Die Akte Jane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von G.I. Jane)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDie Akte Jane
OriginaltitelG.I. Jane
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1997
Länge124 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieRidley Scott
DrehbuchDanielle Alexandra,
David Twohy
ProduktionRoger Birnbaum,
Demi Moore,
Ridley Scott
MusikTrevor Jones
KameraHugh Johnson
SchnittPietro Scalia
Besetzung

Die Akte Jane ist ein US-amerikanischer Film des britischen Regisseurs Ridley Scott aus dem Jahr 1997. Hauptdarsteller sind Demi Moore und Viggo Mortensen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jordan O’Neil, ein weiblicher Lieutenant der US Navy, will sich und anderen beweisen, dass sie das brutale Ausbildungsprogramm der US Navy SEALs als erste Frau erfolgreich durchstehen kann. Eine Herausforderung insbesondere auch deshalb, weil sie von der ehrgeizigen US-Senatorin DeHaven, die Frauenförderung auf eine sehr spezielle Weise interpretiert, dabei unterstützt wird. Trotz aller Widerstände und des harten Trainings durch ihren Ausbilder, Master Chief Jack Urgayle, erreicht O’Neil ihr Ziel. Während eines Kampfeinsatzes rettet sie schließlich ihrem Ausbilder das Leben.

Öffentliche Wahrnehmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Demi Moore ist für die Rolle der G.I. Jane mit der Goldenen Himbeere für die schlechteste Schauspielerin ausgezeichnet worden. Die Kritik in den USA war überwiegend positiv. Rolling Stone schreibt:

„Down in the mud with the guys, Moore finds the heart of her character and a career beyond vanity and hype. (Mit den Kerlen im Dreck erreicht Moore den Kern ihrer Filmfigur und eine Karriere jenseits von Eitelkeit und Hype.)“

Peter Travers, Rolling Stone: G.I. Jane, 22. August 1997

In Deutschland war die Kritik überwiegend negativ. Bezeichnet wurde der Film unter anderem als „pseudo-feministische, reaktionäre, verklemmte, homophobe, sadistische, unfreiwillig komische und schlicht einfältige Sadomaso-Fantasie“,[1] oder „Werbeclip für das Pentagon“ (Cinema 03/1998).

Die Ausbildung zum Seal wird in dem Film in einer teils verklärten und besonders überzeichneten Weise dargestellt, die nicht der Realität entspricht. Erst 2016 wurde es auch für Frauen möglich, an der Ausbildung teilzunehmen und ein Seal zu werden.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Akte Jane, Jonas Reinartz, filmstars.de
  2. Meghann Myers: Women could enter Navy SEAL training by September In: navytimes.com 11. März 2016