Fanny Fischer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fanny Fischer Kanu
Fanny Fischer

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 7. September 1986
Geburtsort PotsdamDDR
Größe 176 cm
Beruf Sportmarketing
Karriere
Disziplin Kanurennsport
Bootsklasse Kajak
Verein KC Potsdam
Trainer Eckehardt Sahr
Status zurückgetreten
Karriereende 7. September 2011
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 3 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 4 × Gold 1 × Silber 3 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold 2008 Peking Vierer 500 m
Kanurennsport-Weltmeisterschaften
Gold 2007 Duisburg Zweier 500 m
Gold 2007 Duisburg Zweier 200 m
Gold 2009 Dartmouth Einer 4 × 200 m
Silber 2009 Dartmouth Zweier 500 m
Silber 2009 Dartmouth Zweier 200 m
Silber 2010 Posen Vierer 500 m
Kanurennsport-Europameisterschaften
Gold 2007 Pontevedra Zweier 500 m
Silber 2007 Pontevedra Zweier 200 m
Bronze 2008 Mailand Zweier 500 m
Gold 2009 Brandenburg Einer 4 × 200 m
Gold 2009 Brandenburg Zweier 200 m
Bronze 2009 Brandenburg Zweier 500 m
Bronze 2010 Trasona Zweier 200 m
Gold 2010 Trasona Vierer 500 m
letzte Änderung: 9. September 2011

Fanny Fischer (* 7. September 1986 in Potsdam), verheiratete Fanny Rauhe, ist eine deutsche ehemalige Kanutin. 2008 wurde sie Olympiasiegerin im Kanurennsport.

Die Kanurennsportlerin des KC Potsdam gewann bei den Weltmeisterschaften 2005 die Bronzemedaille im Zweier-Kajak über 200 m. Bei den Kanu-Weltmeisterschaften 2007 in Duisburg konnte sie im Zweier mit Nicole Reinhardt auf zwei Distanzen Gold holen. 2008 qualifizierte sie sich für die Olympischen Spiele in Peking, wo sie im Zweier- und Vierer-Kajak an den Start ging. Im Vierer über die 500-Meter-Distanz gewann sie mit Nicole Reinhardt, Katrin Wagner-Augustin und Conny Waßmuth die Goldmedaille, im Zweier mit Reinhardt belegte sie den vierten Rang.

Für den Gewinn der Goldmedaille erhielt sie am 21. November 2008 von Bundespräsident Köhler das Silberne Lorbeerblatt.[1]

Nachdem sie im Mai 2011 eine Wettkampfpause verkündet hatte, gab sie an ihrem 25. Geburtstag per Pressemitteilung ihren Rücktritt vom Leistungssport bekannt,[2] um sich voll ihrem Studium der Sporttherapie und Prävention zu widmen. Nach Abschluss ihres Studiums arbeitet sie in der Marketingabteilung der AOK Nordost („Sportbotschafterin“).

Fanny Fischer ist Tochter der Schwimm-Olympiasiegerin Sarina Hülsenbeck und des vierfachen Kanu-Weltmeisters Frank Fischer sowie die Nichte der achtmaligen Kanu-Olympiasiegerin Birgit Fischer.

Sie lebt seit 2008 mit dem Kanu-Olympiasieger und -Weltmeister Ronald Rauhe zusammen, heiratete ihn 2015 und hat mit ihm zwei Söhne (* 2014 und 2016).[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Europameisterschaften 2007 in Pontevedra
    • K2 (Fischer/Reinhardt) 500 m Goldmedaille
    • K2 (Fischer/Reinhardt) 200 m Silbermedaille

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. German.China. ORG.CN: 21. 11. 2008 Sportlerehrung: .... Bundespräsident Köhler hat die Medaillengewinnerder Beijinger Olympischen und Paralympischen Spiele 2008 mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.
  2. Olympiasiegerin Fanny Fischer beendet Karriere - kein Familienboot bei Olympia 2012
  3. Olympiasieger paddeln in den Hafen der Ehe, Märkische Allgemeine, 30. September 2015
  4. Märkische Allgemeine, 16. Dezember 2013, S. 18

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fanny Fischer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien