Flughafen Lusaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kenneth Kaunda International Airport
Lusaka International Airport.jpg
Kenndaten
ICAO-Code FLKK
IATA-Code LUN
Koordinaten

15° 19′ 51″ S, 28° 27′ 9″ OKoordinaten: 15° 19′ 51″ S, 28° 27′ 9″ O

Höhe über MSL 1.152 m  (3.780 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 26 km von Lusaka
Straße Airport Road
Nahverkehr Taxi, private Shuttleservices
Basisdaten
Eröffnung 1967
Betreiber Zambia Airports Corporation Limited
Terminals 1
Passagiere 1.352.278 (2018)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
6 Millionen
Start- und Landebahnen
10/28 3962 m × 46 m Beton
15/33 823 m × 30 m Gras

i1 i3

i6 i7 i10 i12 i14

Der Kenneth Kaunda International Airport (IATA: LUN, ICAO: FLKK; bis 2011 Lusaka International Airport) ist der internationale Verkehrsflughafen der sambischen Hauptstadt Lusaka. Er ist seit 2011 nach dem Gründungspräsidenten Kenneth Kaunda benannt.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Unabhängigkeit Sambias vom Vereinigten Königreich im Jahr 1964 sollte ein neuer internationaler Flughafen entstehen, der den bis dato in Betrieb befindlichen Lusaka City Airport ablöste. Vom britischen Bauingenieur Foad Mahboubi federführend gestaltet, nahm der Lusaka International Airport im Jahre 1967 seinen Betrieb auf. Mit der Gründung der Zambia Airports Corporation Limited (ZACL) im Jahr 1989 übernahm diese die Aufsicht über den Flughafen Lusaka sowie in den Folgejahren über die drei weiteren internationalen sambischen Flughäfen in Ndola, Livingstone und Mfuwe.[2]

Das einzige Terminal verfügt über eine gegenwärtige Kapazität von etwa 2 Millionen Passagieren pro Jahr. Durch die geplante Erweiterung erhöht sich diese auf etwa 3 Millionen pro Jahr.

Im Jahr 2015 begann der ursprünglich auf etwa drei Jahre und 360 Millionen US-Dollar veranschlagte Bau eines neuen zweistöckigen Terminals inklusive moderner Fluggastbrücken, eines neuen Flugsicherungsgebäudes, Flughafenhotels sowie Präsidenten-Terminals. Mit Hilfe von Finanzmitteln der Exim Bank of China führt das Bauunternehmen China Jiangxi International die Arbeiten am neuen Flughafenbereich durch.[3] Die Eröffnung des modernen Terminals war zunächst für das Jahr 2019 vorgesehen.[4] Er wurde schlussendlich im Oktober 2021 eröffnet.[5]

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lusaka ist auf dem Luftweg mit mehreren Zielen vor allem innerhalb Afrikas verbunden, darunter Windhoek und Nairobi. Langstreckenverbindungen außerhalb des Kontinents werden derzeit von Turkish Airlines nach Istanbul und von Emirates nach Dubai angeboten.

Der Flughafen diente auch als Basis der drei heute nicht mehr existierenden Fluggesellschaften Zambia Airways, Zambian Airways und Zambezi Airlines. Gegenwärtig ist er Heimatflughafen der sambischen Proflight. Im Jahr 2015 wurde bekannt, dass eine neue nationale Fluggesellschaft unter dem Namen Zambia Airways gegründet werden sollte und deren Erstflug für das dritte Quartal 2019 vorgesehen war.[6] Im Zuge der COVID-19-Pandemie hat sich der Erstflug der Airline mit zukünftiger Basis am Flughafen Lusaka weiter verschoben.[7]

Passagierverkehr
Fluggesellschaften Ziele
Airlink Johannesburg O.R. Tambo
Air Namibia Windhoek Hosea Kutako
Air Tanzania Dar es Salaam Julius Nyerere
Emirates Dubai International, Harare Robert Gabriel Mugabe
Ethiopian Airlines Addis Abeba Bole, Harare Robert Gabriel Mugabe
Kenya Airways Nairobi Jomo Kenyatta
Mahagony Air Chipata, Livingstone, Mfuwe, Ndola, Solwezi
Malawi Airlines Blantyre Chileka, Lilongwe Kamuzu
Proflight Zambia Chipata, Harare Robert Gabriel Mugabe, Jeki, Kasama, Kasanka, Livingstone, Mfuwe, Ndola, Solwezi
Rwandair Kigali, Johannesburg O.R. Tambo
South African Airways Johannesburg O.R. Tambo
TAAG Angola Airlines Luanda Quatro de Fevereiro
Turkish Airlines Istanbul

Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Flughafenterminal verfügt über einen Bistrobereich mit Sitzmöglichkeiten, eine Poststelle sowie eine Gepäckaufbewahrung. Daneben sind zahlreiche Fluggesellschaften und private Charteranbieter mit einem Büro vertreten. Außerdem befinden sich Geldautomaten der Barclays, Finance Bank und Invest Trust Bank im öffentlich zugänglichen Bereich. Innerhalb des Abflugbereiches haben Passagiere Zugang zu den Lounges von South African Airways und Kenya Airways sowie Souvenirläden und Cafés.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 14. Mai 1977 stürzte eine als Frachtmaschine für IAS Cargo Airlines eingesetzte Boeing 707-321C der britischen Dan-Air (G-BEBP) im Anflug 3,6 km westlich des Flughafens senkrecht ab. Der Grund war ein Ermüdungsbruch der gesamten rechten Hälfte des Höhenruders. Alle sechs Insassen wurden dabei getötet.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lusaka International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sata renames three Airports. Lusaka Times, 27. September 2011.
  2. About us - learn more about ZACL. Zambia Airports Corporation Limited, abgerufen am 9. November 2020 (englisch).
  3. EXIM bank of Zambia releases US$108 million for airport expansion. Lusaka Times, 15. Juni 2015, abgerufen am 9. November 2020 (englisch).
  4. Update on construction - Update at Kenneth Kaunda International Airport 11th February 2020 for immediate release. Zambia Airports Corporation Limited, 6. März 2020, abgerufen am 10. November 2020 (englisch).
  5. Zambia opens two new airports. African Aerospace, 7. Oktober 20221
  6. Zambia Airways to relaunch late 2019. Lusaka Times, 6. April 2019, abgerufen am 9. November 2020 (englisch).
  7. Zambia Airways launch delayed again due to COVID-19. CH-Aviation, 29. April 2020, abgerufen am 9. November 2020 (englisch).
  8. Unfallbericht G-BEBP, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 21. Januar 2016.