuellen Anteilseigner sind somit:[12]

Anteilseigner Aktien (in Mio.) Anteil
FC Bayern München e. V. 22,5 75,00 %
Adidas AG 2,5 08,33 %
Allianz SE 2,5 08,33 %
Audi AG 2,5 08,33 %
Summe 30,0 100,00 %

Stadion-Tochtergesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Allianz Arena (von Osten aus gesehen)

Neben dem Betrieb der Fußball-Mannschaften ist die FC Bayern München AG auch alleinige Anteilseignerin der Allianz Arena München Stadion GmbH, die das Münchener Stadion Allianz Arena bauen ließ. Bis zum 27. April 2006 war an dieser GmbH auch die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA mit 50 Prozent beteiligt; sie verkaufte diesen Anteil aber aufgrund von Finanzproblemen für 11 Millionen Euro an die FC Bayern München AG.

Als Betreiber fungiert die eigens für diesen Zweck gegründete Arena One GmbH, die seit Ende 2013 eine hundertprozentige Tochter des österreichischen Catering-Unternehmens Do & Co ist.

Führungsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vorstandsvorsitzender: Karl-Heinz Rummenigge (verantwortlich für Unternehmenssteuerung, Unternehmenskommunikation, Vertretung in nationalen und internationalen Gremien, Koordination mit dem Aufsichtsrat, sowie Fan- und Fanclubbetreuung)
  • Stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Finanzvorstand: Jan-Christian Dreesen (verantwortlich für Finanzen, Controlling, Ticketservice, Interne Dienste, Recht, Personal und die gesellschaftliche Vertretung in den Beteiligungen der FC Bayern München AG)
  • Marketingvorstand: Andreas Jung (verantwortlich für Sponsoring, Events, Markenführung, Neue Medien, IT, Merchandising, Lizenzen, Internationale Beziehungen sowie für: Vermarktung und PR der Allianz Arena München)
  • Strategievorstand: Jörg Wacker (verantwortlich für Internationalisierung und Strategie)

Aufsichtsrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufsichtsräte:[13]

Ehemalige Aufsichtsräte waren unter anderem:

Kennzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschäftsjahr Umsatz Jahresergebnis1
1998/1999[14] 127,7 Mio. Euro 12,3 Mio. Euro
1999/2000[14] 144,7 Mio. Euro 8,7 Mio. Euro
2000/2001[14] 173,2 Mio. Euro 16,5 Mio. Euro
2001/2002[14] 176,0 Mio. Euro 9,8 Mio. Euro
2002/2003[14] 162,7 Mio. Euro 0,4 Mio. Euro
2003/2004[14] 166,3 Mio. Euro −3,4 Mio. Euro
2004/2005[14] 189,5 Mio. Euro 6,6 Mio. Euro
2005/2006[15] 217,5 Mio. Euro2 4,8 Mio. Euro2
2006/2007[15] 267,4 Mio. Euro2 15,8 Mio. Euro2
2007/2008[15] 328,4 Mio. Euro2 2,1 Mio. Euro2
2008/2009[15] 303,8 Mio. Euro2 2,5 Mio. Euro2
2009/2010[15] 350,2 Mio. Euro2 2,9 Mio. Euro2
2010/2011[15] 328,5 Mio. Euro2 1,3 Mio. Euro2
2011/2012[15] 373,4 Mio. Euro2 11,1 Mio. Euro2
2012/2013[15] 432,8 Mio. Euro2 14,0 Mio. Euro2
2013/2014[15] 528,7 Mio. Euro2 16,5 Mio. Euro2
2014/2015[16] 523,7 Mio. Euro2 23,8 Mio. Euro2
2015/2016[17] 626,8 Mio. Euro2 30,0 Mio. Euro2
2016/2017[15] 640,5 Mio. Euro2 39,2 Mio. Euro2
1 Jahresergebnis nach Steuern
2 Ergebnis inklusive Tochterunternehmen Allianz Arena München Stadion GmbH und Allianz Arena Payment GmbH

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joscha Thieringer: Deshalb bezahlt Bayern seine Stars schlechter als der BVB. In: focus.de, 2. Dezember 2014. Abgerufen am 24. November 2017.
  2. Jahresabschluss der Saison 2016/17. In: fcbayern.com, 24. November 2017. Abgerufen am 24. November 2017 (PDF; 249 kB).
  3. Amtsgericht München, Handelsregister Abteilung B: 140475.
  4. Marco Mesirca: Finanzanalyse des FC Bayern München. In: OffensivGeist.de, März 2014. Abgerufen am 21. Februar 2017.
  5. Amtsgericht München, HRB 100319
  6. FC Bayern hat jetzt gute Aktien. In: Focus online, 21. Januar 2002. Abgerufen am 21. Februar 2017.
  7. FC Bayern AG vor dem Start. In: Rheinische Post Online, 13. Februar 2002. Abgerufen am 21. Februar 2017.
  8. Michael Freitag, Wolfgang Hirn: Die ewigen Meister. In: Manager Magazin, Heft 8/2005, 26. September 2005. Abgerufen am 21. Februar 2017.
  9. Audi AG steigt beim FC Bayern ein. In: fcbayern.com, 26. November 2009. Abgerufen am 21. Februar 2017.
  10. Allianz beteiligt sich an FC Bayern München AG. In: fcbayern.com, 11. Februar 2014. Abgerufen am 21. Februar 2017.
  11. Allianz steigt für 110 Mio als dritter Investor ein bayernfreunde.de, 11. Februar 2014, Zugriff am 12. Februar 2014
  12. FC Bayern München AG. In: fcbayern.com. Abgerufen am 21. Februar 2017.
  13. Mitglieder des Aufsichtsrats. In: fcbayern.com. Abgerufen am 6. Februar 2017.
  14. a b c d e f g Jahresabschluss der FC Bayern München AG (Memento vom 7. August 2016 im Internet Archive). 30. Juni 2009 (PDF; 191 kB).
  15. a b c d e f g h i j Jahresabschluss der FC Bayern München AG (Memento vom 18. April 2016 im Internet Archive). 30. Juni 2015 (PDF; 70 kB).
  16. FC Bayern mit Rekordgewinn im Meisterjahr. In: fcbayern.com, 27. November 2015. Abgerufen am 21. Februar 2017.
  17. Jahresabschluss der Saison 2015/16. In: fcbayern.com, 25. November 2016. Abgerufen am 21. Februar 2017 (PDF; 110 kB).