Gilbert Gottfried

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gottfried, 2020

Gilbert Gottfried (* 28. Februar 1955 in Brooklyn, New York City; † 12. April 2022 in Manhattan, New York City) war ein US-amerikanischer Komiker und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gottfried begann seine Karriere schon als Jugendlicher als Stand-Up-Comedian in New York. 1980 wurde er für die Show Saturday Night Live engagiert, verließ diese aber bereits nach zwölf Episoden, in denen er selten zum Einsatz kam. Bis Mitte der 1980er Jahre arbeitete er zunächst weiter als Comedian und Nebendarsteller in verschiedenen Film- und Fernsehformaten. 1987 spielte er eine Nebenrolle in Beverly Hills Cop II, durch welche er die Aufmerksamkeit von Publikum und Filmproduzenten erlangte. In der Folge spielte er in einer ganzen Reihe von Filmkomödien, darunter Kuck mal, wer da spricht 2 und So ein Satansbraten. 1992 sprach er den Papagei Jago in der Disney-Produktion Aladdin. Seither lieh er diesem in mehreren Fortsetzungen, der Fernsehserie und in anderen Disney-Formaten seine Stimme. Weitere Sprechrollen hatte er in der Dolittle-Verfilmung mit Eddie Murphy sowie in Fernsehserien wie Beavis und Butthead und Family Guy.

Gottfried war zudem ein beliebter Gaststar des Late-Night-Talkmasters Jay Leno sowie des Radiomoderators Howard Stern, in dessen Show er unter anderem regelmäßig Groucho Marx, Andrew Dice Clay und Jerry Seinfeld parodierte.

Anlässlich der Tsunamikatastrophe im Zuge des Erdbebens in Japan im März 2011 tweetete Gottfried mehrere Witze, unter anderem: „Was hat jeder Japaner in seiner Wohnung? – Flutlichter.“ Der Versicherungskonzern Aflac, dessen Maskottchen Aflac Duck der Komiker die Stimme lieh, entließ ihn laut einem Bericht der Daily Mail daraufhin[1][2] und ersetzte ihn am 26. April 2011 durch Daniel McKeague.

Seit 2014 betrieb Gottfried einen Podcast namens „Gilbert Gottfried’s Amazing Colossal Podcast“, in dem er mit Schauspielern, Autoren und Komikern über Filme und Berühmtheiten diskutierte.

Ab 2007 war Gottfried mit seiner langjährigen Lebensgefährtin verheiratet, mit der er zwei Kinder, einen Jungen und ein Mädchen, hatte.

Im April 2022 gab Gottfrieds Familie bekannt, dass er nach langer Krankheit im Alter von 67 Jahren in Manhattan gestorben sei. Gottfried starb an tachykarden Herzrhythmusstörungen aufgrund einer Myotonen Dystrophie Typ 2.[3][4][5][6]

Gottfried, 2007
Gottfried, 1991

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronsprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991: Goldene-Himbeere-Nominierung für Ford Fairlane – Rock ’n’ Roll Detective
  • 2009: Emmy-Nominierung für Cyber-Jagd (Cyberchase)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Gilbert Gottfried fired by Japanese firm Aflac for making tsunami jokes“, Daily Mail Online vom 15. März 2011 (in Englisch, abgerufen am 15. März 2011)
  2. „Zweifelhafter Humor“, Spiegel Online vom 15. März 2011 (abgerufen am 15. März 2011)
  3. https://twitter.com/realgilbert/status/1513960910217486342. Abgerufen am 12. April 2022.
  4. Jordan Moreau, Jordan Moreau: Gilbert Gottfried, Comedian and ‘Aladdin’ Star, Dies at 67. In: Variety. 12. April 2022, abgerufen am 12. April 2022 (amerikanisches Englisch).
  5. Gilbert Gottfried, iconic comedian, dies at 67 after long illness. Abgerufen am 12. April 2022 (englisch).
  6. Gilbert Gottfried Hollywood trauert um US-Komiker. In: gala.de. 13. April 2022, abgerufen am 13. April 2022.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gilbert Gottfried – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien