Funiculaire de Montmartre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Funiculaire de Montmartre

Der Funiculaire de Montmartre (deutsch: Standseilbahn von Montmartre) ist im eigentlichen, engeren Sinne keine Standseilbahn, sondern ein Schrägaufzug mit zwei Kabinen. Er fährt auf den Hügel von Montmartre und damit auch zu der dort gelegenen weltbekannten Basilika Sacré-Cœur. Die im 18. Arrondissement von Paris gelegene Bahn wird von der RATP betrieben, die für den ÖPNV der Stadt Paris zuständig ist.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Die am 1. Juni 1991 in Betrieb genommene Bahn ersetzt eine frühere Anlage. Sie wird elektrisch angetrieben und ist mit zwei unabhängigen Wagen mit jeweils 60 Plätzen ausgestattet. Damit erreicht sie eine Kapazität von 2000 Passagieren pro Stunde und Richtung. Die 36 Meter Höhenunterschied bei einer Streckenlänge von 108 Meter erklimmt sie in weniger als 90 Sekunden. Die beiden Stationen am Start- und Endpunkt mit ihrer transparenten Architektur stammen vom Architekten François Deslaugiers, wohingegen die neuen Wagen mit ihren großen Fensterpartien von dem Designer Roger Tallon entworfen wurden, von dem auch die Wagen des TGV Atlantique stammen. Das Dach der Wagen besteht teilweise aus Glas, was dem Passagier ermöglicht, schon während des Aufstiegs die Basilika Sacré-Cœur zu bewundern. Für jeden Wagen gibt es eine eigene Trommel-Fördermaschine ähnlich der eines Aufzuges, so dass der Betrieb im Falle eines Ausfalles einer Teilanlage, z. B. aufgrund von Wartungsarbeiten, auch mit nur einem Wagen fortgeführt werden kann.

Geschichte[Bearbeiten]

obere Station um 1900

Den ersten Bau einer Standseilbahn auf den Hügel beschloss der Stadtrat bereits im Jahre 1891. Am 13. Juli 1900 wurde sie erstmals in Betrieb genommen und der Betrieb der Firma Decauville übertragen. Zwischen dem 1. November 1931 und dem 2. Februar 1935 wurde die Bahn durch einen Bus ersetzt. Im Jahre 1933 wurde die STCRP (Société des transports en commun de la région parisienne) zum neuen Betreiber und beauftragt, die Infrastruktur zu modernisieren. Das System einer Standseilbahn mit Wasserballast wurde durch die beiden elektrisch betriebenen Fördermaschinen ersetzt.

Einige Jahre später wurde der RATP die Verantwortung übertragen. Im Jahre 1990 und 1991 wurde die Anlage komplett erneuert. Dafür musste der Betrieb vom 1. Oktober 1990 bis zum 1. Juni 1991 ausgesetzt werden. In dieser Zeit übernahm der sogenannte « Montmartrobus », der seither zwischen der Place Pigalle und der Spitze des Hügels verkehrt, den Personentransport.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Funiculaire de Montmartre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien