Flughafen Kiew-Boryspil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Міжнародний аеропорт „Бориспіль“
Boryspil International Airport logo (inverted).svg
Aerial of KBP.jpeg
Kenndaten
ICAO-Code UKBB
IATA-Code KBP
Koordinaten

50° 20′ 42″ N, 30° 53′ 41″ OKoordinaten: 50° 20′ 42″ N, 30° 53′ 41″ O

130 m (427 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 29 km östlich von Kiew
Nahverkehr Regionalbahn zum Bahnhof Kiew-Pass
Basisdaten
Eröffnung 22.06.1959
Betreiber State Enterprise "Boryspil International Airport"
Passagiere 8.047.100[1] (2011)
Luftfracht 37.000 t[1] (2011)
Flug-
bewegungen
106.700[1] (2011)
Start- und Landebahnen
18R/36L 3500 m × 63 m Beton
18L/36R 4000 m × 60 m Beton

i1 i3


i8 i10 i12 i14

Terminal für internationale Flüge

Der Flughafen Kiew-Boryspil (ukrainisch Міжнародний аеропорт «Бориспіль»; russisch Международный аэропорт Борисполь) ist der größte internationale Verkehrsflughafen der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Er ist der wichtigste Flughafen des Landes und liegt im Stadtgebiet von Boryspil 29 km östlich des Stadtzentrums von Kiew.

Weitere Flughäfen in der Nähe sind der kleinere Flughafen Kiew-Schuljany der hauptsächlich für Inlandsflüge genutzt wird und zudem als eine Basis der Billigfluggesellschaft Wizz Air dient sowie der nordwestlich gelegenen Fracht- und Werksflughafen Kiew-Hostomel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte des Flughafens beginnt mit der Entscheidung N1832 des Ministerrates der Ukrainischen SSR vom 22. Juni 1959, auf dem Gelände eines ehemaligen Militärflugplatzes einen Zivilflughafen zu eröffnen.

Der erste Linienflug Moskau-Kiew-Moskau fand am 1. Juli 1959 statt. Dieser Flug wurde mit einer Tupolew Tu-104 durchgeführt, die 100 Passagiere sowie 1600 kg Fracht beförderte. Weitere Linienflüge folgten ab dem 15. August 1960, beginnend mit der Linie Leningrad-Kiew-Leningrad. Der Flughafen Kiew wurde als erster Flughafen auf dem Gebiet der UdSSR 1979 mit einem Instrumentenlandesystem ausgestattet. Bereits ab März desselben Jahres konnten hier Landungen der Kategorie II (CAT II) durchgeführt werden. Dies brachte ihm manchmal den Ruf eines Testgeländes der zivilen Luftfahrt ein.

Passagierabfertigungsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz Wirtschaftskrise und maroder Staatsfinanzen wurde der Flughafen für die Fußball-Europameisterschaft 2012 ausgebaut. Anfang Juli 2019 standen zwei Terminals für die Passagierabfertigung zur Verfügung:

  • Terminal D für Inland-, internationale Flüge und VIP-Fluggäste
  • Terminal F für Billigflüge

Stillgelegte Terminals:

  • Terminal A (früher für Inlandflüge)
  • Terminal B (früher für internationale Flüge)
  • Terminal C (früher für VIP-Fluggäste)

Das neu gebaute Terminal D wurde am 28. Mai 2012 eröffnet. Während der Fußball-Europameisterschaft sollte es zunächst als "Drehkreuz" für die EM-Touristen fungieren. Terminal D befindet sich allerdings einen Kilometer entfernt von den bisherigen Abfertigungshallen.[2] Nach der Öffnung des Terminals D wurden Terminals A, B und C stillgelegt. Weitere Terminalbauten sind für die fernere Zukunft geplant; so soll bis 2024 für die Abfertigung des Airbus A380 ein neues Terminal entstehen[3], für dessen Bau die alten Terminals B und F abgerissen werden müssen[4].

Terminal D
Terminal D

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen Kiew-Boryspil verfügt über zahlreiche Verbindungen nach Ost- und Westeuropa sowie in den Mittleren und Nahen Osten, beispielsweise nach Riga, Nur-Sultan, Almaty, Tiflis, Mailand, Bergamo, Rom, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Berlin-Tegel, München, Istanbul, Ankara, Kopenhagen, Rom, Stockholm, London, Paris, Lissabon, Wien, Taschkent und Tel Aviv.

Langstreckenverbindungen werden derzeit nach Bangkok, Peking, Delhi, Doha, Dubai, New York und Toronto angeboten.

Fluggesellschaften mit ihrer Heimatbasis am Flughafen Kiew-Boryspil sind Ukraine International Airlines, Wind Rose Aviation, UM Airlines und Aero Charter. Wizz Air, die ebenfalls eine Basis hier betrieb, zog im März 2011 zum kleineren alten Militär Flughafen Kiew-Schuljany um.

Im Juli 2017 brach Ryanair Verhandlungen ab, nachdem die Flughafenbetreiber sich geweigert hatten, auf Forderungen einzugehen, die mit den bestehenden Regeln und Gesetzen unvereinbar gewesen wären (statt wie andere Airlines Gebühren an den Flughafenbetreiber zu zahlen, forderte Ryanair eine Auszahlung pro Passagier; Ryanair forderte vom Flughafenbetreiber gratis Dienstleistungen, wie Ticketing und Check-in) und wollte auch prozentual am Duty Free Verkauf beteiligt werden[5] Ryanair hatte bereits Tickets für die neue Strecke verkauft, musste aber ab Winter 2017 zurückrudern.[6] Seit Herbst 2018 bietet Ryanair Verbindungen von und nach Boryspil an.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen ist mit der Stadt Kiew über die Fernstraße M 03 verbunden, auf der die Busverbindung "Skybus" den Flughafen mit der Metrostation Charkiwska im linksufrigen Kiew und dem Hauptbahnhof in Stadtmitte verbindet.[7] Auf der Schiene gibt es seit Dezember 2018 eine Zugverbindung, die nachts etwa stündlich und tagsüber zweimal pro Stunde in etwa 40 Minuten über den Bahnhof Darnyzja zum Hauptbahnhof Kiew fährt.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c International Airport Boryspil: Annual Report 2011. (PDF (743 kB)) (Nicht mehr online verfügbar.) 8. Januar 2013, archiviert vom Original am 19. Oktober 2013; abgerufen am 25. September 2015 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/kbp.aero
  2. Stuttgarter Zeitung Artikel vom 4. Juni 2012
  3. Jewropejska Prawda Artikel vom 3. Mai 2019
  4. Ukrinform Artikel vom 29. Dezember 2017
  5. http://www.aero.de/news-27061/Ryanair-sagt-Fluege-in-die-Ukraine-ab.html
  6. http://corporate.ryanair.com/news/ryanair-cancels-planned-ukraine-services-as-kiev-airport-fails-to-honour-commitments/
  7. Buses. 5. Juli 2017, abgerufen am 8. Juni 2019 (englisch).
  8. Kyiv Boryspil Express. 5. Dezember 2018, abgerufen am 8. Juni 2019 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Boryspil International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien