Fahrstuhlmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Fahrstuhlmannschaft, in der Schweiz Liftmannschaft, werden Sportvereine bezeichnet, die häufig verschiedenen Spielklassen angehören, das heißt, sie steigen nach einem Aufstieg in eine höhere Liga oft schon bald wieder ab und umgekehrt.

Besonders beliebt ist diese Bezeichnung im Fußball.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlussplatzierungen von Arminia Bielefeld zwischen 1963 und 2007
Abschlussplatzierungen des 1. FC Nürnberg zwischen 1963 und 2014

In der deutschen Fußball-Bundesliga werden unter anderem die Vereine 1. FC Nürnberg und Arminia Bielefeld (15 bzw. 14 Auf- oder Abstiege insgesamt) sowie der VfL Bochum und Hertha BSC (beide je 12) als Fahrstuhlmannschaften zwischen der Bundesliga und der 2. Fußball-Bundesliga bezeichnet. Wird der Fußball in der DDR mit einbezogen, ist Hansa Rostock der deutsche Verein mit den meisten Auf- und Abstiegen zwischen 1. und 2. Liga (insgesamt 16).

Abstiegs- und Aufstiegsrekorde
Rekord-Aufsteiger in die Bundesliga
Verein Aufstiege in den Jahren
1 1. FC Nürnberg 7 1978, 1980, 1985, 1998, 2001, 2004, 2009
Arminia Bielefeld 7 1970, 1978, 1980, 1996, 1999, 2002, 2004
3 VfL Bochum 6 1971, 1994, 1996, 2000, 2002, 2006
Hertha BSC 6 1968, 1982, 1990, 1997, 2011, 2013
Rekord-Absteiger der Bundesliga
Verein Abstiege in den Jahren
1 1. FC Nürnberg 8 1969, 1979, 1984, 1994, 1999, 2003, 2008, 2014
2 Arminia Bielefeld 7 1972, 1979, 1985, 1998, 2000, 2003, 2009
3 MSV Duisburg 6 1982, 1992, 1995, 2000, 2006, 2008
Karlsruher SC 6 1968, 1977, 1983, 1985, 1998, 2009
VfL Bochum 6 1993, 1995, 1999, 2001, 2005, 2010
Hertha BSC 6 1965, 1980, 1983, 1991, 2010, 2012
7 KFC Uerdingen 05 5 1976, 1981, 1991, 1993, 1996
FC St. Pauli 5 1978, 1991, 1997, 2002, 2011
1. FC Köln 5 1998, 2002, 2004, 2006, 2012
Fortuna Düsseldorf 5 1967, 1987, 1992, 1997, 2013

England[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In England werden Fahrstuhlmannschaften als Yo-Yo-Teams bezeichnet. Begünstigt wird das häufige Auf- und Absteigen einzelner Vereine dort durch die hohe Einnahmendiskrepanz zwischen der Premier League und den unteren Ligen. Absteiger aus der Premier League erhalten auch in der zweiten Liga noch Zahlungen für ihre Vorjahreszugehörigkeit zur höchsten Spielklasse. Diese zusätzlichen Einnahmen ermöglichen ihnen oft den Aufstieg in der nächsten oder übernächsten Saison. Dort jedoch zählen sie durch die verpassten Spielzeiten in der Premier League zu den finanzschwächsten Teams, was den baldigen Wiederabstieg zur Folge hat, so dass sich dieser Verlauf häufig wiederholt.

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Fahrstuhlmannschaften in der österreichischen Fußball-Bundesliga:

Abstiegs- und Aufstiegsrekorde
Rekord-Aufsteiger in die Bundesliga
Verein Aufstiege in den Jahren
1 LASK 8 1939, 1950, 1958, 1979, 1992, 1994, 2007, 2017
2 SV Austria Salzburg 7 1953, 1959, 1962, 1965, 1967, 1978, 1989
3 First Vienna FC 6 1919, 1969, 1976, 1982, 1984, 1986
1. Simmeringer SC 6 1937, 1951, 1965, 1970, 1974, 1982
5 Wiener AC 5 1951, 1965, 1970, 1974, 1982
DSV Alpine 5 1958, 1968, 1971, 1984, 1990
Kapfenberger SV 5 1951, 1954, 1961, 1963, 2008
Rekord-Absteiger der Bundesliga
Verein Abstiege in den Jahren
1 LASK 7 1941, 1955, 1978, 1989, 1993, 2001, 2011
First Vienna FC 7 1914, 1968, 1974, 1980, 1983, 1985, 1992
1. Simmeringer SC 7 1928, 1938, 1964, 1966, 1972, 1975, 1983
4 SV Austria Salzburg 6 1957, 1961, 1963, 1966, 1977, 1985
Wiener AC 6 1921, 1923, 1936, 1948, 1954, 1965
Schwarz-Weiß Bregenz 6 1955, 1969, 1971, 1973, 2005
7 DSV Alpine 5 1960, 1969, 1974, 1986, 1992
Kapfenberger SV 5 1952, 1959, 1962, 1967, 2012

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]